Nationalpark Circeo

Der 1934 gegründete Nationalpark Circeo ist einer der ältesten der insgesamt 24 Nationalparks in Italien. Er liegt am Tyrrhenischem Meer in der Region Latium rund 90 km südöstlich von Rom. Der Nationalpark ist vor allem durch seine Küstenlandschaft bekannt. Klima: Sonnenstunden:   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2b/Scorcio_circeo.JPG/640px-Scorcio_circeo.JPG    

Nationalpark Asinara

Der Nationalpark Asinara ist einer der insgesamt 24 Nationalparks in Italien, der auf der kleinen Insel Asinara im Nordwesten Sardiniens liegt. Asinara ist ein Nationalpark. Ihre Fläche beträgt 50,9 km². In der Vergangenheit wurde die Insel Asinara von den Italienern als Gefängnisinsel genutzt, Verbrecher wurden von Italien ausgewiesen und zum Missfallen der Sarden auf die Insel gebracht. Eine Besonderheit der kleinen Insel sind die leuzistischen weißen Esel, die unter strengem Schutz stehen. Klima: […]

Parco Nazionale del Cilento e Vallo di Diano

Der Nationalpark Cilento und Vallo di Diano (italienisch: Parco Nazionale del Cilento e Vallo di Diano) ist der zweitgrößte Nationalpark in Italien und liegt in der Region Kampanien und in der Provinz Salerno. Er wurde1991 eingerichtet und erstreckt sich über eine Fläche von 181.048 Hektar meist bergigen Geländes von der Küste des Tyrrhenischen Meeres bis zum Vallo di Diano am Fuße des Apennin. Im Jahr 1998 wurde der Nationalpark zum UNESCO-Welterbe erklärt. Zentrum des […]

Parco Nazionale della Calabria

Der Nationalpark liegt in der Mitte der Region Kalabrien. Mitten im Gebirge bildet dieser Nationalpark, ein wichtiges Refugium für Flora und Fauna. Besonders bekannt ist der Park durch seine Flora und Fauna. Landschaft: Gebirge Seenlandschaften Die Höchste Erhebung im Nationalpark ist der Monte Gariglione mit 1765 m ü. NN. Flora und Fauna: Fauna: Murmeltier Geier […]

Nationalpark Foreste Casentinesi

Der Nationalpark Foreste Casentinesi, Monte Falterona e Campigna bildet den Gebirgskamm zwischen Romagna und Toskana.   Geographie: Sein Gebiet umfasst viele Berge des Apennins und zahlreiche Täler, deren Flüsse sowohl zur Adria als auch zumTyrrhenischen Meer fließen. Der Nationalpark erstreckt sich in den Grenzen dreier historischer Gebiete: der Romagna, desCasentino und einem Teil des Mugello. Heute gehören diese Gebiete zu den drei Provinzen Forlì-Cesena, Arezzo und Florenz.   Klima:     Flora und Fauna: […]

Parco del Conero

Der Regionalpark Parco del Conero ist ein Gebiet von seltener Schönheit, er erstreckt sich von der Küste über eine breite Zone im Landesinneren und zeichnet sich durch die herrliche Landschaft und eine sehr weit zurückreichende Geschichte aus. Das Gebiet umfasst die Gemeinden Ancona, Camerano, Numana und Sirolo. Der Monte Conero mit seinen 572 Höhemetern ist die […]

Cinque Terre

Als Cinque Terre wird ein etwa zwölf Kilometer langer, klimabegünstigter Küstenstreifen der Italienischen Riviera zwischen Punta Mesco und Punta di Montenero nordwestlich von La Spezia in der Region Ligurien bezeichnet. Von Nordwest nach Südost reihen sich die fünf Dörfer Monterosso al Mare, Vernazza,Corniglia, Manarola und Riomaggiore entlang der steil abfallenden Küste auf. Die Region zählt etwa 7000 Einwohner und ist als Nationalpark geschützt, in dem nichts gebaut oder verändert werden darf. Im Jahre 1997 wurden die […]

Monti Sibillini Nationalpark

Der Nationalpark Monti Sibillini ist ein Nationalpark inItalien. Der ca. 70.000 ha große Park ist Teil desApennin. Er besteht seit 1993 und liegt in den ProvinzenAscoli Piceno, Fermo, Macerata und Perugia. Die unteren Lagen des Nationalparks sind zumeist bewaldet. Die höheren Lagen sind durchweg mit Gras bewachsen. Der höchste Berg ist der Monte Vettore(2476 m s.l.m.) mit Aufstieg vom Forca di Presta.  Berge: Cima del Redentore (2448 m) Pizzo del Diavolo (2410 m) […]

Umbrische Landschaft

Umbrien wird geprägt von ausgedehnten Bergrücken mit Weidewirtschaft und Ackerbau, Beckenlandschaften und Tälern mit intensiver Landwirtschaft und den ausgedehnten Gebirgszügen des Umbrischen Apennins im Osten, der im Monte Vettore 2478 m s.l.m.erreicht. Umbrien verfügt über mehrere Flusssysteme: den lebhaften Oberlauf desTiber, den aus dem zerklüfteten Apennin kommenden Topino, der sich mit dem durch weitgehend unbewohnte Flächen ziehendenChiascio vereinigt und den Nera, dessen Tal (Valnerina) […]

Toskanische Landschaft

Zu den bekanntesten und beliebtesten Landschaften der Toskana zählen die Maremma im Süden, das Chianti-Gebiet zwischen Florenz und Siena sowie die Versilia-Küste im Nordwesten und die Etruskische Riviera, die sich von Livorno bis nach Piombino entlang der toskanischen Küste erstreckt. Im Norden wird die Toskana durch den Apennin, dessen Höhenzüge als Apuanische Alpen eine Höhe von knapp 2000 Metern und im Appennino Tosco-Emiliano von über 2000 Metern erreichen, begrenzt. Weitere […]

Nationalpark Gran Sasso

Der Nationalpark Gran Sasso und Monti della Laga (kurz Nationalpark Gran Sasso) in den italienischenAbruzzen wurde 1991 eingerichtet. Er erstreckt sich über eine Fläche von 141.341 Hektar meist bergigen Gebiets. Ein Zugang zum Park ist von den Orten Assergi und Colledara möglich. Fläche: ca. 141.000 Hektar Bergketten: Gran Sasso d’Italia, Laga und die Monti Gemelli. Provinzen: Ascoli Piceno (AP), L’Aquila (AQ), Pescara (PE), Rieti (RI) u nd Teramo (TE). Gemeinden: 57 Der zu deutsch genannte […]

Nationalpark La-Maddalena-Archipel

Der Nationalpark La-Maddalena-Archipel umfasst große Teile der gleichnamigen Inselgruppe nordöstlich der Küste von Sardinien und erstreckt sich über eine Fläche von 15.000 Hektar und eine Küstenlinie von 180 km. Gegründet wurde der Park 1994 als ein geo-marines Schutzgebiet. Der beste Zugang besteht über die Gemeinde La Maddalena. 2.378 ha in der Kernzone des Nationalparks haben den Status „Wildnis-Partner“ im Netzwerk der europäischen Wildnis-Schutzgebiete der PAN Parks Foundation. […]

Nationalpark Gran Paradiso

Der Nationalpark Gran Paradiso wurde 1922 als erster Nationalpark in Italien eingerichtet. Er liegt in den Regionen desAostatals und Piemonts und erstreckt sich über eine Fläche von 70.318 Hektar, die zumeist bergig ist. Im Westen besteht auf einer Länge von etwa 14 km eine gemeinsame Grenze zum französischen Nationalpark Vanoise. Der Park war – damals noch als königlich italienisches Jagdreservat – das Gebiet, in dem die letzten, ansonsten im […]

Adamello und Presanella Nationalpark

Presanella – Adamello, das sind klangvolle Namen, die jener Bergsteiger kennen sollte, doch erstaunlich wenige haben dieses schöne Gebiet jemals besucht. Die südlichsten Gletscherberge der Ostalpen, die eine stattliche Höhe von 3550 Metern erreichen, bieten spannende Erlebnisse, große Erlebnisse, große Einsamkeit und einen Nationalpark, in dem die Braunbären nie ausstarben. Das Geibet beginnt im Norden […]