Mori (Trentino)

Mori (deutsch veraltet Moor in Tirol) ist eine Gemeinde in der italienischen Provinz Trient (Region Trentino-Südtirol) mit 9678 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015). Ihre Fläche beträgt 34,5 km².

Geographie:

Der Ort liegt im Tal des Lago di Luppio. Das Tal stellt die Verkehrsverbindung zwischen Rovereto (Etschtal) und Nato-Torbole (Sarca-Tal und Gardasee) dar. Das Tal trennt den Monte Baldo von den nördlichen Gardaseebergen. Im Tal wird viel Weinbau betrieben.

Ortsteile:

Die folgenden Ortsteile sind Teil der Gemeinde: Besagno, Loppio, Manzano, Molina, Mori Vecchio, Nomesino, Pannone, Ravazzone, Sano, Seghe I e II, Tierno und Valle S.Felice e Varano.

Nachbargemeinden:

Die Nachbargemeinden sind Arco, Ronzo-Chienis, Isera, Rovereto, Nago-Torbole, Brentonico und Ala.

Klima:

Das Klima ist gemäßigt. Mit kalten Wintern (kontinentalen Einschlägen) und heißen Sommern). Die milden Temperaturen begünstigen das Wachstum von Wein, Zypressen und Chinesischen Hanfpalmen.

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
6°C9°C15°C18°C22°C26°C30°C30°C24°C18°C12°C7°C
-2°C0°C3°C7°C13°C14°C17°C17°C13°C8°C3°C0°C

Sehenswürdigkeiten:

Kirchen:

  • Santuario di Montalbano di Mori
  • Santa Maria a Bindis
  • Santo Stefano
  • San Biagio
  • Sant’Apollonia

Naturwunder:

  • Lago di Luppio und Naturschutzgebiet

Weitere Sehenswürdigkeiten:

  • Palazzo Salvott

 

375px-centro_storico_mori

Mori

Mori

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/94/Centro_storico_Mori.jpg/375px-Centro_storico_Mori.jpg