Lavis

Lavis (ausgesprochen: Lavìs; dt., veraltet: Laifs, auch: Nevis) ist eine italienische Gemeinde mit 8969 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017), am Avisio im Trentino in Italien, nördlich von Trient.


Geographie:

Lavis liegt im Etschtal zwischen San Michele dell’Adige und Trient (Trento). Die Stadt liegt am Avisio, einem Nebelfuss der Etsch (Adige). Östlich der Stadt beginnt das Cembra-Tal (Val di Cembra). Weiter westlich mündet der Bach in die Etsch.

Ortsteile:

Fraktionen sind Pressano, Sorni und Nave San Felice (Sankt Felix).

Nachbargemeinden:

Nachbargemeinden sind Giovo, San Michele all’Adige, Nave San Rocco, Zambana, Trient und Terlago.


Klima:

Das Klima in Lavis ist ein subkontinentales Klima des Etschtales. Der mediterrane Einfluss ist deutlich zu spüren. Das Klima ist typisch für das Etschtal. Die Winter sind sonnig und frostig, aufgrund häufiger auftretender Inversionslagen. Die Sommer sind heiß und schwül mit vielen Gewitterstürmen.

Lufttemperaturen und Rekordtemperaturen (09/2012-06/2019); Niederschläge (1982-2012)


Sehenswürdigkeiten:

  • Chiesa di Sant’Udalrico: gotischer Baustiel; Innenraum mit barocker Ausstattung; viele Gemälde von berühmten Künstlern: Bartolomeo Zeni, Christoforo Benedetti, Giuseppe Alberti.
  • Chiesa della Madonna di Loreto: erbaut um 1700 nach dem Vorbild der Kirche San Casa di Loreto.
  • Chiesetta di San Giovanni Nepomuceno: barocker Kirchenbau aus dem Jahr 1755.