Villapiana

Villapiana ist eine italienische Stadt in der Provinz Cosenza in Kalabrien mit 5415 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016).

Geographie:

Villapiana liegt etwa 88 km nördlich von Cosenza nördlich der Ebene von Sibari.Das Stadtgebiet wird von den beiden Flüssen Saraceno und Satanasso durchquert und teilt sich in zwei Stadtteilen auf. Zu einem Lido und Scalo. Hinzu kommen vier Bezirke: Catusi, Rossi, Ponticello, Garamma. Die Stadt ist Bestandteil der Gemeinschaft Montana Alto Jonio di Trebisacce.

Nachbargemeinden:

Die Nachbargemeinden sind Cassano allo Ionio, Francavilla Marittima, Cerchiara di Calabria, Plataci und Trebisacce.

Klima:

Das Klima von Villapiana ist mild und mediterran. Es wird stark von der geomorphologischen Beschaffenheit der Ebene von Sibari und dem Pollino-Massiv beeinflusst. Die Stadt ist von starken Winden aus dem Norden und Osten geschützt, während die Sila-Bergektte als Schutz für die Strömungen vom Südosten dient. Die Winter sind mild und in der Nacht recht kühl. Die Sommer hingegen sind sehr heiß.

Sehenswürdigkeiten:

Im Ort steht eine Ruine einer Burg aus dem Mittelalter. Die Pfarrkirche wurde im gotischen Stil erbaut und im 16. Jahrhundert im Stil des Barocks umgebaut. Im Zentrum der Stadt befinden sich noch zwei Wehrtürme.

Weiter Sehenswürdigkeiten:

  • Chiesa di S. Maria del Piano (13. bis 14. Jh.): gotischer Stil, Innenraum barocker Stil
  • Convento di S. Maria del Piano (13. bis 14. Jh.)
  • Chiesa del SS. Rosario
  • Convento di Sant’Antonio
  • Torre del Capo Saraceno: Beobachtungs- und Verteidigungsturm, Teil des Küstenturmsystems des Königreichs Neapels, eine Konstruktion aus Stein und Mörtel, zylindrischer Bau und verjüngt an der Spitze, Zinnenkranz, obere Krone mit Bögen im aragonesischen Stil, Name stammt von der Mündung des Rio Saraceno.
  • Castello Medievale
  • Orto dei Monaci
  • Casamatte dell 2ª Guerra Mondiale

Typische Landschaft der Provinz Cosenza