Savona

Savona ist eine italienische Stadt mit 61.057 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Region Ligurien und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Savona.


Geographie:

Der große Hafen und die Industrie sind die größten Arbeitgeber der Stadt. Weiterhin ist der Hafen eine bedeutende Anlegestelle für Fähren in Richtung Korsika und auch ein wichtiger Lagepunkt für die Reederei Costa Crociere, welche von hier aus ihre Schiffe ins Mittelmeer abfahren lässt.

Nachbargemeinden:

Die Nachbarorte sind: Albissola Marina, Albisola Superiore, Altare, Cairo Montenotte, Quiliano und Vado Ligure.


Klima:

Savona weist ein mediterranes Klima (Csa) auf. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt tagsüber etwa 19 ° C und nachts 12 ° C. In den kältesten Monaten Januar, Februar und Dezember beträgt die Durchschnittstemperatur tagsüber 11 ° C und nachts 5 ° C. Im wärmsten Monat – Juli und August – liegt die Durchschnittstemperatur tagsüber bei 28 ° C und nachts bei 20 ° C. Im Allgemeinen dauert eine typische Sommersaison etwa 4 bis 6 Monate, von Mai / Juni bis September / Oktober. Der tägliche Temperaturbereich ist begrenzt, mit einem durchschnittlichen Bereich von etwa 7 ° C zwischen hohen und niedrigen Temperaturen. Regen kommt hauptsächlich im Herbst vor, die Sommer sind im Allgemeinen trocken. Die Sonnenscheinstunden betragen mehr als 2.097 pro Jahr, von durchschnittlich 4 Stunden Sonnenscheindauer pro Tag im Winter bis zu durchschnittlich 9 Stunden im Sommer. Savona sieht normalerweise ein oder zwei Mal im Jahr Schnee.


Sehenswürdigkeiten:

  • Festung Proiamar aus dem 16. Jahrhundert
  • Ein nach dem Seefahrer Leon Pancaldo (1482 bis 1540) benannter Turm am Hafen
  • Kirche San Giovanni Battista aus dem 16. bis 18. Jahrhundert
  • Dom Santa Maria Assunta, erbaut 1589–1602. Die Fassade stammt aus den Jahren 1881–1886.
  • Pinakothek im Palazzo Pozzobonello