Cortona

Hoch über der Chiana-Ebene klammert sich ein weiteres toskanisches Städtchen an einen Berghang. Cortona ist eine der ältesten Siedlungen aus der Etruskerzeit. Hier bietet seich ein Bummel durch die labyrinthartige Altstadt mit ihren Treppengassen an. Von der Piazza Garibaldi eröffnet sich ein weiter Blick auf den Lago di Trasimeno.

Geographie:

Cortona liegt nördlich des Trasimenischen Sees. Die ProvinzhauptstadtArezzo liegt 24 km nordwestlich, die Regionalhauptstadt Florenz 80 km nordwestlich. Cortona liegt im Südosten der Provinz Arezzo. Im Süden grenzt der Ort an die Provinz Siena, im Osten an die Region Umbrien (Provinz Perugia). 

Der Ort liegt im Chianatal (ital. Val di Chiana), der namensgebende Kanal durchfließt das Gemeindegebiet auf einer Länge von 10 km. Weitere wichtige Gewässer sind die TorrentiMucchia (18 von 24 km im Gemeindegebiet) und Esse (alle 17 km im Gemeindegebiet), die dem Flusssystem des Arno angehören, sowie der Minimella (alle 7 km im Gemeindegebiet) undSeano (7 von 8 km im Gemeindegebiet), die dem Flusssystem des Tiber angehören.

 

Klima:
Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
11°C12°C15°C19°C23°C28°C30°C30°C26°C21°C16°C11°C
2°C4°C6°C10°C13°C16°C18°C18°C15°C11°C7°C4°C
Geschichte:

Die Stadt wurde der Legende nach von den Pelasgern, in Wirklichkeit aber wohl von den Etruskern gegründet und war eine ihrer ältesten und bedeutendsten Städte. Mit Rom war die Stadt im 4. Jahrhundert v. Chr. alliiert. Die Römer eroberten sie 310 v. Chr., die Goten im 5. Jahrhundert nach Christus und die Aretiner besetzten die Stadt von 1258 bis 126. Die Stadt ist seit 1325 Bischofssitz. Gleichzeitig übernahm die Familie der Casali die Signoria im Ort und hielt diesen rund achtzig Jahre als freie Kommune unabhängig. Danach geriet der Ort in den Interessenkonflikt zwischen Arezzo, Florenz und Siena, bis 1409 Ladislaus von Neapel die Herrschaft im Ort übernahm und zwei Jahre später an Florenz abgab. Die fast 300 Jahre alte Accademia Etrusca bestimmte über Jahrhunderte des gesellschaftliche und geistige Leben der Stadt. Die Accademiabetreibt die Biblioteca del Comune e dell’Accademia Etrusca und das Museo dell’Accademia Etrusca.

Sehenswürdigkeiten:

Kirchen:

  • Duomo di Santa Maria Assunta
  • Santa Maria Nuova
  • Madonna del Calcinaio
  • Basilica di Santa Margherita
  • Chiesa di Sant‘Agostino
  • Chiesa di San Benedetto
  • Chiesa di San Cristoforo
  • Chiesa die San Domenico
  • Chiesa di San Niccoló
  • Chiesa di Santa Chiara
  • Chiesa di San Vincenzo
  • Chiesa dello Spirito Santo
  • Convento delle Celle

Palazzi:

  • Palazzo comunale
  • Palazzo Casali
  • Palazzo Passerini

Burgen:

  • Fortezza del Girifalco
  • Rocca di Pierle

Stadtmauer und Stadttore:

  • Porta Berarda
  • Porta Ghibellina
  • Porta Colonia
  • Porta Guelfa
  • Porta Montanina
  • Porta Santa Maria
  • Porta Santa Margherita

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bf/Cortona-vista01.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/32/Cortona-view.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d0/Cortona_view_2013.JPG

https://c1.staticflickr.com/9/8521/8481926594_e25dc132f2_z.jpg

http://farm1.staticflickr.com/111/281144179_4f44e23830_o.jpg