Toscolano-Maderno

Toscolano-Maderno ist eine Gemeinde mit 8100 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Brescia in der Lombardei. Die Gemeinde liegt am Westufer des Gardaseesund besteht aus den 1928 fusionierten StädtenToscolano und Maderno, die durch den Wildbach Toscolano getrennt sind. Es besteht eine ganzjährige Fährverbindung nach Torri del Benaco.

Geographie:

Die Berghänge rund um den Ort werden von reizvollen Tälern und Bächen durchschnitten. Der Ort ist durch die Autofähre mit Torri del Benaco verbunden. Zur Zeit der Stadtrepubliken war Toscolano-Maderno Hauptort der Riviera Bresciana.

Toscolano:

Nachdem wir über den gleichnamigen Bach gefahren sind, der auch von einer Brück des XVI. Jh. überquert wird, erreich wir auf dem oberen Bergrücken, auf dem auch Matern liegt, den Ort Toscolano.

Maderno:

Der schöne Küstenort blickt auf eine idyllischen Bucht, die von dem gleichnamigen Bergrücken und der Punta Fasano begrenzt wird. Die Häuser befinden sich im unteren Teil des Bergvorsprungs, der von den Ablagerungen des Toscolano-Baches gebildet wird.

Vegetation:

Die üppige Mittelmeervegetation wird hier noch bereichert durch Orangen- und Zitronenbäumen, Oleander, Sternjasmin, Palmen und Olivenbäumen.

Klima:

Wegen des schönen Klimas und im Norden durch die Berge geschützt, ist Toscolano-Maderno ein Luftkurort, der in jeder Jahreszeit von internationalen Gästen frequentiert wird.

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
7°C10°C15°C20°C24°C28°C31°C30°C26°C21°C14°C9°C
1°C3°C5°C10°C14°C18°C21°C20°C17°C10°C7°C3°C

Sonnenstunden:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
3 h5 h6 h6 h8 h9 h10 h9 h7 h5 h3 h3 h

Geschichte:

In der mittelalterlichen Epoche war Maderno eine Ortschaft, die eine große politische und verwaltungsmäßige Bedeutung hatte. Im 17. und 18. Jahrhundert hatten die Herzöge vonMantua ihre Sommerresidenz im Gonzaga Palast und in der Villa del Serraglio. Schon seit dem 14. Jahrhundert hatten Papier- und andere Fabriken ihren Sitz in Toscolano. In der Schlucht des kleinen Flusses „Toscolano“ gibt es einen Wanderweg durch das historische Tal der Papiermühlen.

1902 erhielt Toscalano Bahnanschluss an der Straßenbahnstrecke Brescia–Salò–Gargnano. 1921 wurde eine Streckenverlängerung über Maderno nach Gargnano eingeweiht, der Betrieb auf diesem Teil aber schon 1933 wieder eingestellt. Bereits ein Jahr darauf wurde auch der Streckenabschnitt Sàlo–Toscalano stillgelegt.

Sehenswürdigkeiten:

Toscolano:

  • SS. Pietro e Paolo
  • Wallfahrtskirche Madonna del Benaco
  • Palazzo Mafizzoli

Maderno:

  • San Andrea (12. Jh.)
  • San Ercolano (19 Jh.)
  • San Bartolomeo
  • Monument für Giuseppe Zanardelli

Umgebung:

  • Tal der Papiermühlen

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/95/Toscolano001.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/7c/Toscolano.jpg/640px-Toscolano.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/19/Papiermuehlental01.jpg/640px-Papiermuehlental01.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/9c/Toscolano-Maderno_Villa.jpg/640px-Toscolano-Maderno_Villa.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c9/Toscolano-Maderno_aleja_na_brzegu_jeziora.jpg/640px-Toscolano-Maderno_aleja_na_brzegu_jeziora.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f1/Toscolano_1.jpg/640px-Toscolano_1.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/de/Maderno.JPG/640px-Maderno.JPG