Kalabrien Landschaft

Kalabrien grenzt im Norden an die Basilicata, im Westen an das Tyrrhenische Meer und im Süden und Osten an das Ionische Meer.

Küste:

Die Küste erstreckt sich 780 km. Die Straße von Messina trennt Kalabrien von der Insel Sizilien.

Küsten:

  • Kalabrische Küste
  • Straße von Messina

Reggio_calabria5876301015_359c7367a6_o


 

Gebirge:

Kalabrien ist fast vollständig von Gebirgszügen bedeckt. Im Süden liegt der Aspromonte mit dem Monte Cocuzza (1955 m). Es folgen die Gebirge der Sila und der Serre und im Norden das Massiv des Pollino mit dem höchsten Berg der Region, dem Serra Dolcedorme (2267 m).

Gebirgszüge:

  • Aspromonte
  • Sila
  • Serre
  • Pollino

Höchsten Berge:

  • Serra Dolcedorme (2267 m)
  • Monte Cocuzza (1955 m)

640px-Kalabrien-3[1]640px-Kalabrien-4[1]


 

Gewässer:

Seen:

Zu den größten Seen zählen die Stauseen Lago di Cecita, Lago Arvo und Lago Ampollino.

Flüsse:

Kalabrien wird von zahlreichen Flüssen durchzogen, die allerdings in den Sommermonaten kein Wasser führen. Der längste Fluss ist der Crati, der als einziger ganzjährig Wasser führt.

Il_fiume_Crati[1]


 

Messina-Verwerfung:

Vor allem die südlichen Gebiete Kalabriens sind bedingt durch die Messina-Verwerfung immer wieder Erdbeben ausgesetzt. Am 5. Februar 1783 ereignete sich im südlichen Teil ein Erdbeben, das rund 300 Dörfer zerstörte und etwa 30.000 Menschen das Leben kostete. Nachbeben folgten am 6. und 7. Februar und am 1. und 28. März. Es ist eines der am besten dokumentierten und untersuchten historischen seismischen Ereignisse in Italien und ging auch in die Forschungen von Giuseppe Mercalli ein. Das Erdbeben von Messina 1908 zerstörte Reggio Calabria nahezu vollständig.


 

Klima:

In Kalabrien gibt es drei Klimazonen. Am Tyrrhenischen Meer im Westen herrscht subtropisches Klima mit wenig Niederschlägen in den Wintermonaten. Am Ionischen Meer herrscht heißes, trockenes und niederschlagsarmes Klima vor. In den Höhenlagen der Gebirgszüge ist es im Vergleich zu den Küstenregionen kühler, in den Wintermonaten fällt Schnee bis auf 1200 Meter. Die Durchschnittstemperaturen liegen je nach Gebiet zwischen 7 °C und 15 °C im Januar und zwischen 26 °C und 34 °C in den Monaten Juli und August. Selten gibt es Bodenfrost und es kann im Januar schon mal an die 20 °C gehen. Ebenso liegt im Sommer die Temperatur immer über 30 °C und erreicht auch oft die 40 °C. Nachttemperaturen von mehr als 25 °C sind ganz normal für diese Region. Wochenlange Dürreperioden und Waldbrände sind während des Hochsommers nicht selten. Kalabrien hat 320 Sonnentage im Jahr und gehört damit zu den sonnigsten Regionen Europas.


Kalabrische Fiumara:

Die längsten Fiumare liegen im Aspromonte in Kalabrien und in den Monti Peloritani und den Monti Nebrodi im Osten Siziliens. So hat die auf 1805 m Höhe beginnende und in das Ionische Meer mündende Fiumara Amendolea im Aspromonte beispielsweise eine Länge von etwa 68 km und ein Einzugsgebiet von etwa 150 km².

South_Aspromonte[1]


 

Vallata dello Stilaro:

Vallata dello Stilaro ist ein Tal in Kalabrien, in der Provinz Reggio Calabria. Namensgebend ist der Fluss Stilaro. Im Tal liegen die Gemeinden Bivongi, Monasterace, Pazzanound Stilo.

1280px-Vallata_dello_stilaro_dal_monte_consolino_2012-1


 

Weitere Landschaften:

 


 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/64/Reggio_calabria.jpg

http://farm6.staticflickr.com/5200/5876301015_359c7367a6_o.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a8/Kalabrien-3.jpg/640px-Kalabrien-3.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/94/Kalabrien-4.jpg/640px-Kalabrien-4.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/04/Il_fiume_Crati.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6d/South_Aspromonte.JPG/640px-South_Aspromonte.JPG