Schenna

Schenna  (italienisch Scena) ist eine Gemeinde mit 2927 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in Südtirol (Italien). Sie liegt etwa drei km nordöstlich von Meran und etwa 25 km nordwestlich von Bozen. Geographie: Die Gemeinde erstreckt sich über eine Fläche von 48 km² und reicht von der Stadtgrenze Merans (360 m) bis zu den Gipfeln der […]

Tscherms

Tscherms (italienisch Cermes) ist eine Gemeinde mit 1531 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in Südtirol in der Nähe von Meran (Italien). Geographie: Tscherms liegt im westlichen Etschtal unmittelbar von Meran. Klima: Geschichte: Tscherms lag an der Lokalbahn Lana–Meran und war über diese bis 1950 mit Lana und Meran verbunden. Sehenswürdigkeiten: Schloss Lebenberg: Schloss Lebenberg wurde […]

Geislergruppe

Die Geislergruppe (italienisch Gruppo delle Odle) ist eine Gebirgsgruppe der Dolomiten, die den Kamm zwischen Villnöß und Gröden in Südtirol (Italien) bildet. Die Geislergruppe liegt zu großen Teilen im Naturpark Puez-Geisler. Als Hauptgipfel gilt der Sass Rigais (3025 m) im östlichen Teil des Gebirges.

Ortler

Der Ortler (italienisch Ortles) ist mit einer Höhe von 3905 m s.l.m., nach österreichischer Vermessung 3899 m ü. A., die höchste Erhebung der italienischen Provinz Südtirol und der Region Tirol. Der größtenteils aus Hauptdolomit aufgebaute, stark vergletscherte Berg ist der Hauptgipfel der Ortler-Alpen, einer Gebirgsgruppe der Südlichen Ostalpen. Seine Erstbesteigung auf Befehl von Erzherzog Johann […]

Sterzing (Vipiteno)

Sterzing ist eine Stadt und eine italienische Gemeinde mit 6849 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in Südtirol. Zur Gemeinde Sterzing zählen neben dem engeren Stadtgebiet die Ortschaften Tschöfs, Thuins und Ried. Aufgrund der Lage zwischen den alpinen Übergängen Jaufen- und Brennerpass sowie Penser Joch war Sterzing seit alters her eine wichtige Handelsstadt. Als Einkaufsstadt, Tourismus- […]

Vahrn

Vahrn ist eine Gemeinde mit 4450 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in Südtirol nördlich von Brixen (Italien). Der Name des Ortes und auch das Gemeindewappen wurden von der im 13. Jahrhundert zerstörten Burg Voitsberg oberhalb Vahrn übernommen. Geographie: Vahrn liegt nordwestlich von Brixen auf einem Schuttkegel am Ausgang des Schalderertales. Die Berge im Hintergrund schützen […]

Bletterbachschlucht

Der Bletterbach bildet am Fuß des Weißhorns die Bletterbachschlucht, die auch als „Grand Canyon Südtirols“ bezeichnet wird. Die Schlucht entstand vor ca. 15.000 Jahren in der Eiszeit. Sie ist ungefähr 8 km lang und 400 m tief. Forscher machten hier schon einige große Fossilienfunde und deshalb ist der Bletterbach auch so bekannt. Auch die zahlreichen verschiedenen […]

Provinz Trient Klimastationen

Hier werden die Wetter- und Klimastationen der Provinz Trient (Trentino) aufgelistet.   A: Arco B: Brentonico D: Dro L: Lago di Garda M: Mezzocorona Mezzolombardo Monte Bondone Mori N: Nago P: Paganella Passo Rolle Pergine Valsugana Pietramurata R: Riva del Garda Rovereto S: San Michele all’Adige T: Torbole Trient  

Provinz Bozen (Südtriol) Klimastationen

Hier werden die Wetter- und Klimastationen der Provinz Bozen (Südtirol) aufgelistet.   A: Auer B: Badia-San Cassiano Bozen Brixen Bruneck K: Kaltern am See M: Meran N: Naturns R: Reschenpass S: Salurn Sankt Magdalena in Gsies Sarnthein Schlanders Sterzing T: Toblach W: Felsberg-Taisten  

UNESCO-Welterbe in Italien

Italien gehört zu den Staaten, in denen die meisten Welterbestätten zu finden sind. Insgesamt gibt es 51 Kultur- und Naturstätten auf italienischen Staatsgebiet. UNESCO-Welterbe: Machstätten der Langobarden Prähistorische Pfahlbauten Rhätische Bahn Apulien: Alberobello und die Trulli Castel del Monte Basilicata: Sassi und die Felsenkirchen von Matera Emilia Romanga: Ferrara und das Delta des Po Modena […]

Wassertemperaturen der italienischen Gewässer

Italien ist ein beliebtes Urlaubsziel. Somit spielt nicht nur das Wetter und Klima bei der Urlaubsplanung eine wichtige Rolle, sondern auch die Wassertemperaturen gehören zu den wichtigsten Punkten der Checklisten. Wassertemperaturen nach Städte/Region: Apulien: Taranto Emilia-Romanga: Rimini Kalabrien: Crotone Kalabrien Reggio Calabria Kampanien: Golf von Neapel Neapel Latium: Lago di Bolsena Rom Ligurien: Italienische Riviera […]

Wassertemperatur Kalterer See

Der Kalterer See im südlichen Südtirol ist umgeben von sanften Weinhügeln und ist eingebettet in einem Nebental des Etschtales. Das milde Klima hat Auswirkungen auf die Wassertemperatur des glasklaren Binnengewässers. Im Winter kann der See zufrieren, während im Sommer sich das Wasser auf 28°C erwärmt. Somit gehört der See zu den wärmsten Alpenseen und Binnengewässern […]

Seiser Alm

Das ausgezeichnete Skigebiet dient im Sommer für bequeme, aber dennoch interessante Spaziergänge. Es gibt zwei Zugänge zur Seiser Alm, eine ist die Liftanlage von St. Ulrich aus, die andere die Straße über Kastelruth, die, mitten auf der Alm, an einem großen Parkplatz endet. Einmal angekommen begreift man, warum sich die Wanderwege des Naturparks Schlern-Seieser Alm […]

Schlern

Eingebettet in den 70 km² umfassenden, von bunten Almwiesen geprägten Landstrich der Seiser Alm, der größten Hochalm Europas, erhebt sich der markante Schlern mit seinen biedne vorgelagerten Gipfeln Santner (2413 m) und Euringersspitze (2394 m). Seine unvergleichliche Form macht ihn zum Wahrzeichen Südtirols. Der Berg ist der Namensgeber der umliegenden Gebirgsgruppe, derSchlerngruppe. Der Schlern trägt […]

Gepatschferner

Der Gepatschferner (italienisch Vedretta della Croda) ist nach der Pasterze der zweitgrößte Gletscher Österreichs. Der Name leitet sich vom romanischencompaccio ab, was so viel bedeutet wie „karges Feld“. Geographie: Der Gepatschferner liegt südlich oberhalb des Kaunertals in Tirol den Ötztaler Alpen, ca. 1500 Höhenmeter über dem Talschluss. Sein Nährgebiet wird eingegrenzt im Nordwesten von der 3526 Meter hohen Weißseespitze und im Südosten von den drei Hintereisspitzen (ca. 3450 m). Dazwischen verlaufen dieLangtauferer Eiswände, über die ein kleiner Teil des […]

Rosengarten

Die Rosengartengruppe, meist schlicht Rosengarten (italienisch Catinaccio), ist ein Bergmassiv derDolomiten in Südtirol und im Trentino (Italien). Seit 2003 gehört der Südtiroler Teil mehrheitlich zum Naturpark Schlern-Rosengarten; seit 2009 ist die Rosengartengruppe neben acht weiteren Gebieten Teil desWelterbes Dolomiten. Geographie: Der Rosengarten liegt zwischen dem Tierser Tal mit den Ortschaften Tiers und Welschnofen im Eggental auf der westlichen und dem Fassatal auf der östlichen Seite. Er verläuft in Nordsüdrichtung von der Schlerngruppe im Norden bis zum Karerpass im Süden […]

Badia-San Cassiano Klima

Das Klima in der Stadt Badia ist kontinental geprägt. Die Winter sind sehr kalt, frostig und lang. Die Sommer sind relativ mild und können angenehm warm sein. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Reschenpass Klima

Das Klima auf dem Reschenpass ist kontinental geprägt. Die Winter sind kalt, frostig und schneereich, während die Sommer mild bis warm sind. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Bergstationen Klima

M: Monte Bondone Monte Cimone P: Paganella Passo Rolle Plateau Rosa R: Reschenpass  

Monte Bondone Klima

Auf dem Monte Bondone herrscht ein recht mildes subalpines Klima. Die Winter sind sehr kalt, lang und frostig, während die Sommer sehr mild, teilweise auch warm sind. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Passo Rolle Klima

Auf dem Passo Rolle herrscht ein subalpines Klima mit frostigen und langen Wintern und milden kurzen Sommern. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Paganella Klima

Auf dem Paganella herrscht ein subalpines Klima. Die Winter sind frostig und sehr kalt. Die Sommer weisen milde Temperaturen auf. Schnee ist häufig. Im fallen ca. 866 mm Regen, diese verteilen sich auf 92 Niederschlagstage. Die absolute Höchsttemperatur beträgt 25 Grad und wurde im Juli 1983 aufgezeichnet, die absolut kälteste Temperatur beträgt -23 Grad und […]

Mori (Trentino)

Mori (deutsch veraltet Moor in Tirol) ist eine Gemeinde in der italienischen Provinz Trient (Region Trentino-Südtirol) mit 9678 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015). Ihre Fläche beträgt 34,5 km². Geographie: Der Ort liegt im Tal des Lago di Luppio. Das Tal stellt die Verkehrsverbindung zwischen Rovereto (Etschtal) und Nato-Torbole (Sarca-Tal und Gardasee) dar. Das Tal trennt […]

Mori Klima

In Mori herrscht ein mildes gemäßigtes Klima. Die Winter sind kalt mit kontinentalen Einschlägen und die Sommer sind heiß. Insgesamt lässt sich das Klima auch als subtropisch beschreiben. Das Klima begünstigt den Weinbau und das Wachstum von Zypressen. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Brentonico Klima

Das Klima der Gemeinde Brentonico am Fuße des Monte Baldo, auf über 700 m, ist ein Übergangsklima zwischen den subtropischen Klima des Etschtals und des Gardasees und dem kühl-gemäßigten bis alpinen Klima des Monte Baldo. Im Allgemeinen lässt sich das Klima als gemäßigt kategorisieren. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Kaltern am See Klima

Das Klima in Kaltern gemäßigt und mild. Hier ist bereits der mediterrane Einfluss zu spüren. Die Winter sind kalt und können auch sehr schneereich sein, während die Sommer heiß sind, die Temperaturen können zu dieser Jahreszeit bis auf 37 Grad steigen. Am Kalterer See herrscht ein mildes Klima, das den dortigen Weinbau stark begünstigt. Die […]

Sarntal

Das Sarntal (italienisch Val Sarentino) ist ein etwa 45 km langes Tal in Südtirol (Italien). Durchflossen wird es in Nord-Süd-Richtung von der Talfer. Das nördliche Ende des Sarntals befindet sich am Penser Joch (2211 m), im Süden geht es im Bozner Talkessel (260 m) auf, in dem sich ansonsten noch Etsch- und Eisacktal vereinigen. Es ist zur Gänze von den Sarntaler Alpen umschlossen. Geographie: In seiner nördlichen Hälfte beschreibt das Sarntal ab dem Penser […]

Sarnthein (Sarentino) Klima

Das Klima von Sarnthein im Sarntal ist kontinental geprägt. Die Winter sind kalt, schneereich und streng. Die Sommer sind mild und warm. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Gsieser Tal

Das Gsieser Tal (italienisch Valle di Casies) oder einfach Gsies ist ein Seitental desPustertals in Südtirol, Italien. Geographie: Das Gsieser Tal erstreckt sich auf etwa 22 km Länge. Das Einzugsgebiet des Gsieser Baches (auch Pidigbach genannt), der auf 1071 m in die Rienz mündet, beträgt 145 km². Gemeinden und Fraktionen: Im Talinneren befindet sich die Gemeinde Gsies. Am Talausgang befinden sich die DörferTaisten und Welsberg, Fraktionen der Gemeinde Welsberg-Taisten. Nebentäler und Umgebung: Nebentäler des Gsieser Tals sind das größere Karbachtal, […]

Sankt Magdalena in Gsies Klima

Das Klima von Sankt Magdalena in Gsies (San Maddalena in Casies) wird als kontinental beschrieben. Es wird beeinflusst von den kalten Luftmassen der Alpen. Die Winter sind sehr kalt, lang und schneereich. Die Sommer sind kurz und angenehm warm. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Auer (Ora)

Auer (italienisch Ora) ist eine Marktgemeindemit 3648 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) im Südtiroler Unterland in Italien, etwa 16 km südlich von Bozen. Geographie: Auer befindet sich im Unterland, wie ein Abschnitt des Etschtalsim Süden Südtirols von Bozen bis zur Salurner Klause genannt wird. Das Gemeindegebiet, insgesamt 11,82 km² groß, erstreckt sich größtenteils auf der orographisch linken (östlichen) Talseite zwischen Branzoll im Norden und Neumarkt im Süden und überschreitet lediglich im Südwesten Richtung Tramin mit einem kleinen Teilstück die Etsch. Der […]

Auer (Ora) Klima

In Auer herrscht ein mildes Klima. Die Winter sind kalt mit Minustemperaturen. Die Sommer sind heiß. Das Klima begünstigt den Weinbau an der Südtiroler Weinstraße. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Naturns (Naturno) Klima

Das Klima ist durch das Südklima von Südtirol geprägt, d. h. es wird vom sonnenreichen Klima der Südalpen und den fast mediterranen Klima beeinträchtigt. Die Winter sind kalt und die Sommer sind sehr warm. Das Klima ist grundsätzlich mild. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Nago-Torbole Klima

Das Klima ist submediterran und wird von Gardasee beeinflusst. Die Winter sind mild und trocken und die Sommer heiß mit gelegentlichen Gewittern. Schnee ist sehr rar. Im Nordende des Gardasees fällt der meiste Niederschlag der Gardaseerregion. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden: Sonneneinstrahlung (%): Niederschlag (mm): Regentage: Wassertemperatur: Wetterstationen: Nago: Torbole:    

Kalterer See

Der Kalterer See (italienisch Lago di Caldaro) ist ein See im Überetsch in Südtirol (Italien). Geographie: Der See ist 1,8 km lang, 0,9 km breit und an der tiefsten Stelle 5,6 m tief. Die Fläche beträgt 1,47 km2. Er liegt auf einer Höhe von 215 m ü. NN in einer von einem alten Flussbett der […]

Pergine Valsugana Klima

Das Klima ist gemäßigt-kontinental. Die Winter sind kalt und trocken und die Sommer heiß und feucht. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sehr hoch. Im Sommer gibt es hohe Gewittergefahr. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Mezzocorona Klima

Das Klima in Mezzocorona ist gemäßigt, aber warm. Im Winter sind die kontinentalen Einschläge der Gebirgswinde zu spüren. Die Winter sind kalt und trocken, während die Sommer heiß und feucht sind. Es kann häufig zu Gewitterstürmen kommen. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden: Regentage:  

San Michele all’Adige Klima

Das Klima in San Michele all’Adige ist durch seine geographische Lage im Etschtal bestimmt. Es ist vor allem durch die Fußlage und die Lage an der Mündung des Nonstals in die Rotaliana-Ebene gekennzeichnet. So gehört das Etschtal zwar mit bis zu 300 Sonnentagen pro Jahr zu den sonnenreichsten Tallagen der Alpen. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden: Regentage:  

Mezzolombardo Klima

Das Klima in Mezzolombardo ist durch seine geographische Lage im Etschtal bestimmt. Es ist vor allem durch die Fußlage und die Lage an der Mündung des Nonstals in die Rotaliana-Ebene gekennzeichnet. So gehört das Etschtal zwar mit bis zu 300 Sonnentagen pro Jahr zu den sonnenreichsten Tallagen der Alpen, allerdings verschwindet diese in Mezzolombardo in den Sommermonaten gegen 17 Uhr […]

Heisseste Städte Italiens nach Datum April 2016

In dieser Liste werden jeden Tag die 10 heissesten Städte angezeigt. Auswertung der Regionen (Anzahl der zehn heißesten Städte der Regionen im Monat April): Es wird die Anzahl zusammengerechnet, wie oft die Region oder die Stadt im Monat April 2016 genannt wurde. Südtirol-Trentino: 20 Aostatal: Piemont: 5 Lombardei: 27 Veneto: 19 Friaul-Julisch-Venetien: Ligurien: 1 Emilia-Romagna: 4 Toskana: 32 Marken: Umbrien: 25 […]

Lago di Toblino

Der Tobliner See (italienisch: Lago di Toblino) ist ein Bergsee in der italienischen Provinz Trentino etwa 20 km nordöstlich des Gardasees. Geographie: Er liegt im Valle dei Laghi, einem von den Gardaseebergen eingerahmtem Tal zusammen mit mehreren anderen kleinen Seen. Das auf der einzigen Insel des Sees liegende Castel Toblino stellt ein beliebtes Fotomotiv dar. Klima: Der Lago di Toblino hat ein eignes Mikroklima, dass mediterrane Charakteristika aufweist und […]

Pietramurata

Der Ort Pietramurata gehört zur Gemeinde Dro in der italienischen Region Südtirol-Trentino. Die Gemeinde Dro hat knapp 5000 Einwohner. Geographie: Pietramurata liegt ca. 12 km nördlich des Gardasees im Tal des Flusses Sarca. Das Tal wird auch Valli dei’Laghi. Ebenso liegt das Dorf am Fuße des markanten Monte Casale. Südlich von Pietramurata liegt die Steinwüste […]

Heisseste Städte Italiens nach Datum März 2016

In dieser Liste werden jeden Tag die 10 heissesten Städte angezeigt. Auswertung der Regionen (Anzahl der zehn heißesten Städte der Regionen im Monat März): Es wird die Anzahl zusammengerechnet, wie oft die Region oder die Stadt im Monat März 2016 genannt wurde. Südtirol-Trentino: 21 Aostatal: Piemont: 8 Lombardei: 59 Veneto: 32 Friaul-Julisch-Venetien: Ligurien: 18 Emilia-Romagna: 8 Toskana: 18 Marken: Umbrien: Latium: 17 Moliese: […]

Ritten

Der Ritten (italienisch Renon) ist ein weiträumiges, 1000–1200 m hoch gelegenes Plateau nördlich von Bozen in Südtirol (Italien), das vom Eisack im Osten und der durch das Sarntal fließenden Talfer im Westen begrenzt wird. Geographie: Der Ritten ist gleichzeitig Namensgeber der nach ihm benannten Gemeinde Ritten mit 7705 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013), die sich über 111 km² des Plateaus erstreckt und aus insgesamt 17 Ortschaften (12Fraktionen und fünf Weiler) besteht. Geologie: Der […]

Lana

Lana (italienisch ebenfalls Lana) ist eine Marktgemeinde mit 11.530 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in Südtirol (Italien) südlich von Meran. Lana ist die siebtgrößte Gemeinde Südtirols. Geographie: Im südlichen Winkel des Meraner Talkessels gelegen, begleitet die langgestreckte Ortschaft Lana (300 m s.l.m.) den Rand der Etschtalebene. Im Mittelgebirge liegt dieFraktion Völlan (700 m s.l.m.), am Südhang des Vigiljoches die Bergfraktion Pawigl (1200 m s.l.m.). Das Dorf selbst wird in Ober-, Mitter- und Niederlana unterteilt. Lana ist Ausgangsort […]

Leifers

Leiters (italienisch Laives) ist eine Stadt mit 17.555 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) im Südtiroler Unterland in Italien. Leifers ist die jüngste der acht Städte Südtirols (seit 1985) und – nachBozen – jene mit dem größten Anteil an Einwohnern mit italienischer Muttersprache. Geographie: Das 24,25 km² große Stadtgemeindegebiet von Leifers erstreckt sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Landeshauptstadt Bozen im Unterland, einem Abschnitt des Etschtals im Süden Südtirols. Das auf dem Schuttkegel desBrantenbachs gewachsene Stadtzentrum Leifers […]

Cavedine

Cavedine (im lokalen DialektCavéden oder Cavédem, deutsch veraltet: Kavedein) ist eine nordostitalienische Gemeinde (comune) mit 2977 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in derProvinz Trient in der Region Trentino-Südtirol. Geographie: Die Gemeinde liegt etwa 13,5 Kilometer südwestlich von Trient und gehört der Comunità della Valle dei Laghian. Im Westen bildet der Lago di Cavedine die Gemeindegrenze. Klima: Sehenswürdigkeiten: Chiesa Sant’Antonio abate Capitelli votivi   https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e9/Monte_Casale_lago_Cavedine.jpg/Francesco Mulas  

Paganella

Die Paganella ist ein Bergmassiv im Westen von Trient in Norditalien. Das Massiv besteht aus einer Hochebene (Altopiano della Paganella) mit mehreren Gipfeln, deren höchster mit 2125 Meter die Roda ist. Die anderen Gipfel sind die Spaloti di Fai und der Becco di Corno im Norden sowie die AusläuferAnnetta und Vettorato im Süden. Die Paganella ist von großer touristischer Bedeutung. Die Westseite des Massivs ist reich an Wäldern, Wanderwegen und Skipisten. […]

Klausen

Klausen (italienisch Chiusa) ist eine Stadt und Gemeinde mit 5179 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) im mittleren Eisacktal in Südtirol (Italien). Geographie: Klausen liegt etwa zehn Kilometer südlich von Brixen. Das Gemeindegebiet umfasst neben der Stadt selbst den westlichen Talhang mit den DörfernVerdings und Latzfons, sowie auf der östlichen Seite im Eingangsbereich des Villnößtals die Ortschaft Gufidaun. In Klausen mündet der Tinnebach in den Eisack. Klima: Geschichte: Der Klausen überragende Säbener Berg war schon in vorchristlicher Zeit ein bedeutender […]

Hochplateau des Salten

Der Salten (ita: Salto) ist eine in Südtirol einmalige Kulturlandschaft. Als Weiden genutzte Felder und intensiver genutzte Bergwiesen sind von verstreut stehenden Lärchen durchsetzt. Die höchste Erhebung des Salten ist die Tschaufenhöhe auf 1468 m.  Der Salten bietet viele Wege für Mountainbiker und Wanderer. Die Berggasthöfe Locher, Wieser, Messner, Tomanegger, Langfenn, Tschaufen, Möltner Kaser und Sattlerhütte laden zur Einkehr ein. Jährlich am […]