Provinz Crotone

Die Provinz Crotone (italien. Provincia di Crotone) ist eine der fünf Provinzen der italienischen Region Kalabrien. Hauptstadt ist Crotone. Sie hat 174.712 Einwohner (Stand 31. Dezember 2015) in 27 Gemeinden auf einer Fläche von 1716 km².


 

Geographie:

Die Provinz Crotone gehört zur süditalienischen Region Kalabrien. Die Hauptstadt ist Crotone. Die Provinz liegt zwischen 0 m. ü.NN. und 1800 m. ü. NN.

  • Die Provinz wird von der baumlosen süditalienischen Kulturlandschaft Marchesato überzogen. In der Marchesato findet man nur teilweise Waldgebiete, diese bestehen aber aus Kulturanbauten, wie Olivenbäume.
  • Die Provinz Crotone liegt am Ionischen Meer. Der Küstenabschnitt gehört zum heißeren und trockeneren Teil Kalabriens und weist einige schöne Küstenabschnitte auf. Ein schöner Küstenabschnitt ist die Isola di Capo Rizzuto.
  • Im Westen liegt Der Gebirgszug Sila. Die Provinz Crotone hat teil an der Sila Piccola.
  • Im Norden liegen Schwemmlandebenen und einige Flüsse durchschneiden das Gebiet

Klima:

In der Region herrscht ein mediterranes Klima. In den Bergen herrscht ein gemäßigtes Klima.

  • An der Küste und in den Ebenen sind die Winter mild und kurz und die Sommer lange, sehr heiß und trocken. Der meiste Niederschlag fällt im Herbst und Winter. Die Temperaturen fallen im Winter selten unter 10 Grad. Im Sommer steigen die Temperaturen über 35 Grad. Örtlich erreichen die Temperaturen auch 45 Grad.
  • In den Bergen und Hochländern herrscht ein gemäßigtes-Kontinentalklima. In der alpinen Bergwelt herrschen milde alpine Temperaturen. Im Winter fällt Schnee.

Die Rekordhöchsttemperatur beträgt 48 Grad Celsius, diese wurde im Jahr 1998 aufgezeichnet und wurde in der Stadt Cirò Marina erreicht.

Klimatabellen:

Cirò Marina:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
14°C15°C17°C20°C25°C29°C33°C34°C29°C24°C19°C15°C
8°C8°C9°C12°C15°C20°C23°C23°C20°C16°C13°C9°C

Crotone:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
14°C15°C17°C20°C25°C29°C33°C34°C29°C24°C19°C15°C
8°C8°C9°C12°C15°C20°C23°C23°C20°C16°C13°C9°C

Melissa:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
12°C12°C15°C19°C21°C25°C28°C28°C25°C21°C16°C13°C
6°C7°C8°C10°C14°C18°C20°C21°C18°C14°C11°C8°C

Santa Severina:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
12°C12°C15°C19°C21°C25°C28°C28°C25°C21°C16°C13°C
6°C7°C8°C10°C14°C18°C20°C21°C18°C14°C11°C8°C

Strongoli:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
12°C12°C15°C19°C21°C25°C28°C28°C25°C21°C16°C13°C
6°C7°C8°C10°C14°C18°C20°C21°C18°C14°C11°C8°C

 

Kulturelle Zentren:

Crotone:

Die Hafenstadt mit großgriechischer und schwerindustrieller Vergangenheit versucht sich seit der Jahrtausendwende in touristenwirksamer Pflege ihres glanzvollen kulturellen Erbes und der historischen Bausubstanz. Besonders sehenswert:

  • Hafen und Castello Carlo V. (Museo Civico
  • Museo Archeologico Nazionale
  • Museo di Arte Contemporanea di Crotone
  • Duomo Santa Maria Assunta
  • Madonna di Capo Colonna
  • Piazza Mercato
  • Piazza Pitagora
  • Capo Colonna; Reste römischer Tempel
  • Kirche der Madonna di Capo Colonna
  • Museo Archeologico di Capo Colonna

Cirò und Cirò Marina:

Weinstöcke, wohin das Auge reicht, dazwischen Olivenhaine und darüber der mittelalterliche Ortskern von Cirò. Besonders sehenswert. Darunter punktet meerwärts das seit 1952 selbständige Cirò Marina mit sympathisch unprätentiöser Küstenstadtatmosphäre und hervorragender Meeresküche. Besonders sehenswert:

  • Die Reste eines dorischen Tempels am Landvorsprung Punta Alice und das antiken Schätzen aus Land und Meer angefüllte Museo Civico Arceologico im Herzen der Stadt bezeugen die großgriechische Vergangenheit von Cirò Marina
  • frühchristliche Kirche Madonna del Cielo (Mare)
  • Cirò Superiore, Burg auf einem Hügel, wunderschöner Ausblick
  • Museo del Vino e dell’Arte Contadina
  • Museo Archeologico

Melissa und Torre Melissa: 

Melissa ist Kalabriens Symbol für den historischen Kampf der kleinen Marchesato-Bauern gegen das Latifundium. Am 29. Oktober 1949 war das Dorf Schauplatz eines brutalen Massakers. Sehenswert ist der Museo della Civiltà Contadina über Arbeit und Leben im Marchesato informiert.

Strongoli:

Jenseits von Küstenstraße, Eisenbahnlinie, den grauen Häuserriegeln von Torre Melissa und dem südlich angrenzenden Stromboli Marina locken badefreundliche Kieselstrände. Über die  gefällige mediterrane Landschaft wacht auf einem Hochplateau der kastellgekrönte alte Ortskern von Stromboli mit etwas verwahrlostem Straßenbild, aber einigen stimmungsvollen Plätzen mit Blick auf das Meer.

Santa Severina:

Das „Schiff aus Stein“ (La Nave di Pietra) ankert 326 m hoch auf einem Kalksteinplateau über dem Netto-Tal und entpuppt sich aus der Nähe betrachtet als gefälliges altes Städtchen mit bilderbuchreifem Schloss. Besonders sehenswert:

  • Castello aus byzantinischen Zeiten und Fresken aus dieser Zeit
  • Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert
  • Museo Diocesano
  • Kirche Santa Filomena, aus dem 12. Jahrhundert

Halbinsel Isola di Capo Rizzuto:

Auf der Halbinsel, mit der sie sich südlich ihrer Hauptstadt ins Ionische Meer stülpt, empfängt die Provinz Crotone die meisten Touristen.

Dabei hat die Isola di Capo Rizzuto, deren 12.000 Einwohner sich auf mehrerer kleine Siedlungskerne und das eher unscheinbare gleichnamige Städtchen verteilen, abgesehen von der Aragonierfestung von Le Castella und einer Kette alter Sarazenentürmen architektonisch kaum etwas zu bieten. Besonders sehenswert:

  • Das Schloss wurde im 13. Jahrhundert auf einer vorgelagerten kleinen Landzunge auf den Resten antiker Befestigungsanlagen errichtet und unter den Aragoniern seit Ende des 15. Jahrhundert als Trutzburg gegen die Attacken der Osmanen ausgebaut

In der Stadt Isola di Capo Rizzuto liegt ein aus dem 16. Jahrhundert erbautes Schlosses. Die Stadtmauer und der Dom sind ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert. Der Dom ruht auf den Fundamenten eines normannischen Klosters und das Bildnis der Madonna Greca birgt. Es wurde der Legende nach auf dem Meeresgrund gefunden und datiert vermutlich aus dem 9. Jahrhundert.


Naturlandschaften und -monumente:

Riserva Naturale Marina Capo Rizzuto:

Der Grund warum das Gebiet zu einem Meernaturpark geschützt wurde ist, dass man dort eine einzigartige Meeresflora und -fauna vorfindet und alte archäologische Schätze aus der Zweit der Magna Graecia dort aus dem Meer geborgen wurde.

Halbinsel Isola di Capo Rizzuto:

Das mal flache, mal sanft hügelige Landesinnere der Halbinsel ist mit Getreide- und Maisfeldern, Oliven- und Zitrusfruchthainen überzogen und hier und da mit kleineren Bauernhöfen oder größeren Landgütern bebaut. Zwischen den Gemeindefraktionen Capo Cimiti und Marinella verbreiten ausgedehntes Brachland und dutzende verfallener Bauernkaten eine beinahe faszinierende Tristesse. Den landschaftlichen Reiz der gleich dahinter üppig grünenden Pinienhaine und des dazwischen aufleuchtenden Meeres versucht man touristisch zu nutzen und so wurde manche Katen zu Feriendomizilen umgebaut.


 

Wirtschaft:

Unter der Verwaltungshoheit von Crotone, einst Metropole der Magna Graecia und einziger Industriestandort Kalabriens, breitet sich zwischen ionischer Küste und Sila der Marchesato aus.

Anbau in der Marchesato: 

Rund um Cirò, Melissa und Strongoli werden die besten Tropfen Kalabriens gekeltert, von denen viele das D.O.C-Siegel tragen und einige sogar ins Ausland exportiert werden. Ansonsten hat der Marchesato, wo außerdem Oliven, Getreide und Zitrusfrüchte kultiviert werden seit der verspäteten Bodenreform zu Beginn der 1950er-Jahre an landwirtschaftlicher Potenz eingebüßt. Verlassene Felder und Bauernhäuser bezeugen die im Kern gescheiterte Agrarreform, die für viele kleine Bauern die Emigration zur Folge hatte.

Verkehr:

So wird vor allem dort, wo sich der Marchesato halbinselförmig ins Meer wölbt, zunehmend auf den Fremdenverkehr gesetzt, zumal vom Flughafen S. Anna mitten auf der Landzunge Flugzeuge nach Rom und zumal vom Flughafen S. Anna mitten auf der Landzunge Flugzeuge nach Rom und Mailand starten.


 

Die größten Städte und Gemeinden:

Crotone 60.741
Isola di Capo Rizzuto 17.362
Cirò Marina 14.917
Cutro 10.466
Petilia Policastro 9254
Mesoraca 6585
Strongoli 6613
Rocca di Neto 5681
Cotronei 5453


 

Tourismus:

Der Tourismus ist in Kalabrien noch nicht so recht angekommen, aber dadurch sind viele Landschaften noch in ihren alten Zustand und auch die meisten Städte sind von Massentourismus verschont geblieben. Die meisten Urlauber zieht es nach Tropea oder benutzen Kalabrien, als Übergang vom italienischen Festland nach Sizilien. Am Hafen von Reggio Calabria führt eine Fähre in das sizilianische Messina.

Touristenziele:

Die von rotgoldenen Sandstränden eingefasste, mal flach ins Wasser auslaufende, mal felsbegrenze Isola di Capo Rizzuto ist nach Tropen und dem Capo Vatican das touristisch mistfrequentierte kalabrische Terrain. Für die kulturelle Erbauung der Badeurlauber sorgen die Provinzkapitale Crotone und Santa Severina mit seinem architekturgeschichtlichen Kastell, für Wanderfreunde die dicht bewaldeten Höhen der Sila Piccola, die die grüne Grenze der Provinz markiert.


 

Römische Tempelreste von Capo Colonna

Römische Tempelreste von Capo Colonna

IMG_6689

Mercati Saraceni von Cirò Marina