Misch- und Auwälder der Po-Ebene

Die Mischwälder der Po-Ebene bilden eine Ökoregion und ein Biom. Diese Ökoregion stellt eine pflanzlich eine Besonderheit dar, da in der Po-Ebene die Vegetation der Subtropen, der gemäßigten Breiten und des mediterranen Südens aufeinander treffen. Die Ökoregion reicht von gemäßigten Laubwäldern bis zu Mischwäldern der gemäßigten Breiten, über die Feucht- und Bergwälder des nördlichen Italiens, […]

Monte Giovo

Mit 1991 m ist der Monte Giovo einer der höchsten Gipfeln des toskanisch-emilianischen Apennins (ital. Appennino tosco-emiliano). Der Berg liegt in der Provinz Modena und ist nach dem Monte Cimone (2165 m) der zweithöchste Berg der Provinz. Auf dem Giebel steht ein Kreuz, das durch Pfadfinder auf den Gipfel befestigt wurde. Geographie: Der Berg liegt zwischen […]

Colli Piacentini

Colli Piacentini (dt. Hügel von Piacenza) ist ein italienisches Weinbaugebiet in der Provinz Piacenza, Region Emilia-Romagna, das seit 1967 eine „kontrollierte Herkunftsbezeichnung“ (Denominazione di origine controllata – DOC) besitzt, die zuletzt am 7. März 2014 aktualisiert wurde. Die Hügellandschaft: Das Hügelland ist reich an Sehenswürdigkeiten, sowohl in historischer als auch in natürlicher Hinsicht. Vom Osten […]

Bassa modenese

Die Bassa Modenese, in Modena einfach „la Bassa“ genanntm ist ein etwa 15 km langer und 40 km breiter Teil der Po-Ebene in der nördlichen Provinz Modena. Die Stadt Modena ist das Zentrum der Ebene. Das Gebiet der „Bassa“ grenzt im Norden an die Provinz Mantua, im Westen an die Provinz Reggio Emilia und im […]

Oltrepò Mantovano

Das Oltrepò Mantovano ist eine der wenigen Regionen der Lombardei, die südlich vom Po liegen. Geographie: Oltrepò Mantovano gehört zur Po-Ebene und grenzt im Norden an die Basso Mantovano. Die Region erstreckt sich über 20 Gemeinden und das Gebiet gehört zu den Provinzen Mantua (Lombardei), Reggio Emilia (Emilia-Romangna), Modena (Emilia-Romangna), Ferrara (Emilia-Romangna) und Rovigo (Veneto). Zu den […]

Basso Mantovano

Basso Mantovano ist eine Teilebene der Pianura Padana (Po-Ebene). Geographie: Die Ebene liegt in der Provinz Mantua und Reggio Emilia, sowie in der Provinz von Modena und erstreckt sich von der Südgrenze der Alto Mantovana bis zum Po. Nordgrenze ist die Oltrepò mantovano. Klima: Das Klima wird von der Po-Ebene beeinflusst. Die Winter sind kalt […]

Bassa Bolognese

Ob Karneval in Cento, Formel 1-Rennen in Imola oder die historische Altstadt von Bologna, die Bassa Bolognese ist für den Reisenden eine wahre Überraschung. Geographie: Die Bassa Bolognese gehört zur Pianura Padana (Po-Ebene). Im Norden geht sie in die Ferrareser Tiefebene über. Im Osten grenzt sie an die Ebenen der Romagna und im Westen grenzt […]

Val di Taro

Das Val di Taro ist ein Flusstal, das sich im Süden der Provinz Parma, Emilia-Romagna, befindet und seinem Namen des Fluss Taro zu verdanken hat. Der Fluss durchfließt das Tal und erreicht nach 126 km den Po. Geographie: Das Tal befindet sich im Süden der Emilia-Romanga. Auf der ligurischen Seiten wird es vom Tal der […]

Monte Cimone

Der Monte Cimone (2165 m) ist der bekannteste Berg im nördlichen Apenninin der Region Emilia-Romagna. Geographie: Er gehört zu den Gemeinden Fiumalbo, Séstola, Fanano und Riolunato in der Provinz Modena. Seine Form bildet ein charakteristisches Landschaftsbild im Apennin, der Berg ist sichtbar aus den Provinzen Modena, Reggio Emilia, Parma, Pistoia, Bologna und Ravenna. Geschichte: Während des Kalten Krieges war der Zugang zum Gipfel aus militärischen Gründen verboten. Klima: Auf […]

Taro

Der Taro ist ein nicht schiffbarer Fluss inNorditalien. Verlauf: Er entspringt am Monte Penna im Apennin, durchquert die Poebene bis er nach 126 Kilometern nördlich vonParma in den Po mündet. Hauptsächlich durchfließt er dabei die Provinz Parma in der Region Emilia-Romagna. Auf der Höhe von Fornovo di Taro fließt der Ceno in den Taro. Verkehr: Etwa fünf Kilometer westlich von Parma wird der Fluss von der Staatsstraße 9 gequert. Geschichte: Nach der Eroberung Italiens durch Napoleon […]

Trebbia

Die Trebbia ist ein rechter Nebenfluss des Po in der Emilia-Romagna. Verlauf: Er entspringt in den ligurischen Apenninen nordöstlich von Genua und fließt über 115 Kilometer (Mäander eingeschlossen) nordnordöstlich bis er oberhalb von Piacenza mündet. Der bedeutendste Ort im Tal der Trebbia ist die Gemeinde Bobbio mit seinem berühmtenKloster San Colombano. Klima: Bobbio: Piacenza:    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/71/Valle_Trebbia.JPG/1024px-Valle_Trebbia.JPG/Gabri80  

Bassa von Parma

Die Bassa von Parma ist nicht nur wegen ihrer vielen kleinen Schlösser berühmt. Hier wurde auch der bekannte Opernkomponist Giuseppe Verdi geboren. Er war übrigens häufig zu Gast in Salsomaggiore Terme, einem der berühmtesten europäischen Heilbäder am Fuße der parmesischen Apennin. Geographie: Die Bassa ist der parmesische Teil der Po-Ebene. Südlich Fidenza, Noceto und Parma geht […]

Ferrareser Adriaküste und Hinterland

Schon immer bestimmte das „Wasser“ das Geschieht dieser weiten Flur, heute sind es die Flüsse Reno und Po. Hier verzweigt sich der Po, in ein vielarmiges Delta. In den Tälern von Campotto, Bassarone und S. Agata haben sich die einstmaligen großen Ferrareser Sümpfe erhalten können. Viele Vogelarten und Wasserpflanzen sind in diesen Lagunen heimisch. Ferrara: […]

Reno

Der Reno ist ein Fluss in der Emilia-Romagna und der Toskana, Italien. Verlauf: Er entspringt im Etruskischen Apennin und mündet nach 211 km in die Adria. Es ist der zehntlängste Fluss Italiens. Der Fluss wird mit dem Namen Reno in der Provinz Pistoia in einer Höhe von 745 Höhenmetern bezeichnet, wo die zwei Wasserläufe des Reno di […]

Tiber

Der Tiber (italienisch Tevere) ist mit 405 km Länge nach dem Po und der Etsch der drittlängste Fluss in Italien. Er entspringt im Apennin, fließt durch die italienische Hauptstadt Rom und mündet westlich der Stadt in das Tyrrhenische Meer.   Name: Die Sage verlegt die Namensgebung des Tiber in frühe, möglicherweise vorlatinische Zeit. Der neunte König […]

Tiefland von Ferrara

Ferrara ist eine oberitalienische Stadt in der östlichen Poebene, in der Region Emilia-Romagna und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und Erzbischofssitz. Die Stadt liegt am rechten Ufer des Po, dessen Arm Po di Volano mitten durch die Stadt fließt. Ferrara ist ein Wirtschafts- und Kulturzentrum und große Universitätsstadt; die 1391 gegründete Universität ist eine der ältesten Europas. Klima: Das Wetter ist im Winter hauptsächlich kalt und feucht. Trotz […]

Pineta di Classe

Das Naturschutzgebiet Pienta di Classe, etwa 5 km von Sant‘Apollinare entfernt, ist der Rest eines berühmten, durch Forstung und Brände jedoch zwischenzeitlich stark gelichteten Pinienwaldes. Nicht sehr westlich folgt „Mirabilandia“ einer der größten Freizeitparks Italiens. Die Badeorte zeihen sich von Casal Borsetti bis zum Lido di Savio kurz vor Milano Marattima. Sie entstanden größtenteils in […]

Nationalpark Foreste Casentinesi

Der Nationalpark Foreste Casentinesi, Monte Falterona e Campigna bildet den Gebirgskamm zwischen Romagna und Toskana.   Geographie: Sein Gebiet umfasst viele Berge des Apennins und zahlreiche Täler, deren Flüsse sowohl zur Adria als auch zumTyrrhenischen Meer fließen. Der Nationalpark erstreckt sich in den Grenzen dreier historischer Gebiete: der Romagna, desCasentino und einem Teil des Mugello. Heute gehören diese Gebiete zu den drei Provinzen Forlì-Cesena, Arezzo und Florenz.   Klima:     Flora und Fauna: […]

Adriatisches Meer

Das Adriatische Meer ist von Nordwest bis Südost 820 Kilometer lang und durchschnittlich 160 km breit. Die größte Breite beträgt etwa 220 Kilometer. Es bedeckt eine Fläche von 132.000 Quadratkilometern und ist im Nordbecken (nördlich des Vorgebirges Monte Gargano) durchschnittlich zwischen 40 und 200 Meter tief. Der südliche Teil ist bedeutend tiefer und erreicht zwischen Durrës und Bari mit 1.260 Metern seine […]

Po-Ebene

Die Po-Ebene (Pianura Padana) ist ein ausgedehntes, fruchtbares Tiefland im Norden Italiens mit einem Flächenausmaß von 50.000 km². Sie ist benannt nach dem Po, dem größten Fluss Italiens, und reicht bei Como noch etwas ins Mendrisiotto, den südlichsten Bezirk der Schweiz. Regionen: Politisch gehört die Po-Ebene zu den italienischen Regionen Piemont, Lombardei,Emilia-Romagna, Venetien und Friaul-Julisch Venetien sowie zu einem kleinen Teil zumSchweizer Kanton Tessin. Geographie: Hauptsächlich erstreckt sich die Po-Ebene […]

Saline von Comacchio

Beobachtungspunkte für Vögel. Im Bereich der Lagunen, in der Saline von Comacchio, deren Gebiet an Lido degli Estensiangrenzt, und in anderen Sumpf- und Feuchtgebieten des Hinterlandes der Strände von Comacchio, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen sind, können regelmäßig zahlreiche Vogelarten beobachtet werden, darunter: Mittelmeermöwen, Dünnschnabelmöwen, Schwarzkopfmöwen, Seeschwalben, Löffelreiher, Säbelschnäbler, Stelzenläufer, Seeschnepfen,Brandgänse, Löffelenten sowie auch Flamingo-Kolonien. Entsprechende […]

Po-Delta

Der Po hat ein ausgedehntes Delta von etwa 380 km², dessen Fläche sich ständig vergrößert. Fünf der wichtigsten Arme sind Po di Maestra, Po della Pila, Po delle Tolle, Po della Donzella und Po di Goro. Das Delta stellt ein wichtiges Ökosystem Italiens da und wird als Nationalpark geschützt. Vor allem die Artenvielfalt ist hier sehr hoch und ist auch bei […]