Region zwsichen Mincio und Valténesi

Richtung Padana, der breiten und flachen Po-Ebene, dehnen sich südlich des Gardasees die sanft gewellten Hügel der eiszeitlichen Endmoränen aus. Genau richtig für den Anbau von Wein und ein für Radfahrer hervorragend ausgeschildertes Gebiet mit mehreren Wegen. Viele kleine Dörfer zeugen von den blutigen Schlachten um die Einigung Italiens wie Solferino und San Martino della Battaglia. Andere Dörfer sind allein wegen ihrer Lage von besonderem Reiz wie Valéggio Sul Mincio und sein Vorort Borghetto oder auch Castellaro Lagusello. Die beiden Letzteren sind wegen ihrer guten Restaurant in ganz Italien berühmt.


Geographie:

Im Osten begrenzt der Mincio die Moränenhügel, im Westen Castiglione delle Stiviere. Die Provinzen Verona, Mantua und Brescia treffen hier aufeinander.

Landschaften:

Die Hügellandschaft ist umrahmt von vielzelligen Landschaften Norditaliens. Im Norden grenzt die Landschaft an den Gardasee, sowie an der Lugana und dem Valtenesi. Im Süden gräbt der Mincio sich tief in die Ebene und Hügeln ein. Das Tal ist durch den Parco del Mincio geschützt. Zudem erstreckt sich im Süden die weite Ebene des Pos. Der Übergang zwischen der Hügellandschaft und der Ebene ist markant. Im Osten wird die Region vom Mincio-Tal begrenzt.

Parco del Mincio:

Nördlich von Valeggio sul Mincio begint ein Naturschutzgebiet, das sich bis Mantua bzw. bis zur Mündung des Mincios in den Po erstreckt. Die gut geschützte Naturlandschaft, zu der auch die Seen von Mantua zählen, hat ein Repopulationsprojekt für den Weißen Storch begonnen. Außerdem bevölkern unzählige andere Vogelarten die Flussauen und es gedeihen hier an die 300 Arten von Wasser- und Uferpflanzen, z. B. die gelbe und weiße Seerose oder der Sumpfenzian.

Seenlandschaft der Stadt Mantua. Die Seenlandschaft liegt im südlichen Teil des Parco sul Mincio


Klima:

Das Klima liegt im Übergangsbereich vom milden mediterranen Klima des Gardasees zum kontinentalgeprägten Klima der Po-Ebene. Insgesamt lässt sich das Klima als subtropisch beschreiben mit kalten Wintern und heißen Sommern.

Castiglione delle Stiviere:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
8°C10°C15°C21°C25°C29°C32°C31°C27°C20°C13°C8°C
1°C3°C7°C11°C15°C19°C21°C21°C16°C12°C8°C2°C

Monzambano:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
7°C10°C14°C20°C24°C28°C31°C31°C26°C20°C13°C8°C
0°C1°C4°C8°C13°C17°C19°C19°C15°C10°C6°C1°C

San Martino della Battaglia:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
8°C10°C16°C20°C25°C28°C31°C31°C28°C21°C15°C9°C
2°C3°C6°C10°C15°C18°C21°C21°C17°C11°C8°C4°C

Solferino:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
6°C9°C14°C17°C22°C26°C29°C28°C25°C18°C11°C7°C
0°C1°C3°C7°C11°C15°C17°C17°C15°C9°C4°C1°C

Valéggio sul Mincio:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
8°C10°C16°C20°C24°C29°C31°C31°C26°C20°C14°C8°C
1°C2°C6°C9°C12°C17°C19°C19°C15°C11°C7°C1°C

Volta Mantovana:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
6°C9°C15°C18°C22°C25°C28°C27°C25°C18°C12°C7°C
0°C2°C5°C9°C13°C17°C20°C19°C16°C11°C6°C2°C

Kulturelle Zentren und Städte:

Borghetto sul Mincio:

Borghetto sul Mincio gehört zu den schönsten Dörfern Italiens. Ein verwirrendes Konglomerat aus Damm und Brücken, Wasserkanälen und Wehren bei Borghetto bildet zusammen die Visconti-Brücke. Um die strategische, historische Verrücktheit rankt sich eine alte Legende, in deren Andenken sich das Bauwerk einmal im Jahr in ein unendlich langes Speisezimmer verwandelt. Die Länge der Brücke beträgt 600 m, sie ist 26 m breit und erstreckt sich 10 m über den Mincio.

Castellaro Lagusello:

Auch der Ort Castellaro Lagusello gehört zu den schönsten Dörfer Italiens. Das Burgdorf stammt aus dem 12. Jh. und gehört wegen seiner Lage zu den bezauberndsten Ecken im Mantovanischen. Die Pfarrkirche St. Nicola ist eine erstaunlich große Kirche und ist wohl romanischen Ursprungs. Später wurde sie barockisiert. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Palazzo Tacoli, der aus dem 13. Jh. stammt.

Castiglione delle Stiviere:

Auch Castiglione erhebt sich in auffallender Hügellage (116 m). Es ist die Stadt des hl. Luigi Gonzaga, dem zu Ehren Francesco Gonzaga 1608 die Basilika San Luigi erreichten ließ. Überragt vom Castello aus dem 9. Jh. ist Castiglione heute ein bedeutendes Wirtschaftszentrum. Die Stadt ist reich an Palästen wie der hervorragend erhaltenen Villa Brescianelli und der Palazzo Pastore.

Monzambano:

In Monzambano befindet sich ein Wehrturm. Von dort hat man einen wundervollen Blick über die glazialen Hügeln des Gardasees, auf die Alpen, die Po-Ebene und dem See selbst.

San Martino della Battaglia:

Wer den Spuren der Schlacht von Solferino folgen oder den Ursprung des Roten Kreuzes herausfinden möchte, sollte den Ort San Martino della Battaglia besuchen. Markant ist der mehr als 65 m hohe Turm der sogar vom Gardasee aus sichtbar ist.

Solferino:

Der Ort genießt einen traurigen Ruhm als Sinnbild der blutigen Schlachten um die Unabhängigkeit Italiens. Das sieht man dem verschlafenen Solferino mit der winzigen Festung aus dem 11. Jh. nicht an. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählt die Piazza Castello, die Kirche San Nicola und der Gonzaga-Turm. Heute bietet der Gonzaga-Turm Platz für wechselnde Ausstellungen.

Valeggio sul Mincio:

Der Ort sticht durch die vielen Türme der Skaligerburg hervor. Die Kleinstadt liegt eingebettet im Tal des Mincios. Bekannt ist die Gemeinde durch ihren Landschaftspark Parco Giardino Sigurtà, der sich an ein großes, herrschaftliches Anwesen angliedert. Der Park hat eine Fläche von 600.000 m², besteht seit 1617 und wurde 1978 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.