Pienza

Pienza ist eine italienische Stadt mit 2127 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) im Val d’Orcia (Toskana), gelegen zwischen den Städten Montepulciano und Montalcino.

Geographie:

Einziger Ortsteil ist Monticchiello (500 Höhenmeter, ca. 2000 Einwohner). Die Nachbargemeinden sind Castiglione d’Orcia, Chianciano Terme, Montepulciano, Radicofani,San Giovanni d’Asso, San Quirico d’Orcia, Sarteano, Torrita di Siena, Trequanda.

Klima:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
11°C13°C15°C18°C24°C28°C32°C33°C29°C23°C16°C12°C
3°C4°C5°C8°C11°C16°C21°C21°C17°C11°C8°C3°C

UNESCO-Weltkulturerbe:

1996 erklärte die UNESCO das historische Zentrum Pienzas zum Weltkulturerbe; 2004 wurde zudem das ganze Orcia-Tal in die Liste aufgenommen.

Geschichte:

Ursprünglich hieß der Ort Corsignano. Er war Geburtsort von Aeneas Silvius Piccolomini, Spross einer verbannten sieneser Familie und später Papst unter dem Namen Pius II.. Als Pontifex Maximus begann Pius, der sich in der Tradition antiker Stadtgründer sah, mit dem Ausbau des Ortes zu einer „idealen Stadt“. Der Ort hieß fortan nach seinem Bauherrn Pienza. Er gilt als ein erstes Beispiel einer so genannten humanistischen Stadtplanung – eine Anregung, die andere italienische Städte aufnahmen und die sich schließlich über ganz Europa verbreitete. Die Umgestaltung wurde vom Florentiner Architekten Bernardo Rossellino 1459 begonnen, und innerhalb von drei Jahren wurden die Hauptbauten fertiggestellt. Durch den Tod Pius‘ II. im Jahre 1464 wurde die Gesamtplanung jedoch nicht vollkommen verwirklicht. Rossellino entwarf den neuen Stadtplatz, die Piazza Comunale und die sie flankierenden vier Hauptbauten: den Dom und das Rathaus (Palazzo Pubblico, auch Palazzo Comunale genannt) sowie die beiden Palazzi Vescovile und Piccolomini. Ersterer wurde Wohnsitz von KardinalRodrigo Borgia, dem späteren Papst Alexander VI. Der Palazzo Piccolomini war Wohnsitz der Familie Pius‘ II., ein vom Florentiner Palazzo Rucellai inspiriertes Gebäude und zugleich das größte und wohl schönste am Platz. Den neuen Dom hat Pius II. am 29. August 1462 geweiht. Von allen Seiten führen Straßen auf die Piazza Comunale, wobei jeder Standort wechselvolle, harmonische Perspektiven auf die Gebäude bietet und weite Ausblicke in die Szenerie des umliegenden Orcia-Tals gewährt. Der Travertin-Brunnen auf der Piazza, durch seine Aufstellung vor dem Palazzo Piccolomini die bewusste Asymmetrie des Platzes stärkend, trägt das Familienwappen der Piccolominis und wurde in den folgenden Jahrhunderten Vorbild vieler toskanische Brunnen.

Sehenswürdigkeiten:

  • Dom von Pienza
  • Museo della Cattedrale
  • San Francesco
  • Ammannati Palast
  • Pieve di Corsignano
  • Terrapille

Pienza_italy 

pienza-69411_1280

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ea/Pienza_italy.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/50/041201_pienza.jpg

http://pixabay.com/de/pienza-tuscany-hdr-val-land-69411/