Provinz Caltanissetta

Die Provinz Caltanissetta (italienisch Provincia di Caltanissetta) ist eine der sechs Provinzen der Autonomen Region Sizilien der Republik Italien. Hauptstadt ist Caltanissetta. Auf einer Fläche von 2125 km² leben 271.758 Einwohner.


 

Geographie:

Die Provinz liegt an der Südküste Siziliens. Im Westen grenzt sie an die Provinz Agrigent, im Norden an dieMetropolitanstadt Palermo, im Osten an die Provinz Enna, die Metropolitanstadt Catania und die Provinz Ragusa.

Landschaft:

Die Provinz reicht in das Inselinnere von Sizilien. Die Region ist nahe zu menschenleer und es gibt weite Berge, Hügel und Hochebenen. Im Frühjahr ist es ein Blumenmeer und im Sommer eine kahle, menschenfeindliche Wüste. Es herrschen graue, gelbe und braune Farbtöne vor. Waldbrände sind nicht ungewöhnlich. Der Regierungssitz Caltanisetta liegt selbst im Inselinnere. Genauer gesagt gehört die Provinz Caltanisetta zu Zentralsizilien.

Gemeinden:

Sie ist in 22 Gemeinden gegliedert. Die Gemeinde Resuttano ist eine Enklave in der Provinz Palermo.

Klima:

Das Klima der Provinz ist mediterran. Mit milden Wintern und sehr heißen und trockenen Sommern.

  • An der Küste herrscht ein heiß-trockens Klima. Die Winter sind sehr mild und kurz, während die Sommer lang-heiß und trocken sind.
  • Im Inselinneren herrscht ein kontinentales Mittelmeerklima. Die Winter sind kühler als an der Küste und die Sommer heißer.

Sonnenstunden:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4 h5 h6 h8 h10 h11 h11 h11 h9 h7 h3 h3 h

Niederschlag (mm):

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
473928261141727535967

Wassertemperatur:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
14°C14°C14°C15°C17°C21°C24°C26°C24°C22°C19°C16°C

Klimatabellen:

Caltanissetta:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
14°C14°C16°C19°C24°C29°C32°C32°C27°C22°C17°C15°C
6°C8°C10°C11°C14°C16°C18°C19°C16°C14°C9°C7°C

Gela:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
16°C16°C17°C20°C23°C26°C29°C29°C27°C24°C21°C17°C
10°C11°C12°C13°C16°C20°C23°C24°C21°C18°C15°C11°C

800px-Veduta-Vallone-Caltanissetta


 

Kulturelle Zentren:

Caltanissetta:

Ausgedehnte moderen Wohnviertel umgeben die betriebsame Provinzhauptstadt, die Mut gut 60.000 Einwohner auch die größte Ortschaft Innersziliens ist. Die Stadt ist das Kulturelle Zentrum der Provinz und weist einen arabischen Namen auf („Burg der Frauen“). Besonders sehenswert:

  • Piazza Garibaldi
  • Corso Umberto
  • Museo Mineralogico
  • Museo del Folklore – „Le Vare“
  • Museo Archeologico

In der Umgebung von Caltanisetta befindet sich die Nekropole Gibil Gabib, der „Todesberg“ der Araber. Eine weitere archäologische Stätte ist Sabucina, das Gebiet war bereits zur Bronzezeit bewohnt.

800px-Caltanissetta_Cathedral_Santa_Maria_la_Nova

Gela:

Schon weit vor der Stadt grüßen die stinkenden Schlote der Chemie-Industrie und die Fackeln der Raffinerien. Trotzdem ist Gela für manche Touristen Pflichtprogramm: Archäologisch Interessierte locken die Ausgrabungen und das bedeutende Museum. Die Industriestadt liegt am gleichnamigen Golf. Besonders sehenswert:

  • Museo e Parco Archeologico
  • Piazza Umberto I. mit Kathedrale
  • Bagni Greci
  • Fortificazione di Capo Soprano, Verteidigungsanlage in der Umgebung der Stadt

800px-Uno_scorcio_di_Gela

Mazzarino:

Agrarstadt mit vorwiegend wirtschaftlichen Anbau von Oliven-, Mandeln-, und Zitrusfrüchten. Sehenswert ist die Schlossruine und die Kirche Santa Maria della Neve. Weitere Sehenswürdigkeiten:

  • Bronzezeitliche Nekropole auf dem Monte Disueri
  • Kirche Santa Maria del Gesu, erbaut im 15. Jahrhundert
  • Kirche dell’Immacolata
  • Kirche Maria SS. di Mazzaro aus dem 18. Jahrhundert
  • Rathaus, früher Konvikt der Karmeliter
  • Palazzo Branciforte aus dem 16. Jahrhundert

800px-Mazzarino_O_Cannuni

Niscemi:

Nahe der Küste liegende Industrietadt. Die Stadt wird von Landwirten bewohnt. Im 17. Jahrhundert wurde es durch ein schweres Erdbeben schwer zerstört. Wichtigste Bauwerke:

  • Pfarrkirche Santa Maria dell’Odigitria aus dem 18. Jahrhundert
  • Kirche dell’Addolorata aus dem 18. Jahrhundert
  • Kirche della Madonna del Bosco aus dem 18. Jahrhundert mit elliptischen Grundriss
  • Ruinen des antiken Nixenum

San Cataldo:

Industriestadt im Westen von Caltanissetta. Der Ort erhielt seinen Namen zu Ehren des heiligen Cataldo, Bischof von Tarent, von dem der Ort Reliquien besitzt.

Die Kirche dei Padri Mercedari stammt aus dem 18. Jahrhundert. Im Inneren befindet sich eine Statue der Madonna von Salvatore Bagnasco. Die Pfarrkirche stammt aus dem Jahre 1665 und liegt im ältesten Teil von San Cataldo.

In Vassallaggi ca. 5 km von San Cataldo entfernt ist eine Siedlung aus der Bronzezeit zu besichtigen.

Butera:

Schön gelegene Stadt im Landesinneren der Provinz. Besonders sehenswert:

  • Pfarrkirche San Tomaso aus dem 18. Jahrhundert mit AltargemäldeMadonna deli Angeli vonFilippo Paladini
  • Piazza Dante
  • Die Schlossruine aus muselmanischer Zeit, zu sehen ist noch der Hof und ein quadratischer Turm
  • Nekropole nördlich der Stadt, mit Gräbern aus dem 4. Jahrhundert v. Chr.

Mussomeli:

Städtchen aus dem 14. Jahrhundert hat ihr mittelalterliches Charme erhalten. Sehenswert ist das Castello Manfredonico.

Sommatino:

Stadt der Landwirtschaft und der Holzverarbeitung. Besonders sehenswert:

  • Pfarrkirche, erbaut im 18. Jahrhundert
  • Rathaus aus dem 19. Jahrhundert

Serradifalco:

Die Lo Faso Pietrasanta blieben auch für die nächsten zwei Jahrhunderte als „Duchi di Serradifalco“ (Herzöge von Serradifalco) die Herren der Stadt. Der bekannteste Vertreter dieser Familie ist Domenico Lo Faso Pietrasanta, der unter dem Pseudonym „Serradifalco“ als einer der bedeutendsten Archäologen Siziliens seiner Zeit bekannt war.

In Richtung San Cataldo befindet sich Vassallaggi, eine Siedlung aus der Bronzezeit. Die Siedlung befindet sich bereits auf dem Gebiet von San Cataldo.

Riesi:

Der Ort wurde im 13. Jahrhundert gegründet. In der arabischen Zeit wurde das Gebiet der heutigen Stadt „verlassener Ort“ genannt. Die Bedeutung des heutigen Namens der Stadt ist „Brachland“. Besonders sehenswert:

  • Pfarrkirche Madonna Santissima della Catena, erbaut in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts
  • Kirche San Giuseppe, erbaut im 19. Jahrhundert
  • Gebäudeensemble Monte degli Ulivi der Einrichtungen des Diakoniezentrums Servizio Cristiano derwaldensischen Kirche, erbaut 1963–1966, der Architekt war Leonardo Ricci

Delia:

Industriestadt, der Schwefelabbau war lange Zeit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Besonders sehenswert:

  • Delia besitzt ein gitterförmiges Straßennetz.
  • Pfarrkirche San Maria di Loreto aus dem 17. Jahrhundert
  • Castello dei Normanni (Normannen-Schloss)

Milena:

Der Ort wurde das erste Mal im 13. Jahrhundert erwähnt. 

Die Pfarrkirche aus dem 19. Jahrhundert steht am Hauptplatz des Ortes.

Ein Antiquarium zeigt Funde aus der Gegend, zum Beispiel aus zwei Kuppelgräbern (Tholos A und B) in Hidos am Monte Campanella, etwa 2 km südwestlich des Stadtkerns, in denen sich u.a. Mykenische Keramik aus dem 13. oder 12. Jahrhundert v. Chr., Keramik im Stil der Thapsos-Kultur sowie zwei Bronzeschwerter fanden.

Im Osten von Milena liegt das Dorf und das Kloster San Martino. Dieses wurde im 18. Jahrhundert erbaut.

Santa Caterina Villarmosa:

Auf dem Gebiet der Gemeinde besiegte 1299 Friedrich II. Philipp von Tarent.

  • Kirche an der Piazza Garibaldi, im 18. Jahrhundert erbaut, am Ende des 19. Jahrhunderts fertiggestellt
  • Kirche Maria SS.ma delle Grazie in der Via Roma; erste Erwähnung im 17. Jahrhundert
  • Naturschutzgebiet Contrada Scaleri

 


Naturlandschaften und -monumente:

Das zentrale Hügelland weist wenige Naturvielfalt auf. Die Landschaft ist steppen- bzw. wüstenhaft und die Vegetation besteht zumeist aus Büschen und Gräsern. Dennoch hat die Landschaft einen eigenen Reiz.

nature-715249_1920


 

Städte und Gemeinden:

  • Acquaviva Platani
  • Bompensiere
  • Butera
  • Caltanissetta
  • Campofranco
  • Delia
  • Marianopoli
  • Gela
  • Mazzarino
  • Milena
  • Montedoro
  • Mussomeli
  • Niscemi
  • Resuttano
  • Riesi
  • San Cataldo
  • Santa Caterina Villarmosa
  • Serradifalco
  • Sommatino
  • Sutera
  • Vallelunga Pratameno
  • Villalba

 

Größte Städte und Gemeinde:

Gela 75.827
Caltanissetta 63.360
Niscemi 27.558
San Cataldo 23.253
Mazzarino 12.145
Riesi 11.586

 


 

Wirtschaft:

Haupterwerbszweige sind die Landwirtschaft und die Industrie. Der im 19. Jahrhundert für die Provinz wichtige Schwefelbergbau verlor Anfang des 20. Jahrhunderts an Bedeutung. In den 1950er Jahren wurden um Gela, dem wirtschaftlichen Zentrum und der größten Stadt der Provinz, Erdölvorkommen entdeckt.


wheat-1014041_1920

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Veduta-Vallone-Caltanissetta.jpg/Giampaolo Macorig

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Caltanissetta_Cathedral_Santa_Maria_la_Nova.jpg/Insider93

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Uno_scorcio_di_Gela.jpg/Giovanbattista Brancato

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mazzarino_O_Cannuni.jpg/Giuseppe Bognanni