Portomaggiore

Portomaggiore ist eine Gemeinde mit 12.163 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der italienischen Provinz Ferrara. Die Nachbargemeinden sind Argenta, Comacchio, Masi Torello,Voghiera und Ostellato.

Geographie:

Portomaggiore liegt etwa 25 Kilometer südöstlich von Ferrara und etwa 55 Kilometer nordöstlich von Bologna in der Emilia-Romagna.

Klima:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
7°C10°C15°C20°C25°C29°C33°C32°C27°C20°C13°C7°C
1°C2°C5°C10°C15°C19°C21°C20°C16°C11°C7°C1°C

Geschichte:

Die ersten Dokumente, die auf die Ursprünge von Portomaggiore hindeuten, stammen aus dem Jahr 896 nach Christus. Erstmals erwähnt wurde die Stadt in einem Dokument vom 17. September 955, damals noch als Porto – es ist aber unstreitig, dass es sich hierbei um das heutige Portomaggiore handelt. Die Estensi prägten die Geschicke der Stadt nachhaltig. 1277 errichteten sie einen Graben vom Fluss Po di Primaro bis zu den Valli di Comacchio, um ihre Besitztümer besser abzugrenzen. Sie errichteten ebenfalls mehrere Herrschaftssitze, zum Beispiel die Delizia del Verginese (siehe Abschnitt Kultur und Sehenswürdigkeiten).

Das Schloss von Portomaggiore, im 15. und 16. Jahrhundert mehrfach erwähnt, existiert heute nicht mehr. Man vermutet, dass es sich auf dem heutigen Piazza della Repubblica befand. Das Stadtzentrum wurde vom 13. bis zum 17. April 1945 mehrfach bombardiert, mehr als 1000 Bürger starben. Einige Privathäuser überdauerten die Anschläge, von den antiken Klöstern, Kirchen und Palästen ist allerdings nichts mehr übrig.

Sehenswürdigkeiten:

Die wichtigste Sehenswürdigkeit des Bezirks ist die Delizia del Verginese, ein Schloss bei Gambulaga, etwa 6 Kilometer von Portomaggiore entfernt. Herzog Alfonso I. d’Este baute das ursprüngliche Landhaus im 16. Jahrhundert zu einem Schloss um und schenkte es Laura Eustochia Dianti. Nach dem Tod des Herzogs zog sich die Dame zurück und kümmerte sich um die Renovierung des Schlosses. Cavaldi da Parma plante das heutige Aussehen: Eine rechteckige Grundfläche, umrahmt von vier Türmen. Seitlich befindet sich eine kleine Kirche. Im Naturgebiet Oasi di Porto befindet sich ein naturgeschichtliches Museum.


 

 

 

 

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/9f/Delizia_del_Verginese.jpg/640px-Delizia_del_Verginese.jpg