Porto Santo Stefano

Der wohl bekannteste Ort auf der Halbinsel Monte Argentario, Porto Santo Stefano, ist fest in der Hand der Schönen und Reichen. Porto Santo Stefano liegt an der Nordseite des Monte Argentario und wird von einer argonesischen Festung beherrscht.

Sehenswürdigkeiten:

  • Die massive Fortezza Spagnola oberhalb des Ortes wurde Anfang des 17. Jahrhunderts von den spanischen Habsburgern (Vizeregent Don Parafan de Ribera) angelegt. Der Zugang von der Landseite zu dem zweistöckigen Bau auf quadratischem Grundriss (35 m x 35 m) erfolgt über einen Treppenaufgang mit Zugbrücke. Im Innenhof befindet sich eine Zisterne, flankiert von sechs Räumen für die Garnison. Man hat Zugang zu einer Terrasse mit Blick auf den Hafen. Im Obergeschoss kann man eine zweite Terrasse betreten. Relikte der spanischen Verteidigungsanlagen sowie Schießscharten sind noch zu erkennen.
  • Die Altstadt mit farbigen Häusern (dominierend Beige und Rosé) wurde nach dem Zweiten Weltkrieg im mittelalterlichen borgo-Stil wieder aufgebaut.
  • Am Porto Vecchio haben Italiener ihre Yachten.
  • Am Fischerhafen Porto del Valle findet täglich der Fischmarkt statt, von hier aus verkehren Schiffe zu den Nachbarinseln Giglio und Giannutri.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6b/Porto_Vecchio_Pilarella.JPG

http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-4689815815-hd.jpg

http://farm8.staticflickr.com/7013/6713999785_4a2d4447f0_z.jpg