Sarrabus

Im Südosten Sardiniens befindet sich die steinige Landschaft des Sarrabus. Hier findet man einsame Granitmassive und ausgedehnte Schwemmebenen vor. Salzige Lagunen und kilometerlange Sandstrände prägen das Küstenbild. An der Costa Rei wurde schon vor vielen Jahren ein Anfang gemacht die Infrastruktur auszubauen. Die ausdehnte Ferienstadt der Rei-Küste weist einen 10 km langen Sandstrand auf. Südlich des Küstenstrichs schliesst sich die Cala di Sinzias an. Die dritte Touristenattraktion ist die Stadt Villasimius, an der Südspitze des Sarrabus. Die Küste des Sarrabus ist buchtenreich und schroff und hat zum Großteil ihre Ursprünglichkeit bewahrt. Eine Panoramastraße führt entlang des Küstengebiets.


Klima:

Klimatabelle der Stadt Armungia:

Klimatabelle der Stadt Escalaplano:

Klimatabelle der Stadt Muravera:


Sehenswürdigkeiten:

Die Küstenorte Costa Rei und Solanas sind schnell erreichbare Ausflugsziele für die Bewohner der Städte Cagliari, Muravera oder Villasimius. An der „Cala di Sinzias“ (Strand) gibt es nur Camping und Agriturismo. Villasimius an der Grenze des Sarrabus und der Südostspitze der Insel bildet den Kontrapunkt, der sich an der touristisch erschlossenen Küstenstraße nach Cagliari fortsetzt. Diese hoch über dem Meer verlaufende Küstenstraße, die das Sarrabus erschließt, gehört zu den Panoramastrecken der Insel. Inmitten der Abgeschiedenheit der Berge liegt das Naturschutzgebiet „Parco dei Sette Fratelli“ (Park der sieben Brüder) bei Monte Genas, das Reich der sardischen Hirsche.