Klima der Provinz Verona

Die Provinz Verona gehört der Klimazone der Po-Ebene an. Dieses Klima lässt sich als subkontinental oder subtropisch beschreiben. Die Winter sind streng und neblig, während die Sommer schwül-heiß sind. Jedoch sind die Klimaverhältnisse in der Provinz Verona sehr vielfältig, aufgrund der orographischen Gegebenheit. Manche Teile weisen ein deutlich milderes Klima auf, während die Klimate der Hochgebirge alpinen Charakter aufweisen. Die Region am Gardasee und Umland weist ein submediterranes Klima auf.

Temperaturen:

Die durchschnittlichen Jahrestemperaturen schwanken zwischen +9°C (San Bortolo, Selva di Progno) und +14°C (Salizzole). Am Gardasee liegen die Jahrestemperaturen zwischen +13°C und +16°C. Die zunehmende Strenge des Klimas der Po-Ebene erstreckt sich wie ein Band entlang der NW und SO Richtung: Ausgehend vom Gardasee, wo die Wassermassen die örtlichen Verhältnisse erheblich mildern, bis zum südlichen Kern der Bassa Veronese. Diese Temperaturveränderung schlägt sich vor allem im Sommer und Winter aus. In der Bassa Veronese sind die Sommer sehr heiß und erreichen Temperaturen von bis zu +40°C. Die Sommer am Gardasee sind oftmals deutlich temperierte und erreichen für gewöhnlich Höchstwerte von bis zu +34°C.

Niederschläge:

Im Durchschnitt fallen zwischen 700 bis 800 mm pro Jahr. Die Menge verteilen sich ziemlich gleichmäßig über das Jahr, mit Ausnahme des Winters, der sich eher als trockene Jahreszeit herausstellt. Je weiter man an Höhe gewinnt, umso ergiebiger werden die Niederschlagsmengen. Am trockensten ist es in Sorgà und Roverchiara mit <600 mm. In den nördlichen Gebieten der Provinz, also in den höheren Alpenlagen liegen die Mengen zwischen 1200 und 1500 mm. Das Niederschlagsmuster nimmt daher von Süd (Po-Ebenen) nach Nord (Lessinischen Alpen) zu.

Luftfeuchtigkeit und Nebel:

Die sehr hohe Luftfeuchtigkeit im Winter führt zu einer Sättigung der Kondensation, dies begünstigt die Bildung von dichten Nebeldecken in den Ebenen.


Klimadaten ausgewählter Klimastationen:

Temperaturen (1961-1990):

Temperaturen (2010-2018):


Niederschlagsmenge:

1961-1990:


Sonnentage:

Die meisten Sonnentage werden am Gardasee und in der südlichen Provinz von Verona gezählt. Der Gardasee weist selbst im Winter eine hohe Anzahl an Sonnentage auf, vergleichsweise zu den Städten in der Po-Ebene. Grund dafür könnte das geringere Nebelaufkommen am See sein. Die wenigsten Sonnentage werden in der westlichen Po-Ebene der Provinz Verona gezählt.


Bewölkung:

Grad (Okta) der Bewölkung:

  • 0 Okta: keine Wolke am Himmel
  • 1 Okta: seltene und vereinzelte Wolken
  • 2 Okta: vereinzelte Wolken
  • 3 Okta: vereinzelte Wolken, die dazu neigen, sich zu sammeln und anzusammeln
  • 4 Okta: Die Hälfte des Himmels ist von Wolken bedeckt
  • 5 Okta: Der größte Teil des Himmels ist von Wolken bedeckt
  • 6 Okta: Himmel meist bewölkt
  • 7 Okta: bewölkter Himmel mit seltenen Sonnenschein
  • 8 Okta: Himmel völlig bedeckt
  • 9 Okta: Himmel vollständig unsichtbar (aufgrund von Nebel oder Schnee)


Rekordtemperaturen:

Legnago: (2010-06/2019)

Malcesine:

Salizzole: (2010-06/2019)

Verona-Parco Adige Nord: (2010-06/2019)

Verona-Villafranca: (1946-2019)


Klima der Bassa Veronese:

Typische Merkmale des Klimas der Po-Ebene sind die schlecht zirkulierende Luftmassen (vor allem im Winter) und die hohen Temperaturunterschiede im Sommer ( bis zu 20°C), im Gegenzug dazu sind die Temperaturunterschiede im Winter sehr gering, da häufig das Phänomen der thermischen Inversion auftritt und die dichte Nebeldecke den Anstieg der Temperatur vermindert.

Roverchiara (2010-Heute):

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
7°C9°C15°C20°C24°C29°C32°C31°C26°C19°C13°C7°C
0°C1°C4°C8°C12°C16°C18°C17°C13°C9°C5°C0°C

Salizzole (2010-Heute):

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
7°C9°C15°C20°C24°C29°C32°C31°C26°C20°C13°C7°C
0°C2°C5°C9°C13°C18°C19°C19°C15°C10°C6°C0°C

Klima des Veroneser Stadtgebietes und Umland:

Die Stadt Verona liegt in der Po-Ebene, daher herrscht ein dafür typisches Klima. Die Winter sind kalt und neblig mit Nachtfrösten, die vor allem zwischen Dezember und Februar auftreten. Die Sommer sind schwül und heiß mit Maximaltemperaturen von bis zu +37°C.

Buttapietra (2010-Heute):

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
7°C10°C15°C20°C24°C29°C32°C31°C26°C20°C14°C7°C
0°C1°C5°C8°C12°C17°C19°C18°C15°C10°C5°C0°C

Verona-Parco Adige Nord (2010-Heute):

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
8°C10°C16°C20°C24°C28°C31°C31°C25°C19°C14°C8°C
0°C0°C2°C7°C11°C15°C17°C17°C14°C8°C4°C0°C

Verona-Villafranca (1997-Heute):

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
7°C10°C15°C19°C24°C29°C31°C30°C26°C19°C13°C8°C
0°C1°C5°C8°C13°C18°C20°C19°C15°C10°C6°C1°C

Klima des Gardasees:

Der Gardasee gehört zur Klimazone des Po-Tieflandes, weist jedoch aufgrund der riesigen Wassermassen ein eigenes Mikroklima auf. Dadurch herrscht am Gardasee ein mediterranes Klima. Die Orte mit den mildesten Temperaturen um den See ist Malcesine (Osten) und Gardone Riviera (Westen). Ein kontinentaler geprägtes Klima findet man in den Städten Peschiera und Desenzano del Garda vor. Die Niederschlagsmengen sind gut verteilt. Das Minimum wird im Winter erreicht, während der Sommer aufgrund der intensiven Gewitterstürme eine hohe Niederschlagsmenge aufweisen. Aufgrund der hohen Niederschlagsmengen und Sonnenstunden, sowie der ausgeglichenen Temperaturen, spricht man auch von einem insurbisches Klima. Die Winter sind für Norditalien sehr mild und die Niederschlagsmenge sind gering. Nebel setzt sich nur gelegentlich am Gardasee fest. Meist sind die Sommer temperiert und weisen Höchstwerte von bis zu +34°C auf. Bei Hitzewellen können jedoch auch am Gardasee die Temperaturen auf bis zu +40°C steigen.

Bardolino-Calmasino (2010-Heute):

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
8°C10°C14°C19°C23°C28°C30°C30°C25°C19°C13°C8°C
1°C2°C6°C10°C13°C17°C20°C19°C16°C11°C7°C2°C

Malcesine (1961-1990):

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
9°C11°C13°C17°C21°C25°C28°C28°C24°C19°C14°C10°C
4°C5°C7°C9°C13°C16°C19°C19°C17°C12°C8°C4°C

Klima der Vallagarina veronese:

Im Lager-Tal herrscht ein submediterranes Klima. Die Winter sind mild, jedoch kälter als am Gardasee. Die Sommer hingegen sind sehr schwül und heiß. Die Höchstwerte können bis zu +38°C erreichen. So wie in der Po-Ebene, ist auch hier die Luftzirkulation gering. Die umgebenden Felswände heizen sich untertags mit der Hitze der Sonne auf und geben die Wärme wieder ab, somit sind die Temperaturen recht hoch. Im Sommer kann es zu heftigen Gewitterstürmen mit Hagel kommen.

Caprino Veronese (2010-Heute):

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
7°C9°C14°C19°C22°C27°C29°C29°C24°C19°C13°C8°C
0°C1°C5°C8°C12°C16°C18°C18°C14°C10°C6°C1°C

Dolce (2010-Heute):

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
8°C10°C15°C20°C24°C29°C31°C30°C25°C19°C13°C9°C
0°C2°C5°C9°C12°C16°C19°C18°C15°C10°C6°C1°C

Klima der Valpolicella:

Das Klima in der Weinregion Valpolicella ist mild. Durch die Nord-Süd Lage wird es von kalten Nordwinden geschützt. Die Winter sind kalt, können auch milde Tage mit über 15°C aufweisen. Die Sommer sind heiß , die durchschnittlichen Temperaturen der Sommermonate (Juni, Juli, August) liegen zwischen 25°C und 30°C. Neben den milden Temperaturen ist auch die Sonnenrate sehr hoch. Die Temperaturen sind auf den Hügeln kühler und luftiger, als in den Ebenen.

Grezzana (2010-Heute):

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
7°C10°C15°C19°C23°C28°C31°C30°C25°C19°C13°C8°C
0°C2°C5°C9°C12°C16°C19°C18°C14°C10°C6°C1°C

Marano di Valpolicella (2010-Heute):

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
7°C9°C14°C18°C22°C27°C29°C29°C24°C18°C13°C8°C
1°C2°C6°C9°C12°C16°C19°C19°C15°C10°C7°C2°C

San Pietro in Cariano (2010-Heute):

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
7°C10°C15°C19°C23°C28°C31°C30°C25°C19°C14°C8°C
-1°C2°C5°C9°C12°C16°C18°C18°C14°C9°C6°C0°C

Klima der Monti Lessini (Lessinischen Berge):

Klimatisch gesehen kann man die Monti Lessini drei parallel verlaufenden Klimazonen einteilen:

  1. subkontinentales-gemäßigtes Klima: von der Po-Ebenen bis auf 700 m. Die Durchschnittstemperaturen liegen zwischen +5°C und +13°C. Pro 100 Höhenmeter nimmt die Temperaturen im Schnitt 0,5°C ab. Der kälteste Monat ist der Januar mit -1°C, während die wärmste Zeit zwischen Juli und August statt findet, dabei liegen die Höchstwerte zwischen +22°C und +29°C.
  2. kontinental-subalpines Klima: von 700 bis 2000 Höhenmeter. Die Winter sind deutlich strenger und kälter mit reichlich Schnee. Die Sommer sind kühl bis warm. Die Niederschläge nehmen enorm zu.
  3. alpines Klima: ≥2000 m. Vegetation besteht aus Gras- und Tundrenlandschaften. Es hält sich eine lange Schneedecke. Die Winter sind sehr lang und eiskalt. Die Sommer recht kurz und kühl. Die UV-Strahlung ist sehr hoch.

Nicht nur die Klimazonen und die Temperaturen verändern sich durch die Zunahme der Höhenmeter, sondern auch die Niederschlagsmengen. Im Talboden liegen die Temperaturen bei rund 850 mm. Nach Norden hin nehmen die Temperaturen deutlich zu. In de Monaten Januar und Februar fällt das Minimum. Zwischen Juli und September fallen enorme Regenmengen.

Bosco Chiesanuova (2010-Heute):

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4°C4°C8°C11°C15°C19°C22°C22°C17°C13°C9°C6°C
-1°C-1°C2°C5°C8°C12°C15°C15°C11°C7°C4°C1°C

Klima des Monte Baldo-Massives:

Der Monte Baldo weist ein vielfältiges Klima auf, das je nach unterschiedlichen Charakteristika und Höhenmeter, sowie Lage abhängig ist. Das Klima ist im Sommer her subalpin, während die Winter einen alpinen Charakter mit kondensierten Niederschlägen auf. Der Westhang, zum Gardasee, weist auf den gleichen Höhenlagen ein deutlich wärmeres Klima auf, als auf der Ostseite, zur Vallagarina hin. Am Seeufer liegen die Durchschnittstemperaturen zwischen +13°C und +15°C. In der Vallagarina liegen die Temperaturen zwischen +11°C und +13°C. Auf 1000 m liegt die Durchschnittstemperatur bei +9°C, während sie bei 2000 m auf +2°C absinkt. Bemerkenswerte Niederschlagsunterschiede  findet man auch vor: vor allem in den Übergangsjahreszeiten. Die Gardaseeseite weist 950 mm pro Jahr auf, während der Ort Ferrara di Monte Baldo in der Vallagarina 1300 mm aufweist. Die trockensten Monate sind der Januar und Juli. In den Winter bleibt ab 1000 m der Schnee liegen.