Poggio Rusco

Poggio Rusco ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 6628 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Provinz Mantua in der Lombardei.

Geographie:

Die Gemeinde liegt etwa 33 Kilometer südöstlich von Mantua und grenzt unmittelbar an die Provinz Modena (Emilia-Romagna). Poggio Rusco liegt in der südlichen Po-Ebene und befindet sich nahe des Pos. Die Gemeinde liegt in zwei Teillandschaften der Pianura Padana. Die Erste ist das Oltrepò Mantovano, die einzige lombardische Region die südlich des Po befindet. Die zweite Landschaft ist die Basso Mantovano.

Klima:

Das Klima wird von der Po-Ebene beeinflusst und prägt sich durch kalte Winter und heiße Sommer aus. In den Monaten Januar und Februar kommt es häufig zu Nachtfrösten und Nebelfeldern. Die Sommer sind heiß und schwül. In den Monaten Mai und Juni kann es zu heftigen Gewitterstürmen mit Hagelschlag kommen. Der Herbst und der Frühling ist mild und feucht.

Geschichte:

Während die eigentliche Ortsbezeichnung erst 1332 in einem Dokument auftaucht, ist die Gegend um Poggio Rusco bereits 1082 von Otto III. an den Bischof von Mantua verschenkt worden, um der Gräfin Matilde von Canossa zu gefallen.

Sehenswürdigkeiten:

  • Palazzo Municipale
  • Palazzo Gonzaga
  • Torre Falconiera o Colombara
  • Chiesa Parrocchiale del Santissimo Nome di Maria
  • Chiesa di Santa Maria Maddalena
  • Chiesa di Santa Maria Asuliatrice e Monumento ai Caduti
  • Ex Scuola Primaria Edmondo de Amicis
  • Oratorio und Piazetta del Tagliaferro