Città di Castello

Città di Castello ist eine Stadt in der italienischen Region Umbrien mit 40.191 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) und gehört zurProvinz Perugia.

Geographie:

Città di Castello liegt im oberen Tiber-Tal, der Valtiberina, im Nordzipfel Umbriens an der Grenze zu den benachbarten Regionen Toscana und Marken.

Nachbargemeinden:

Zu den Nachbargemeinden gehören Apecchio (PU), Arezzo (AR), Citerna,Cortona (AR), Mercatello sul Metauro (PU), Monte Santa Maria Tiberina,Monterchi (AR), Montone, Pietralunga, San Giustino, Sansepolcro (AR) undUmbertide.

Ortsteile:

Die Ortsteile sind Antirata, Astucci, Badia di Petroia, Badiali, Barzotti, Baucca San Martino d’Upò, Belvedere, Bisacchi, Bonsciano, Caifirenze, Candeggio, Canoscio, Capitana, Celle, Cerbara, Cinquemiglia, Colcello, Coldipozzo, Cornetto, Croce di Castiglione, Fabbrecce, Fiume, Fraccano, Grumale, Lerchi, Lugnano, Madonna di Canoscio, Montemaggiore, Morra, Muccignano, Palazzone, Petrelle, Piosina, Promano, Rio Secco, Roccagnano, Ronti, Rovigliano, San Biagio del Cornetto, San Leo Bastia, San Lorenzo Bibbiana, San Maiano, San Martino di Castelvecchio, San Martin Pereto, San Pietro a Monte, San Secondo, Santa Lucia, Scalocchio, Terme di Fontecchio, Trestina, Uppiano, Userna, Userna Bassa, Valdipetrina, Vallurbana, Vingone und Volterrano.

Klima:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
7°C9°C11°C14°C19°C23°C26°C25°C21°C16°C12°C8°C
2°C4°C5°C7°C11°C14°C19°C18°C14°C10°C5°C3°C

Geschichte:

Città di Castello ist umbrischen oder etruskischen Ursprungs; im Jahre 89 v. Chr. wurde sie römisches municipium unter dem Namen Tifernum Tiberinum(Tifernum am Tiber). Die Stadt wurde im 6. Jahrhundert von den Ostgotenunter ihrem König Totila verwüstet. Sie wurde als Castrum Felicitatis wieder aufgebaut, seit dem 10. Jahrhundert ist der Name Civitas Castelli belegt. Seit der frühen Neuzeit stand die Stadt unter derSignoria verschiedener Familien, von denen sich schließlich die Vitelli durchsetzten (für die Antonio da Sangallo der Jüngereeinen sehenswerten Renaissance-Palast erbaute). Cesare Borgia verleibte die Stadt für seinen Vater Papst Alexander VI. demKirchenstaat ein. Am 11. September 1860 wurde Città di Castello von piemontesischen Truppen für das vereinigte Italien erobert.

Sehenswürdigkeiten:
  • Palazzo Comunale und Stadtturm: aus dem 14. Jahrhundert
  • Dom Santi Florido e Manzio: aus dem 11.-18. Jahrhundert
  • Palazzo del Podestà: aus dem 15. Jahrhundert
  • Palazzo Vitelli della Cannoniera: erbaut von Antonio da Sangallo dem Jüngeren im 16. Jahrhundert
  • Dominikanerkirche San Domenico: erbaut im 15. Jahrhundert
  • Kirche San Francesco: erbaut im 13. Jahrhundert nach Plänen von Giorgio Vasari

 

1280px-Città_di_Castello_Panorama

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/75/Città_di_Castello_Panorama.jpg/1280px-Città_di_Castello_Panorama.jpg/Adri08