Ruvo di Puglia

Ruvo di Puglia ist eine süditalienische Gemeinde (comune) mit 25.457 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Metropolitanstadt Bari in der Region Apulien.

Geographie:

Die Gemeinde liegt inmitten der Murgia, einer Karstlandschaft Süditaliens, etwa 30 Kilometer westlich von Bari. Sie grenzt an die Provinz Barletta-Andria-Trani.

Landschaft:

Die Landschaft von Ruvo wird durch Weinberge, Olivenhainen und Kulturland geprägt. Die Stadt erstreckt sich auf einer Fläche von 222 km². Das Stadtgebiet hat Anteil an dem Nationalpark Alta Murgia. Die umgebende Landschaft wird durch die Karstlandschaft der Murge geprägt. Hier findet man Dolinen, Karsttäler und Höhlen vor.

Klima:

Geschichte:

Griechische Siedlungen bestanden in diesem Bereich seit dem 9. Jahrhundert vor Christus. Münzen aus dem 3. Jahrhundert vor Christus deuten mit dem Namen Rhyps oder Rhybasteion auf die Ortschaft hin. Die Römer errichteten hier an der Via Traiana eine Festung. Zuvor war bereits eine Wechselstation unter dem Namen Rubibekannt. Im Mittelalter gelangte die Siedlung in den Besitz der Grafen von Conversano, später der neapolitanischen Adelsfamilie Carafa.

Sehenswürdigkeiten:

Die prächtige Kathedrale mit schönen Fenstern, darunter einer Rosette von 1273, wurde gegen Ende des 12 Jh. über einer älteren Basilika errichtet. Die freigelegten Mauern der Vorgängerkirche unter der heutigen Kathedrale sind zu besichtigen. Der Campanile diente einst den Bürgern der Stadt als Wehrturm. Bari liegt 40 km östlich von Ruvo di Puglia.