Montalto Pavese

Montalto Pavese ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 876 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Provinz Pavia in der Lombardei.

Geographie:

Die Gemeinde liegt etwa 24 Kilometer südsüdöstlich von Pavia in der Oltrepò Pavese und gehört zur Comunità Montana Oltrepò Pavese.

Lage:

Das Fort liegt in der Hügellandschaft der Oltrepo Pavese, das ein bekanntes Weinbaugebiet ist. Montalto Pavese liegt auf einem Hügel, der von vielen kleinen Bachtälern umgeben ist. Das Belvedere, ein Hügelkamm mit starkem Aufwind, trennt das enge Valle Scuropasso vom Valle del Ghiaie. Das Schloss erhebt sich auf einem weiteren Hügel, den man noch von einer weiten Entfernung erkenn kann. Direkt unterhalb des Schlosshügels bildet der Wildbach Verzate ein Tal.

Ortsteile:

Zu den Ortsteilen gehören Bosco della Chiesa, Cà del Fosso, Casa Madama, Cella, Costa Gallotti, Costaiola, Dònega, Finigeto, Fornacetta, Molgheto, Pezzolo und Villa Illibardi.

Nachbargemeinden:

Die Nachbargemeinden sind Borgo Priolo, Borgoratto Mormorolo, Calvignano, Lirio, Montecalvo Versiggia, Mornico Losana, Oliva Gessi, Pietra de’ Giorgi, Rocca de’ Giorgi und Ruino.

Klima:

Das Klima in der Oltrepo Pavese ist deutlich milder, als in der Po-Ebene. Die Wintertemperaturen sind untertags kalt, aber die Nachttemperaturen liegen häufig im Plusbereich. Die Sommer sind angenehm warm mit Tagestemperaturen um die 26°C, während die Temperaturen in der Nacht auf durchschnittlich +20°C absinken.

Sehenswürdigkeiten:

Das Hauptziel vieler Touristen und Fans ist das Belvedere, da man dort vom Hügelkamm eine perfekte thermische Lage vorfindet und somit ein geeigneter Ort besteht, um Modellflugzeuge fliegen zu lassen. Das Dorf weist ein „Manor“ (Schloss) auf.