Praia a Mare

Praia a Mare ist eine italienische Stadt in der Provinz Cosenza in Kalabrien mit 6708 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016). Der Ort ist für seinen Sandstrand bekannt und weist eine einzigartige Küstenlandschaft mit vorgelagerten Vulkansinseln auf. Praia a Mare gehört zu den nördlichste Küstenstädten Kalabriens am Tyrrhenischen Meer.


Geographie:

Praia a Mare liegt etwa 107 km nördlich von Cosenza an der Küste des Tyrrhenischen Meeres.

Landschaft:

Das Territorium der Stadt ist nicht groß. Praia a Mare liegt an der Küste des südlichen Tyrrhenischen Meeres. Die Grenze zur Basilicata ist nicht weit entfernt. Das Hinterland besteht aus Hügeln und Bergen.

Küste:

Der 2 km lange Strand ist die Hauptattraktion der Stadt. Während der Sommermonate ist der Strand überfüllt und in 50 Lidos aufgeteilt. Am südlichen Ende der Stadt ca. 100 m von der Küste entfernt befindet sich die Dino-Insel. Hier befinden sich einige Seegrotten. Am südlichsten Ende des Strandes befindet sich ein mittelalterlicher Turm, der von byzantinischen Truppen erbaut wurde, um die Küste zu bewachen. Er liegt auf einem Felsvorsprung aus Vulkangestein und bietet einen herrlichen Blick auf das Meer nahe Praia a Mare.

Nachbargemeinden:

Die Nachbargemeinden sind Aieta, Papasidero, San Nicola Arcella, Santa Domenica Talao und Tortora.


Klima:

Praia a Mare weist ein mediterranes Klima mit heißen Sommern auf. Die Winter sind regnerisch und mild, während die Sommer trocken und sehr heiß sind. Ingesamt fallen im Jahr um die 770 mm. Der trockenste Monat ist der Juli, während im November der meiste Regen fällt.


Sehenswürdigkeiten:

Wahrzeichen von Praia a Mare ist die vorgelagerte Isola di Dino. Das Santuario della Madonna della Grotta befindet sich in der Nähe des Stadtzentrums und beherbergt eine Holzstatue der Madonna mit Kind aus dem 15. Jahrhundert. In der Zeit vom 13. bis zum 18. August findet regelmäßig ein großes Fest zu ihren Ehren statt. Im Ort steht eine Burg aus dem Mittelalter.