Costa di Vieste

Vieste ist die östlichste Gemeinde der Gargano-Halbisel und der Provinz Foggia. Die besondere Lage der Stadt wird von der Karstlandschaft der Halbinsel geprägt. Die Stadt liegt auf einer Felszunge die in das Adriatische Meer hineinragt. Die Felsenklippen sind aufgrund der Meeresbewegungen in verschieden Felsschichten erodiert worden. Der bewohnte Teil der Stadt erhebt sich auf einer felsigen Halbinsel mit einer mehr oder weniger symmetrischen From. Die Halbinsel weist drei Buchten auf, die durch zwei Punkte getrennt sind:

  1. Punta di San Francesco: diese Bucht ist nach Osten ausgerichtet, steil erhöht und felsig. Hier befindet sich das mittelalterliche Zentrum von Vieste. Dieser Teil ist reich an Gassen, Treppen und Bögen, sowie an historischen Gebäuden, wie die Kirche San Francesco und die Kathedrale.
  2. Punta di Santa Croce: nach Norden ausgerichtet und weist ein niederes Relief auf. Diese Gebiet ist aktiv flach und wurde erst gegen Ende des 19. Jh. durch die Stadt Vieste besiedelt. Die Bildung der neuen Stadtviertel führte später dazu, dass sich das Stadtleben mehr und mehr diesen Teil der Halbinsel widmete. Hier befindet sich das Rathaus und der Stadtpark. Zu dem liegt hier der Hafen von Vieste, dieser ist immer noch wichtiger Ort für Fischerei und Schiffsverkehr zu den Isoli Tremiti, nach Kroatien und in Richtung Manfredonia.

Zwischen den beiden Punkten befinden sich kleine Strände der Marina vor, mit Blick auf den Leuchtturm. An der südlichen Spitze von San Francesco befindet sich der lange Sandstrand von Pizzomunno, dieser wird von einen 25 m hohen Kalkfelsen überragt und flankiert durch die Felsenklippen, auf denen sich die Stadt erstreckt. Der Strand erstreckt sich südwärts Richtung Pugnochiuso. Im Westen von Santa Croce befindet sich der ebenso lange Strand von San Lorenzo, der im Gegensatz zum vorherigen Strand noch nicht so stark besucht ist. Dieser beginnt im städtischen Bereich. Die Grotten die in den Kalkfelsen und -gestein des Gargano durch das Meer gegraben wurden, wiesen Hohlräume und Felsformationen verschiedener und bizarrer Art auf. Die Höhlen sind Ergebnis von Karsterscheinungen, aber auch der marinen und meteorologischen Erosion. Zu den bekanntesten Höhlen zählen:

  • Occhi
  • la grotta Rotonda
  • Pipistrelli
  • Serpente
  • Viola
  • Smeralda

Der Pizzomunno ist ein besonders Beispiel, dieser 25 m hohe Kalkstein-Monolith ist das Wahrzeichen der Stadt Vieste. Der Bogen von San Felice (ital. l’Arco di San Felice) liegt in der Nähe der Straße nach Pugnochiuso südlich von Vieste. Dieser Felsbogen wurde durch die Erosion des Meeres geschaffen.

Das Klima an der Küste von Vieste ist mediterran und sehr mild. Die Winter sind mild und weisen sehr kühle Nächte auf. Die Sommer sind sehr heiß und halbwegs trocken. Die Wassertemperaturen liegen im Sommer bei über +25°C. Im Herbst kann es zu heftigen Regenfällen und starken Stürmen mit Sturmfluten kommen.

l’Arco di San Felice