Manerbio Klima

Die klimatische Gegebenheit ist typisch für die Po-Ebene, daher sind die Übergangszeiten, Herbst und Frühling, feucht und regnerisch. Der Sommer ist besonders heiß und feucht. Dennoch kommt es häufig zu Torckenperioden. Der Fluss Mella dient zur Wasserversorgung der Felder bei längeren Dürreperioden. Die Winter in der Region sind ziemlich kalt mit viel Nebel und Regen. Das höchste Nebelaufkommen registriert man zwischen November und Februar. In den Monaten Dezember und Januar kann es zu Frost und Schneefällen kommen. Die durchschnittlichen Wintertemperaturen liegen zwischen 0°C und 6°C. Im Sommer hingegen liegt die Durchschnittstemperatur bei 24°C, dieser Wert wird jedoch häufig überschritten. Aufgrund der zentralen Lage der Stadt und der Entfernung von Seen und Meeren ist der Wind generell moderat. Die höchste Niederschlagsmenge misst man im Oktober und März. Die Stadt genießt durchschnittlich 180 Sonnentage im Jahr.

Klimatabellen:

Lufttemperatur:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
6°C10°C15°C19°C24°C28°C30°C30°C25°C19°C12°C7°C
-1°C0°C4°C8°C13°C17°C19°C19°C15°C10°C5°C0°C

Sonnenstunden:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
3 h4 h5 h6 h8 h9 h10 h8 h7 h5 h3 h3 h