Tuffsteinfelsen von Pitigliano

Wer auf der Staatsstraße 74 das Santurio della Madonna delle Grazie erreicht, der kann nicht anders und muss angesichts des schier unglaublichen Szenarios einfach anhalten. Mancher mag an eine Fata Morgana glauben, doch darf man seinen Augen ruhig trauen: Was majestätisch und wie natürlich aus den gewaltigen, steilen Tuffsteinfelsen zu wachsen scheint, sind die Häuser von Pitigliano. Jahrtausende dauernde Erosionen und die Flüsse Meleta und Lende haben die Landschaft geformt und die imposanten Felsformationen inmitten einer hügeligen grünen Weite entstehen lassen. Auf dem Felsplateau breitet sich halbmondförmig die aus Tuffstein gebaute Stadt aus. Man muss schon genau hinsehen, um in der großartigen Kulisse die Bauwerke der Menschen von denen der Natur zu unterscheiden.

Klima:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
11°C12°C14°C19°C24°C28°C31°C31°C27°C21°C15°C10°C
3°C3°C5°C8°C12°C15°C18°C18°C15°C10°C6°C2°C

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/fc/Pitigliano-veduta.JPG/GiorgioPro