Kapitolinischer Tempel von Brescia

Die Via dei Musei führt zum ehemaligen Zentrum und zu einem Ruinenfeld mit der ausgedehnten Anlage eines Kapitolischen Tempels. Der Tempel wurde unter Kaiser Vespasian von 73 bis 74 n. Chr. an der Nordseite des dahinter liegenden Forums erbaut. 

Die Fassade des Tempio Capitolino, des größten erhalten gebliebenen Tempels im nördlichen Italien, wurde mit Ziegelwerk teilweise rekonstruiert. Dahinter öffnen sich die ebenfalls rekonstruierten „cellae“ dreier Tempel, in denen Mosaike, Inschriftentafeln usw. untergebracht sind. Rechter Hand sind die Reste eines Theaters erhalten.


 

800px-brescia_-_via_musei_tempio_capitolino

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Brescia_-_Via_Musei,_Tempio_Capitolino.jpg/Tullio Andreatta