Ritten

Der Ritten (italienisch Renon) ist ein weiträumiges, 1000–1200 m hoch gelegenes Plateau nördlich von Bozen in Südtirol (Italien), das vom Eisack im Osten und der durch das Sarntal fließenden Talfer im Westen begrenzt wird.

Geographie:

Der Ritten ist gleichzeitig Namensgeber der nach ihm benannten Gemeinde Ritten mit 7705 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013), die sich über 111 km² des Plateaus erstreckt und aus insgesamt 17 Ortschaften (12Fraktionen und fünf Weiler) besteht.

Geologie:

Der Ritten ist ein Teil der Bozner Quarzporphyrplatte bzw. Etschtaler Vulkanit-Gruppe. Er wird von dem weiter nördlich gelegenen Rittner Horn(2260 m) überragt. Die Rittner Erdpyramiden sind ein bekanntes Naturdenkmal.

Klima:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
3°C4°C7°C11°C16°C19°C22°C21°C19°C14°C7°C4°C
-8°C-7°C-3°C0°C4°C8°C10°C10°C6°C2°C-2°C-6°C
Geschichte:

Der Ritten ist erstmals 871–875 als Mons Ritanus urkundlich erwähnt und erscheint im Jahr 1027 als Ausstellungsort Mons Rittena einer kaiserlichen Verfügung des Saliers Konrad II. Bereits um 1200 wurde – dank der Lage am alten Kaiserweg – in der Ortschaft Lengmoos ein Hospiz gegründet und dem Deutschen Orden übergeben. Als Gerichtssitz diente lange die Burg Stein am Ritten. Im 17. Jahrhundert wurde der Ritten von wohlhabenden Bozner Bürgern für die Sommerfrische entdeckt, da es auf der dortigen Hochfläche wesentlich kühler als in der sommers besonders heißen Landeshauptstadt ist. Zahlreiche Patrizierhäuser wurden vor allem in Maria Himmelfahrt, dem südwestlichen Ausläufer von Oberbozen, errichtet. 1907 wurde der Ritten durch die Rittner Bahn von Bozen aus erschlossen. In den 1960er-Jahren setzte der wirtschaftliche Aufschwung eine erhebliche Bautätigkeit in Gang, alle Ortschaften der Gemeinde Ritten wurden durch ein Straßennetz untereinander und mit Bozen verbunden. In Nachfolge der früheren Rittner Seilbahnverbindet seit 2009 eine neue Kabinen-Umlaufbahn Bozen mit Oberbozen.

Sehenswürdigkeiten:

Weiters gibt es auf dem Ritten das Haus der Familie. In der dazugehörigen Kirche von Lichtenstern sind die Überreste Josef Mayr-Nussers begraben. Das Schloss Runkelsteinbefindet sich auf Rittner Gebiet, am Fuße des Ritten und Ausgang des Sarntals. In derKommende Lengmoos finden jedes Jahr die Rittner Sommerspiele und verschiedene Konzerte und Ausstellungen statt.


 

 

1280px-Hofer-Hof_in_Mittelberg
Ritten_1

hhttps://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ea/Hofer-Hof_in_Mittelberg.jpg/1280px-Hofer-Hof_in_Mittelberg.jpg/Reinhold Ramoner

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/89/Ritten_1.jpg/Fedi