Top-Reiseziele in den Marken

Hier sind die Top-Reiseziele der Region Marken.

Top-Reiseziele:

Ancona:

Ancona ist die Hauptstadt der Region Marken. Sie bekannt durch ihren großen Hafen. Bis heute beruhen Wirtschaftskraft und Stadtcharakter auf dem Schiffsverkehr: Von hier bestehen Fährverbindungen nach Venedig, Kroatien, Albanien, Griechenland und der Türkei. Besonders Sehenswert ist der Hafen, die Piazza della Repubblica, die Piazza del Plebiscito, S. Maria della Piazza, Piazza S. Francesco, Duomo S. Ciriaco. Der Naturpark Monte Cónero schließt sich unmittelbar an.

1024px-AnconaIII

Urbino:

Die Stadt ist UNESCO-Weltkulturerbe und eine der eindrucksvollsten Italiens hinsichtlich ihrer architektonischen Kompaktheit. Unübersehbar sind der Palazzo Duale und der Mauerring, der die Altstadt umgibt.

Urbino-palazzo_e_borgo

Gola di Furlo:

Beeindruckend sind die hohen Wände der Furlo-Schlucht, ital. Gola di Furlo, die rund 20 km südöstlich von Urbino zwischen Calmazzo und Acqualagna verläuft. An ihrer engsten Stelle befindet sich die Galleria del Furlo, ein 37 m langer und 6 m hoher, laut Inschrift 76 n. Chr. unter Vespasian angelegter Tunnel.

640px-Gola_del_Furlo_1

Monte Conero:

Stiele Kalksteinklippen mach die Buchten nahe Ancona zu einer Besonderheit an der zumeist flachen Adriaküste.

1024px-Monte_Conero_da_Numana

Pesaro:

Die zweitgrößte Stadt der Region Marken wurde 184 v. Chr. als römische Bürgerkolonie gegründet. Die Großstadt hat sich mit ihrem historischen Zentrum, der Altstadt um die Piazza del Popolo mit dem zinnengekrönten Palazzo del Duale (15./16. Jh.) einen architektonischen Schatz bewahrt.

Pesaro_panorama

Gabicce Mare:

Von Pesaro führt eine kurven- und aussichtsreiche Küstenstraße nach Gabicce, dem nördlichsten, nur durch den Fluss Tavolo von Cattolica (Emilia-Romagna) getrennten Badeort der Marken. Dabei passiert man nach 6 km die gewaltige Villa Imperiale, die über der Straße thront.

640px-SPIAGGIA_DI_GABICCE_MARE

Fano:

Die 12 km weiter südlich von Pesaro gelegene Stadt wurde unter dem römischen Kaiser Augustus als Veteranenkolonie gegründet. Viele baulichen Überrest wie die imposanten Ruinen der römischen Mauer und ein Stadttor zeugen noch von jener Zeit. Auch das Mittelalter hat viele Spuren hinterlassen.

Arco_di_Augusto_Fano_illuminato

 Corinaldo:

Das Städtchen bildet ein reizvolles Ziel für eine Abstecher von der Küstenstraße ins hügelige Hinterland. Sie lässt eine gute erhalten Stadtmauer gebührend zur Geltung kommen. Die Mauer bietet die Möglichkeit zu einem Spaziergang hoch über den Dächern der mittelalterlichen Stadt.

Skyline_Corinaldo

Senigallia:

Mehr noch als Fano hat sich der Tourismus im rund 22 km südöstlich gelegenen Senigalla mit seinem feinen Sandstrand entwickelt.

640px-Senigallia-rocca01

Jesi:

Auch Jesi liegt auf einem Bergrücken und ist vollständig von mittelalterlichen Mauern umgebene. Der Palazzo della Signoria, ein 1498 vollendeter Bau im Stil der Frührenaissance mit schönem Innenhof, ist das architektonische Glanzstück der Stadt.

640px-Jesi_centro_storico

Loreto:

Nach dem Petersdom in Rom ist Loreto der zweitwichtigste Wallfahrtsort in Italien und einer der wichtigsten der katholischen Welt. Die Basilika vom Heiligen Haus beinhaltet die Santa Casa, der Legende nach das Heilige Haus von Nazaret, in dem Maria aufwuchs und die Verkündigung des Herrn empfing. Es soll von Engeln nach Loreto getragen worden sein.

640px-Loreto250706

Civitanova:

Der Ort besteht aus zwei Siedlungen: Civitanova Alta thront auf einem Hügel etwa 4 km vom Meer entfernt und ist über ein in Fontespina von der Küstenstraße abzweigendes Sträußchen erreichbar.

Civitanova_Alta_notte

Fermo:

Auf einem  Hügel weithin sichtbar liegt 6 km von der Küste entfernt Ferme, das einer überraschende Reihe erlebenswerter Stationen zu bieten hat. Besonders Sehenswert sind die römische Stadtmauer, die Piazza del Popolo, die Pinacoteca Civica und der Domplatz.

640px-Fermo-Vista_da_Torre_di_Palme

Ascoli Piceno:

Die Stadt liegt nur in 153 m Höhe, wird jedoch im Norden und besonders im Süden von über 1000 m hohen Berggipfeln des Apennins überragt. Ihre Entwicklung verdankt sie der Lage an einer wichtigen Verkersachse. Die von den Flüssen Toronto und seinem Nebenfluss Castellano umrahmte Stadt weist zahlreiche interessante baulich Überreste aus der Antike und dem Mittelalter auf.

ascoli-piceno-229914_1280

 


 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/1e/AnconaIII.JPG/1024px-AnconaIII.JPG

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3b/Urbino-palazzo_e_borgo.jpg/Il conte di Luna

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/e3/Gola_del_Furlo_1.jpg/640px-Gola_del_Furlo_1.jpg/Alicudi

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2e/Monte_Conero_da_Numana.JPG/1024px-Monte_Conero_da_Numana.JPG/Claudio.stanco

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5e/Pesaro_panorama.jpg/Alessandro Vecchi

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/aa/SPIAGGIA_DI_GABICCE_MARE.JPG/640px-SPIAGGIA_DI_GABICCE_MARE.JPG/Sarapappa

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b6/Arco_di_Augusto_Fano_illuminato.jpg/Nicola Romani

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c4/Skyline_Corinaldo.jpg/Enrico90p

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/99/Senigallia-rocca01.jpg/640px-Senigallia-rocca01.jpg/Gaspa

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/39/Jesi_centro_storico.JPG/Parsifall

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/43/Loreto250706.JPG/640px-Loreto250706.JPG/Massimo Roselli

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/58/Civitanova_Alta_notte.jpg/Enrico Pighetti

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/bb/Fermo-Vista_da_Torre_di_Palme.jpg/640px-Fermo-Vista_da_Torre_di_Palme.jpg/Peter Forster

http://pixabay.com/de/ascoli-piceno-marktplatz-229914/