Lucca

Lucca ist eine italienische Stadt mit 87.598 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) in der Toskana und Hauptstadt der Provinz Lucca.


Geographie:

Sie liegt im Tal des Flusses Serchio ca. 20 km nordöstlich von Pisa und 20 km östlich der toskanischen Küste. Lucca befindet sich somit in der nordwestlichen Toskana, in einer Ebene zwischen dem Pizzorne-Plateau (Norden) und dem Pisaner-Bergen (Süden). Die Höhenlage der Stadt schwankt zwischen 1 m und 950 m ü. NN.


Klima:

Klima der Stadt Lucca / Klimastationen der Provinz Lucca / Klima in der Toskana

Das Klima in Lucca kann grundsätzlich als mediterran bezeichnet werden. Jedoch kann es im Winter zu Kaltlufteinbrüchen kommen, die die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt fallen lassen können. Hinzukommend ist die Sommerdürre recht kurz. Aufgrund der Inlandlage weist das Klima von Lucca eine gewissen Kontinentalität auf. Nach der Köppen-Klimaklassifikation liegt Lucca in der Zone des subtropischen Klimas mit mediterrane Zügen. Die Sommer sind heiß und schwül, während die Winter kühl und munter auch streng ausfallen können. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit zeichnen sich die Winter durch eine nasse Kälte aus. Schneefall ist gering kann aber auftreten. Im Hochsommer fällt sehr wenig Regen. Jedoch können plötzlich auftretenden Gewitter hohe Regenmengen mit sich bringen. Diese sind von kurzer Dauer und heftiger Intensität mit Hagel und Windböen.

1981-2010:


Geschichte:

IMG_0597Im 13. und 14. Jahrhundert zählte Lucca zu den einflussreichsten europäischen Städten. Große Bedeutung hatte insbesondere die Textilindustrie. Die großen Plätze, die romanischen Kirchen und die mittelalterlichen Türme zeugen heute noch von der einstigen Bedeutung dieser Stadt. Ihre von vier Toren durchbrochenen Befestigungsanlagen wurden 1504 begonnen und 1645 fertiggestellt und zählten lange zu den bemerkenswertesten Italiens. Sie sind heute noch gut erhalten und tragen eine von Bäumen gesäumte Promenade.


Sehenswürdigkeiten:

Das rechteckige Netz des historischen Zentrums zeigt noch heute den römischen Straßenverlauf, während die Piazza San Michele die Form eines alten Forums hat.

Kirchen:

  • Kathedrale San Martino
  • San Michele in Foro
  • San Frediano
  • San Francesco
  • Sant’Alessandro
IMG_0589

Chiesa di Santa Maria Forisportam

Weitere Sehenswürdigkeiten:

  • Piazza Napoleone
  • Piazza San Michele
  • Piazza dell’Anfiteatro – Häuser auf den Resten des antiken römischen Amphitheaters
  • Museo Nazionale Guinigi
  • Museo e Pinacoteca Nazionale
  • Villa Oliva im Ortsteil San Pancrazio
  • Palazzo Pfanner mit Garten
  • Torre delle Ore
  • Geburtshaus des Komponisten Giacomo Puccini. Der italienische Staat hat das Haus, das heute ein Museum beherbergt, zugleich mit den Geburtshäusern von Gioachino Rossini und Giuseppe Verdi mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet.
  • Vollständige Stadtmauer mit Festungswerken von 1650

IMG_0607


IMG_0594 IMG_0593 IMG_0592