Matterhorn

Das Matterhorn (italienisch Monte Cervino oder Cervino, französisch Mont Cervin oder Le Cervin, Walliserdeutsch Hore oder Horu) ist mit 4478 Metern Höhe einer der höchsten Berge der Alpen. Wegen seiner markanten Gestalt und seiner Besteigungsgeschichte ist das Matterhorn einer der bekanntesten Berge der Welt. Für die Schweiz ist es ein Wahrzeichen und eine der meistfotografierten Touristenattraktionen. Der Berg steht in den Walliser Alpen zwischen Zermatt und Breuil-Cervinia. Ost-, Nord- und Westwand liegen auf schweizerischem, die […]

Lago Bleu

Ein kleines wunderschönes Plätzchen im Aostatal, bildet der Lago Bleu. Besonders schön ist der kleine See, dessen Wasseroberfläche wie ein großer Spiegel wirkt, im Herbst. Im Herbst spiegeln sich nämlich die bunt gefärbten Lärchen und die schneeweißen Berggipfel wieder. Das Wasser ist zu dem meist smaragdgrün und weist kleine Inseln auf, die mit Binsen- und […]

Monte Rosa

Der Monte Rosa ist ein ausgedehntes Gebirgsmassiv in denWalliser Alpen, auf der Grenze zwischen der Schweiz und Italien. SeinHauptgipfel, dieDufourspitze, ist mit 4634 m der höchste Punkt der Schweiz und auch des gesamten deutschen Sprachraums. DerGrenzgipfel mit 4618 m (südlich des 4515 m hohen Silbersattels) ist der höchste Gipfel des Monte Rosa in Italien.   https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6c/MonteRosaWestseite_gesehenVomGornergrat.JPG/1280px-MonteRosaWestseite_gesehenVomGornergrat.JPG/TobiasBender  

Mont Blanc (Monte Bianco)

Der Mont Blanc (auch Montblanc, italienisch Monte Bianco[ˌmonteˈbi̯aŋko], übersetzt ‚weißer Berg‘) zwischenFrankreich und Italien ist mit4810 m Höhe der höchste Berg der Alpen und in der EU. Ob dieser oder der Elbrus(5642 m) im Kaukasus der höchste Berg Europas ist, hängt von der Definition derinnereurasischen Grenze ab. Der Mont Blanc, ein Rätsel die Wissenschaftler können sich nicht entscheiden, aber er ist der höchste Berg der Alpen. Er besteht aus Granit und ist stark vergletschert. […]

Po-Ebene

Die Po-Ebene (Pianura Padana) ist ein ausgedehntes, fruchtbares Tiefland im Norden Italiens mit einem Flächenausmaß von 50.000 km². Sie ist benannt nach dem Po, dem größten Fluss Italiens, und reicht bei Como noch etwas ins Mendrisiotto, den südlichsten Bezirk der Schweiz. Regionen: Politisch gehört die Po-Ebene zu den italienischen Regionen Piemont, Lombardei,Emilia-Romagna, Venetien und Friaul-Julisch Venetien sowie zu einem kleinen Teil zumSchweizer Kanton Tessin. Geographie: Hauptsächlich erstreckt sich die Po-Ebene […]

Po

Der Fluss Po  entspringt den Cottischen Alpen im an der italienisch-französischen Grenze gelegenen Valle Po und mündet nahe bei Adria (Venetien)in die Adria. Mit einer Länge von 652 km ist er der längste Fluss Italiens. Das Einzugsgebiet umfasst eine Fläche von etwa 75.000 km². Auf weiter Strecke fließt der Fluss durch die Poebene(italienisch Pianura Padana), die wichtigste Landwirtschafts- und Industrieregion Italiens. 1852 wurde die Po-Schifffahrt vom Österreichischen Lloyd übernommen und neu organisiert. Der Po […]

Lago Maggiore

Der Lago Maggiore bedeckt eine 212,5 km² große Fläche, von der 80,1 % zu Italien, die restlichen 19,9 % zur Schweiz gehören. Er reicht von der südlichen Alpenkette bis an den Rand der Poebene. Wie die anderen oberitalienischen Seen entstand er beim Abschmelzeneiszeitlicher Gletscher. Vor allem sein Nordteil ist von hohen Felswänden umgeben. Der Seespiegel liegt im Mittel bei 193 m ü. M. Der See ist 66 km lang […]

Nationalpark Gran Paradiso

Der Nationalpark Gran Paradiso wurde 1922 als erster Nationalpark in Italien eingerichtet. Er liegt in den Regionen desAostatals und Piemonts und erstreckt sich über eine Fläche von 70.318 Hektar, die zumeist bergig ist. Im Westen besteht auf einer Länge von etwa 14 km eine gemeinsame Grenze zum französischen Nationalpark Vanoise. Der Park war – damals noch als königlich italienisches Jagdreservat – das Gebiet, in dem die letzten, ansonsten im […]