Klima des Veneto (Venetien)

Venetien oder auch Venezien genannt liegt im Nordosten von Italien. Die Region grenzt an die Dolomiten und hat Anteil an der Adriaküste. Die Hauptstadt der Region ist Venedig, die Stadt der Kanäle. Die talienische Region hat rund 5 Millionen Einwohne und grenzt an die Dolomiten und an die Adria. Venezien zählt zu den beliebtesten Urlaubsregionen in Italien. Über 10 Millionen Touristen besuchen hier die bekannten Städte wie Padua, Vicenza, Verona und natürlich Venedig. Veneto teilt man in verschiedenen Landschaftszonen ein:

  • Venezianische Alpen – Dolomiten
  • Venezianisches Tiefland
  • Gardasee – Umgebung
  • Venezianische Adria

Weitere wichtige Landschaften:

  • Adriaküste
  • Cadore
  • Dolomiten
  • Euganeische Hügel
  • Gardasee
  • Lagune von Venedig
  • Po-Delta

Das Klima in Veneto reicht von alpin über subkontinental, subtropisch und submediterran. Durch die Nähe zum Meer werden die Temperaturen im Gesamten gemildert.


Wichtigsten Klimazonen:

Alpenregion:

Zu den wichtigsten Klimazonen gehört die Alpenregion, dieser Teil ist von kühlen Sommer und sehr kalten Wintern mit häufigen Schneefall gekennzeichnet.

Etschtal:

Im Etschtal des Venetos herrscht ein submediterranes Klima. Dort wachsen bereits schon vereinzelt Olivenbäume und Zypressen säumen die Gärten und Grundstücke. Im Winter kann es allerdings recht kalt werden.

Hügellandschaften:

In den Hügellandschaften ist das Klima milder. In den Weinbaugebieten Valpolicella und Soave herrscht ein besonders mildes Klima.

Venezianische Ebene:

Im östlichen Teil der Ebene herrscht ein subkontinentales Klima und in der zentralen und westlichen Ebene herrscht ein subtropisches Klima. In der Ebene sind die Winter kalt und feucht und die Sommer heiß und schwül.

Gardasee:

Der Gardasee ist ein Spezialfall, denn er hat ein submediterranes bis mediterranes Klima. Das Klima ist sehr mild und hat milde Winter und heiße Sommer. Auch er weist subtropische Merkmale auf.

Umgebung des Gardasees:

In den umliegenden Hügelländer wird das Klima noch vom Gardasee beeinflusst, allerdings können im Winter einige Kaltfronten der Po-Ebene bis an die Hügelländer ziehen. Die Winter sind etwas kälter als am Gardasee. In der Lugana herrscht ein mildes mediterranes Klima. Das Tal des Mincio wird, je weiter man südlich kommt, mehr und mehr von der Po-Ebene beeinflusst.

Venezianische Adria:

An der Adria herrscht großteils ein gemäßigtes Klima, mit kalten Wintern und heißen Sommern.


Alpenregion des Veneto:

Das Veneto nimmt die nordöstlichen Alpen des nördlichen Italiens ein. Das gesamte Nordvenetien wird von den Alpen mitsamt Dolomiten eingenommen. Das Klima ist je nach Höhenlage und topographischer Gegebenheit abhängig. In den Tälern ist das Klima deutlich wärmer und trockener, jedoch nicht in den alpinen Hochtälern. Die Gipfelregionen und Hochlagen weisen ein recht kühles Klima mit viel Niederschlägen auf.


Etschtal:

Der Abschnitt des Etschtales in Venetien wird als Lagertal oder Vallagarina Veronese bezeichnet. Das Tal ist für sein submediterranes Klima bekannt. Dort gedeihen Zypressen und vereinzelt auch Olivenbäume. Aufgrund der südlichen Ausrichtung wird das Tal von den warmen Luftströmungen aus dem Süden beeinflusst. Die Winter sind dennoch streng und kalt. Die Sommer hingegen können sehr heiß und schwül werden.