Porto Venere

Porto Venere ist eine italienische Gemeinde in der zur Region Ligurien gehörenden Provinz La Spezia in Italien. Sie hat eine Fläche von 7 km² und 3588 Einwohner (Stand 31. Dezember 2016). Seit 1997 gehört Porto Venere zusammen mit Cinque Terre sowie den nahe gelegenen Inseln Palmaria, Tino und Tinetto zum Weltkulturerbe der UNESCO.


Geographie:

Porto Venere liegt im Osten Liguriens am Ligurischen Meer. Der Ort befindet sich etwa zwölf Kilometer südlich von La Spezia an der Spitze einer Landzunge, die den Golf von La Spezia im Westen begrenzt. Zur Gemeinde gehören die der Landzunge vorgelagerten Inseln Palmaria, Tino und Tinetto. Im Gebiet von Porto Venere und auf der Insel Palmaria befindet sich das Gesteinsvorkommen des exklusiven goldfarbenen Natursteins Nero Portoro.


Klima:

Das Klima in Porto Venere ist ein mediterranes Klima mit sehr warmen Sommern und milden Wintern. Regenfälle können sehr heftig ausfallen, dies trifft vor allem auf dem Herbst und Frühling zu.


Sehenswürdigkeiten:

Zu den Hauptsehenswürdigkeiten Porto Veneres gehören die über dem Ort thronende Festung sowie die Kirchen San Pietro (1256–1277 errichtet) und San Lorenzo (1116–1494 errichtet).