Giulianova

Giulianova ist eine Stadt mit 23.949 Einwohnern in der italienischen Provinz Teramo in der Region Abruzzen. Geographie: Der moderne Teil des Orts (Giulianova Lido) hat sich entlang der adriatischen Küste, zwischen den Mündungen der Flüsse Salinello und Tordino, ausgedehnt. Der breite Strand mit den zahlreichen Strandbädern und dem Touristenhafen liegt zwischen den Mündungen der beiden […]

Nördliche Lagune von Venedig

Sanft und träge erscheint das Wasser der Lagune. An sonnigen Tagen schimmert es perlmuttfarben, frühmorgens und spätabends, wenn das Licht in flachem Winkel einfällt, bekommt es einen Goldglanz. Die Inseln liegen wie Flöße im Wasser, aus der bunten Linie der Bebauung ragen nur die Kirchtürme wie Masten in den Himmel. Aus den Inseln entstand einst […]

Ferrareser Adriaküste und Hinterland

Schon immer bestimmte das „Wasser“ das Geschieht dieser weiten Flur, heute sind es die Flüsse Reno und Po. Hier verzweigt sich der Po, in ein vielarmiges Delta. In den Tälern von Campotto, Bassarone und S. Agata haben sich die einstmaligen großen Ferrareser Sümpfe erhalten können. Viele Vogelarten und Wasserpflanzen sind in diesen Lagunen heimisch. Ferrara: […]

Landschaft der Molise

Südlich der Abruzzen schließt die Landschaft Molise an. Ihre höchst reizvolle Bergwelt mit wildromantischen Tälern und tiefen Wäldern, in denen angeblich noch Wölfe leben, reicht vom stark verkarsteten Kalkgebirge des Apennino Neapolitaner bis zur Adriaküste hinunter. Wichtigster  Wirtschaftszweig ist die Landwirtschaft, die in erster Linie Getreide, Obst und Wein kultiviert. Hauptort der Region ist Campobasso, […]

Straße von Otranto

Die Straße von Otranto ist eine Meerenge im Mittelmeer. Sie verbindet die Adria im Norden mit dem Ionischen Meer im Süden. An der schmalsten Stelle, ungefähr zwischen dem italienischen Otranto und dem albanischen Vlora ist die Meeresstraße 71 Kilometer breit. Klima: Das Klima an der Straße von Otranto ist mediterran. Die Sommer sind heiß-trocken und lang, während die Winter milde Temperaturen aufweisen. (→Klima Albanien) Otranto:   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c9/Locatie_Straat_van_Otranto.PNG http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/98/Otranto_porto2.jpg/1024px-Otranto_porto2.jpg/Freddyballo […]

Top-Reiseziele in den Marken

Hier sind die Top-Reiseziele der Region Marken. Top-Reiseziele: Ancona: Ancona ist die Hauptstadt der Region Marken. Sie bekannt durch ihren großen Hafen. Bis heute beruhen Wirtschaftskraft und Stadtcharakter auf dem Schiffsverkehr: Von hier bestehen Fährverbindungen nach Venedig, Kroatien, Albanien, Griechenland und der Türkei. Besonders Sehenswert ist der Hafen, die Piazza della Repubblica, die Piazza del Plebiscito, S. […]

Top-Reiseziel in der Emilia-Romagna

Hier sind die Top-Reiseziele der Region Emilia-Romagna. Top-Reiseziele: Bologna: Bester Blick auf die Hauptstadt der Emilia-Romagna bietet sich vom 100 m hohen Geschlechterturm des Asinellis, en Bau vom Beginn des 12. Jh. Modena: Der Doma San Geminiano, der Torre Ghirlandina und die Piazza Grande der Industriestadt sind seit dem Jahr 1997 UNESCO-Weltkultruerbe. Ferrara: Ferrara ist […]

Riviera del Brenta

Die Riviera del Brenta ist das Ufergebiet des Brenta-Kanals, der von Stra zum Adriatischem Meerverläuft und im 16. Jahrhundert durch Kanalisierung des Flusses Brenta entstand. Nirgendwo sonst finden sich in derartiger Dichte venezianische Villen außerhalb Venedigs wie hier. Bereits in der frühen Neuzeit flohen Adel und Patriziat der Stadt zumindest in den Sommermonaten in die kühleren Villen am Brentakanal. Gemeinden: Die Gemeinden der […]

Pineta di Classe

Das Naturschutzgebiet Pienta di Classe, etwa 5 km von Sant‘Apollinare entfernt, ist der Rest eines berühmten, durch Forstung und Brände jedoch zwischenzeitlich stark gelichteten Pinienwaldes. Nicht sehr westlich folgt „Mirabilandia“ einer der größten Freizeitparks Italiens. Die Badeorte zeihen sich von Casal Borsetti bis zum Lido di Savio kurz vor Milano Marattima. Sie entstanden größtenteils in […]

Küste der Molise

Von Pinien gesäumte Sandstrände, prägen den 38 km langen Abschnitt der Adriaküste, an dem einige Hotelsiedlungen für Sommerurlauber geschaffen wurden. Im Zentrum liegt Termoli mit seiner ins Meer vorspringende ummauerten Altstadt. Nördlich der Stadt ragt ein traditioneller „trabocco“ ins Meer, ein hölzerner Steg mit großen Netzen an weit ausgeladenen Masten. Im uralten Guglionesi, 15 km von […]

Parco del Conero

Der Regionalpark Parco del Conero ist ein Gebiet von seltener Schönheit, er erstreckt sich von der Küste über eine breite Zone im Landesinneren und zeichnet sich durch die herrliche Landschaft und eine sehr weit zurückreichende Geschichte aus. Das Gebiet umfasst die Gemeinden Ancona, Camerano, Numana und Sirolo. Der Monte Conero mit seinen 572 Höhemetern ist die […]

Isole Tremiti

Die Tremiti-Inseln sind eine Inselgruppe, die in deritalienischen Adria im Bereich der Region Apulien liegt, 12 Seemeilen nördlich der Gargano-Halbinsel und 24 Seemeilen östlich der Küste vor Molise. Der Archipel mit einer Gesamtfläche von etwa drei Quadratkilometern bildet diegleichnamige Gemeinde mit 496 Einwohnern (ISTAT 31. Dezember 2010) und gehört zur Provinz Foggia. Die Gemeinde ist Teil des Nationalparks Gargano. Seit 1989 wurde ein Teil der Gemeinde zum […]

Adriatisches Meer

Das Adriatische Meer ist von Nordwest bis Südost 820 Kilometer lang und durchschnittlich 160 km breit. Die größte Breite beträgt etwa 220 Kilometer. Es bedeckt eine Fläche von 132.000 Quadratkilometern und ist im Nordbecken (nördlich des Vorgebirges Monte Gargano) durchschnittlich zwischen 40 und 200 Meter tief. Der südliche Teil ist bedeutend tiefer und erreicht zwischen Durrës und Bari mit 1.260 Metern seine […]