Valnerina

Ein Fluss mit klarem grünen Wasser in einem tief eingeschnittenen Tal, kleine Dörfer, hochaufragende Berg- und Felshänge: die Valnerina ist ein durch und durch romantisches Gebiet. Allerdings nicht vollständig ruhig: eine Autostraße führt durch das langgestreckte Tal zwischen Terni und Visso. Trotzdem ist die Wanderung im Talgrund ein großer Genuß.

Sehenswürdigkeiten:

Das Tal kann sich vieler Dörfer mit Wehrburgen rühmen. Scheggino und Vallo di Nera sind am schönsten. Die berühmteste Sehenswürdigkeit in diesem Tal ist die malerische Kirche San Pietro in Valle, eine Abtei aus dem 8. Jh., die von Herzögen von Spoleto gegründet wurde. Hier bekommt man einen wichtigen Freskenzyklus aus dem 12 Jh. zu sehen, mehrere Relikte aus der Römerzeit und einen bedeutenden langobardischen Altar aus dem Jahr 739.

Routen:

Wer die Valnerina erkunden will, braucht ein Auto. Den schönsten Teil bekommt man zu sehen, wenn man von Norcia gen Norden nah Preci fährt. Man macht dann bei Piedivalle noch einen Umweg, um sich die Benediktinerabtei Sant’Eutizio anzusehen.

Von Preci nimmt man die SS209 in Richtung Südwesten am Fluss entlang. Hier bieten sich mehrere Abstecher an. Eine hübsche Rundfahrt ist die folgende:

Man verlässt die Hauptstraße bei Borgo Cerreto in Richtung Monteleone di Spoleto und gelangt kurz nach Poggiodomo über Gavelli und Caso wieder in die Valnerina.

Klima:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
9°C11°C14°C17°C22°C26°C30°C30°C26°C20°C13°C9°C
0°C2°C3°C5°C9°C12°C17°C17°C13°C9°C4°C2°C

 

Valnerina[1]Cascata_delle_marmore_from_valnerina_italy[1]

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b7/Valnerina.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/8d/Cascata_delle_marmore_from_valnerina_italy.jpg