Capo d’Orso

Das/Der Capo d’Orso ist eine einzigartige Landspitze oder ein Kap an der Nordostküste Sardiniens. Das Kap liegt etwa drei Kilometer östlich der Hafen- und Küstenstadt Palau. Der Namen „Kap des Bären“ stammt von dem markanten Felsen nahe dem Gipfel der Punta d’Orso, ein Vorsprung der sardischen Gebirgsküste. Die Gesteinsformationen wurden von Wind und Wetter erodiert, […]

Gallura

Gallura war einst ein dünn besiedelter Landstrich aus Granit in der Provinz Sassari im Nordosten von Sardinien. Die Küstenregion von Gallura zählt zu den schönsten Küstengebieten Italiens. An manchen Stellen an der Küste der Straße von Bonifacio erblickt man das Südende Korsikas. Die Gallura ist geologisch gesehen der nördliche Teil einer kristallinen Höhenzone, die Sardiniens […]

Sarrabus

Im Südosten Sardiniens befindet sich die steinige Landschaft des Sarrabus. Hier findet man einsame Granitmassive und ausgedehnte Schwemmebenen vor. Salzige Lagunen und kilometerlange Sandstrände prägen das Küstenbild. An der Costa Rei wurde schon vor vielen Jahren ein Anfang gemacht die Infrastruktur auszubauen. Die ausdehnte Ferienstadt der Rei-Küste weist einen 10 km langen Sandstrand auf. Südlich […]

Straße von Bonifacio

Die Straße von Bonifacio ist eine Meerenge zwischen Korsika und Sardinien und ist nach der korsischen Küstenstadt Bonifacio benannt. Die Straße ist etwa 12 km breit und bis zu 70 m tief. Die Meerenge ist bei Seefahrern und in der Marine berüchtigt, da die Wetterbedingungen sehr widrig sind und sich viele Hindernisse auftuen, wie Riffe, […]

La Nurra

La Nurra ist ein Landstrich zwischen Porto Torres und Alghero, oder zwischen dem Capo Caccia und der Isola Asinara. Die Bergregion ist schroff und nahezu baumlos. Während der Urgeschichte war die Nurra nicht stark besiedelt, da sich hier kaum Spuren von sardischen Kulturen fanden. Geographie: Halbinsel: Stintino mit ihren Salzlagunen und Sandstränden, sowie das gleichnamige […]

Porphyrfelsen von Arbatax

Arbatax ist ein Ort der Ostküste Sardiniens und liegt auf einer Halbinsel. In der Nähe der Stadt gibt es zwei wunderschöne Küstenlandstriche, zu einem das Capo Bellavista und zum anderen die Porphyrfelsen von Arbatax. Diese schroffen und bizarren Felsen aus Porphyr sind durch ehemalige Vulkanausbrüche entstanden und wurden vom Meerwasser und Stürmen in ihre heutige Form […]

Iglesiente

Das Iglesiente ist ein schroffes Küstengebirge, das sich westlich der Campidano-Ebene befindet und bis zum Golf von Cagliari reicht. Schon in der Antike war das Gebirge bekannt für sein Metallvorkommen. Im 19. Jh. kam es zu einem exzessiven Abbau von Blei, Zink, und Silber. Heute sind die Minen und Bergwerke zum Großteil verlassen und bilden […]

Costa di Vieste

Vieste ist die östlichste Gemeinde der Gargano-Halbisel und der Provinz Foggia. Die besondere Lage der Stadt wird von der Karstlandschaft der Halbinsel geprägt. Die Stadt liegt auf einer Felszunge die in das Adriatische Meer hineinragt. Die Felsenklippen sind aufgrund der Meeresbewegungen in verschieden Felsschichten erodiert worden. Der bewohnte Teil der Stadt erhebt sich auf einer […]

Scala Dei Turchi

Die Scala dei Turchi („Treppe der Türken“) ist ein aus Mergelbestehender, monumentaler Felsen nahe der Gemeinde Realmonte in der Provinz Agrigento im Süden von Sizilien. Strahlend weiß und an bizarre Stufen erinnernd ist der Ort zu einer Touristenattraktion geworden. Der zweite Teil des Namens soll auf sarazenische Piraten zurückgehen, die im Volksmund „Türken“ genannt wurden […]

Baronia

Baronia ist ein Küstenstreifen des zentralen Ostsardiniens. Die Baronia erstreckt sich südlich von Olbia bis zum weiten Golf von Orosei. Touristisch gesehen ist die Region stark ausgebaut und weist viele Sandstrände und Badeorte auf. Am beliebtesten ist der Küstenort San Teodoro. In Posada liegt ein verfallenes Kastell, bei Santa Lucia findet man lange Pinienwälder vor. […]

Arborea

Die Arborea ist ein Schwemmland im mittleren Westen Sardiniens. Der Fluss Tirso bildet in einer Ebene ein weites Schwemmgebiet. Die Landschaft ist zum Großteil öde und steppenartig. Trotz allen spielt die Landwirtschaft in der Arborea eine wichtige Rolle. Hier wird viel Weinbau betrieben und der Wein Vernaccia erzeugt. Die ausgedehnten Lagunenseen sind fischreich und weisen […]

Flumendosa-Ebene

Die Flumendosa-Ebene ist eine stark von der Landwirtschaft geprägte Tiefebene im südlichen Sardinien. Die Ebene ist bekannt für seine Mandel-, Obst-, und Gemüseplantagen. Die Ausläufer zeihen sich nach Süden bis zum Capo Ferrato. Die Küste wird durch lange Sandstrände und ausgedehnte Stagni bilden die Küstenzone um die Mündung des Flumendosa. Die beiden Orte Muravera und […]

San Nicola Arcella

San Nicola Arcella ist eine italienische Stadt in der Provinz Cosenza in Kalabrienmit 1957 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015). Geographie: San Nicola Arcella liegt etwa 99 km nördlich von Cosenza an der Küste des Tyrrhenischen Meeres am Golf von Policastro. Nachbargemeinden: Die Nachbargemeinden sind Praia a Mare, Santa Domenica Talao und Scalea. Klima: Sehenswürdigkeiten: Zu San Nicola Arcella gehört ein spanischer Küstenturm aus dem 16. Jahrhundert (Torre […]

Pontinische Ebene

Die Pontinische Ebene, italienisch Agro Pontino (Romano) oder historisch Paludi Pontine (Pontinische Sümpfe), ist ein ehemaliges Sumpfgebiet in der Region Latium (Mittelitalien) südöstlich von Rom. Geographie: Sie erstreckt sich entlang der Küste des Tyrrhenischen Meers, von dem sie durch Sanddünen abgegrenzt ist, etwa von Anzio bis nach Terracina. Nach Nordosten wird sie von den Monti Lepini und den Monti Ausoni begrenzt. Die Fläche beträgt rund 775 km². Die Via Appia durchquert die Ebene seit der Antike. Geologie: Die Pontinische […]

Xwejni Bay

Xwejni Bay ist eine Bucht der maltesischen Insel Gozo, die auf dem Gemeindegebiet von Żebbuġ liegt. Sie wird als Badebucht und Ausgangspunkt für Tauchgänge touristisch genutzt. Der nächstgelegene Ort an der Küste ist Marsalforn. Die Bucht verfügt über einen kleinen Kiesstrand, westlich der Bucht zieht sich ein vorgelagertes Felsplateau mit einem Double Arch und einer […]

Fungus Rock

Fungus Rock, maltesisch auch Il-Ġebla tal-Ġeneral oder Ħaġret il-Ġeneral (deutsch „Fels des Generals“), ist eine kleine, der Insel Gozo (Republik Malta) im Westen vorgelagerte, die Dwejra Bay teilweise abschließende Insel in Form eines großen, etwa 65 Meter hohen Kalksteinblocks. Sie ist unbewohnt und gehört zur Gemeinde San Lawrenz.  

Blaue Grotte

Die Blaue Grotte ist eine Höhle in Malta. Sie liegt im Südwesten der Insel in der Nähe von Żurrieq und ist ausschließlich vom Meer aus erreichbar. Von Wied iż-Żurrieq, einer fjordartigen Bucht aus, wohin man über Żurrieq gelangt, fahren Touristenboote bei ruhiger See erst ein Stück an der Steilküste entlang, bevor sie in mehrere Grotten […]

Provinz Livorno

Die Provinz Livorno (italien. Provincia di Livorno) ist eine Provinzder italienischen Region Toskana und hat 20 Gemeinden mit 337.951 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015). Geographie: Zur Provinz gehören die Inseln Gorgona, Capraia, Elba, Pianosaund Montecristo des Toskanischen Archipels. Der einzige größere Fluss ist die Cecina. Lage: Die Hauptstadt ist Livorno. Die Provinz grenzt im Norden und Osten an die Provinz Pisa, im Süden an die Provinz Grosseto und im Westen an das Tyrrhenische Meer. Landschaft: […]

Apuanische Riviera

Die Apuanische Riviera umfasst das Gebiet von Carrara und Massa, im Süden, hinter Forte dei Marmi bis Viareggio, schließt sich die Versilia an. Der Landstrich ist klimatisch verwöhnt, denn die fast 2000 m hohen Apuanischen Alpen schirmen die kalten Nordwinde ab: Im Winter liegt die Durchschnittstemperatur bei ca. 10°C.   Kulturelle Zentren: Luni: Nur wenig […]

Naturpark Diaccia Botrona

Der Naturpark Diaccia Botrona erstreckt sich über einen Teil der Ebene zwischen der Stadt Grosseto und dem Küstenort Castiglione della Pescaia. Geschichte: Dieses geschützte Gebiet, ein sumpfiges Tal und Überbleibsel der antiken Seen Lago Prile und Lago Preglio, wurde im 18. Jahrhundert von den Lothringern mit Hilf von Kanalsystemen trockengelegt. Museum über die Trockenlegung: Die […]

Golfo Aranci

Golfo Aranci ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 2429 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in der Provinz Sassari auf Sardinien. Geographie: Die Gemeinde liegt etwa 13,5 Kilometer nordöstlich von Olbia und etwa 43,5 Kilometer ostnordöstlich von Tempio Pausania an der Küste des Tyrrhenischen Meeres. Natur: In der Umgebung befinden sich einige Naturschönheiten: Capo Figari Isola […]

Maremma laziale

Die Maremma laziale (Maremma viterbese) bildet den südlichen Teil der Großlandschaft Maremma. Die beiden Städte Tarquinia und Cerveteri gehören zum UNESCO-Weltkulturerebe. Geographie: Zu der Landschaft gehört der entsprechende Küstenstreifen und die entsprechenden Ebene. Das Gebiet umfasst den gesamten westlichen Teil der Provinz Viterbo und deren Küste, einschließlich der Städte Tarquinia und Montalto di Castro. Ebenfalls gehören […]

Römische Küste

Der Küstenstreifen am Tyrrhenischen Meer zwischen der Hauptstadt Rom und der Metropole Neapel nennt sich die Römische Küste. Die Einwohner Roms nutzen diesen Küstenstreifen, mit den langen Sandstränden, für die Erholung in den sehr heißen Sommermonaten. Einer der bekanntesten Städte des Latiums liegt an der Römischen Küste, nämlich Gaeta. Geographie: Das Küstengebiet zieht sich über die […]

Cilento

Das Gebiet Cilento liegt in der Region Kampanien (Provinz Salerno), im Süden Italiens. 1991 wurden bedeutende Teile des Gebietes zum Nationalpark (Nationalpark Cilento und Vallo di Diano), 1998 zum UNESCO-Welterbe der Menschheit erklärt. Geographie: Zwischen Paestum im Norden, Sapri im Süden und dem Diano-Tal im Osten erstreckt sich das reizvolle Cilento-Gebiet: mit rund 100 km […]

Südliche Etschmündung

Ein 9 km langer und sehr breiter Sandstrand mit schönen Dünen zieht sich bis zur Insel Albarella am Nordtand des Podeltas, dahinter erstreckt sich eine ausgedehnte Lagunenlandschaft, umgeben von einem dichten Piniengürtel. Klima:   https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/1f/Via_delle_Valli%2C_Rosolina.jpg/1280px-Via_delle_Valli%2C_Rosolina.jpg

Tortolì

Tortolì ist eine Stadt auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien. Sie hat 11.035 Einwohner (Stand 31. Dezember 2013) und eine Fläche von 39,97 km². Die Höhe über NN beträgt 13 m. Geographie: Tortolì ist Hauptstadt der Provinz Ogliastra. Im Vorort Arbatax befindet sich ein Hafen. In der Nähe der Stadt befindet sich einer der vier FlughäfenSardiniens. Die Stadt wird von Tourismus geprägt. Landschaften: Diese Region von Sardinien ist für die als […]

Riviera delle Palme

Die Palmenriviera (italienisch: Riviera delle Palme) ist der ligurische Küstenabschnitt der Riviera di Ponente, welcher sich von Varazze bis nach Laigueglia erstreckt. Politisch liegt die Palmenriviera in der Provinz Savona. Die Palmenriviera besitzt weite Sandstrände im Wechsel mit Felsküstenabschnitten. Die Hügellandschaft des Binnenlandes kommt bis auf wenige Hundert Meter an das Ligurische Meer heran. Küste: […]

Castel Sardo

Castelsardo ist eine Gemeinde mit 5817 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) auf Sardinien in der Provinz Sassari. Der Ort wurde 1102 von dergenuesischen Familie Doria als „Castel Genovese“ oder „Castrum Januae“ gegründet und 1448 in Castel Aragonese umgetauft. Zu dem Ort gehören die Ortsteile Lu Bagnu, Multeddu, San Giovanni und Terra Bianca. Die Nachbargemeinden sindSedini, Sorso, Tergu und Valledoria. Geographie: Der […]

Naturraum des Gardasees

Der Gardasee ist spektakulär in eine Südalpenlandschaft eingebettet, die vor Jahrmillionen entstanden ist. Die Menschen am Ufer des Lago haben jahrhundertelang vom Fischfang gelebt, heute ist es der Tourismus, der Geld in die Kassen spült. In den umliegenden Bergregionen geht es stiller zu, in einem fast verlassenen Dorf leben heute gerade einmal noch fünf Menschen. […]

Ferrareser Adriaküste und Hinterland

Schon immer bestimmte das „Wasser“ das Geschieht dieser weiten Flur, heute sind es die Flüsse Reno und Po. Hier verzweigt sich der Po, in ein vielarmiges Delta. In den Tälern von Campotto, Bassarone und S. Agata haben sich die einstmaligen großen Ferrareser Sümpfe erhalten können. Viele Vogelarten und Wasserpflanzen sind in diesen Lagunen heimisch. Ferrara: […]

Landschaft der Molise

Südlich der Abruzzen schließt die Landschaft Molise an. Ihre höchst reizvolle Bergwelt mit wildromantischen Tälern und tiefen Wäldern, in denen angeblich noch Wölfe leben, reicht vom stark verkarsteten Kalkgebirge des Apennino Neapolitaner bis zur Adriaküste hinunter. Wichtigster  Wirtschaftszweig ist die Landwirtschaft, die in erster Linie Getreide, Obst und Wein kultiviert. Hauptort der Region ist Campobasso, […]

Blumenriviera

Der Abschnitt der Riviera in der Gegend um Sanremo und Bordighera trägt wegen der charakteristischen Blumenfelder und Blumenmärkte die Bezeichnung Blumenriviera (Riviera dei Fiori). Heute wird das Bild der Blumenriviera auch durch Gewächshäuser geprägt. Geschichte: Der französischen Schriftsteller Alphonse Karr (1808–1890) wurde wegen seiner revolutionären Schriften aus Frankreich verbannt und lebte im damals italienischen Nizza. […]

Kalabrien Landschaft

Kalabrien grenzt im Norden an die Basilicata, im Westen an das Tyrrhenische Meer und im Süden und Osten an das Ionische Meer. Küste: Die Küste erstreckt sich 780 km. Die Straße von Messina trennt Kalabrien von der Insel Sizilien. Küsten: Kalabrische Küste Straße von Messina   Gebirge: Kalabrien ist fast vollständig von Gebirgszügen bedeckt. Im […]

Straße von Otranto

Die Straße von Otranto ist eine Meerenge im Mittelmeer. Sie verbindet die Adria im Norden mit dem Ionischen Meer im Süden. An der schmalsten Stelle, ungefähr zwischen dem italienischen Otranto und dem albanischen Vlora ist die Meeresstraße 71 Kilometer breit. Klima: Das Klima an der Straße von Otranto ist mediterran. Die Sommer sind heiß-trocken und lang, während die Winter milde Temperaturen aufweisen. (→Klima Albanien) Otranto:   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c9/Locatie_Straat_van_Otranto.PNG http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/98/Otranto_porto2.jpg/1024px-Otranto_porto2.jpg/Freddyballo […]

Top-Reiseziele in den Marken

Hier sind die Top-Reiseziele der Region Marken. Top-Reiseziele: Ancona: Ancona ist die Hauptstadt der Region Marken. Sie bekannt durch ihren großen Hafen. Bis heute beruhen Wirtschaftskraft und Stadtcharakter auf dem Schiffsverkehr: Von hier bestehen Fährverbindungen nach Venedig, Kroatien, Albanien, Griechenland und der Türkei. Besonders Sehenswert ist der Hafen, die Piazza della Repubblica, die Piazza del Plebiscito, S. […]

Top-Reiseiziele in der Basilicata

Hier sind die Top-Reiseziele der Region Basilicata. Top-Reiseziele: Stigliano: Stigliano ist eine Gemeinde in der Provinz Matera in der italienischen Region Basilika. Sehenswert in Stigliano ist die Kirche Sant’Antonio aus den 15. bis 17. Jahrhundert.   Matera: „Sassi“ genannte Wohnhöhlen mit später vorgebauten Fassaden und zahlreiche in den Tuffhang gegrabene Kapellen und Säle aus dem frühen Mittelalter haben den pittoresken […]

Top-Reiseziel in der Emilia-Romagna

Hier sind die Top-Reiseziele der Region Emilia-Romagna. Top-Reiseziele: Bologna: Bester Blick auf die Hauptstadt der Emilia-Romagna bietet sich vom 100 m hohen Geschlechterturm des Asinellis, en Bau vom Beginn des 12. Jh. Modena: Der Doma San Geminiano, der Torre Ghirlandina und die Piazza Grande der Industriestadt sind seit dem Jahr 1997 UNESCO-Weltkultruerbe. Ferrara: Ferrara ist […]

Top-Reiseziel in Ligurien

  Hier sind die Top-Reiseziele der Region Ligurien. Top-Reiseziele: Boccadasse: Der pittoreske Fischerdorf ist nur einer der Orte nahe Genua, die sich schon früh zu Sommerfrischen entwickelten. Bereits Anfang des 20. Jh. war der Hafen eine Naherholungsgebiet der Genuesen. Genua: Liguriens Hauptstadt verfügt über eine enorme Anzahl von Baudenkmälern, insbesondere an Palästen wie den Palazzo […]

Capo d’Orlando

Capo d’Orlando ist eine Stadt der Provinz Messina in der Region Sizilien in Italien mit 13.307 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013). Geographie: Capo d’Orlando liegt 89 km westlich von Messina am Fuß des gleichnamigen Kaps. Die Einwohner arbeiten hauptsächlich in der Landwirtschaft, im Handwerk, der Fischerei und dem Tourismus. Die Lage direkt am Mittelmeer hat den Ort […]

Riviera del Brenta

Die Riviera del Brenta ist das Ufergebiet des Brenta-Kanals, der von Stra zum Adriatischem Meerverläuft und im 16. Jahrhundert durch Kanalisierung des Flusses Brenta entstand. Nirgendwo sonst finden sich in derartiger Dichte venezianische Villen außerhalb Venedigs wie hier. Bereits in der frühen Neuzeit flohen Adel und Patriziat der Stadt zumindest in den Sommermonaten in die kühleren Villen am Brentakanal. Gemeinden: Die Gemeinden der […]

Cala di Volpe

Urlauber, die von Puderzuckerstränden und smaragdgrünem Wasser Trümmen, können sic ihren Traum in Norden Sardiniens erfüllen. Die Bucht Cala  di Volle hat vier große Strände und spektakuläre Unterwassereviere in unmittelbarer Nähe. Taucher passieren durchlöcherte Klippen und Canyons oder könne in Höhlen und Felsspalten Muränen und Meeraale aufspüren.  Klima: Wassertemperatur: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/65/Cala_Goloritze_o.jpg/640px-Cala_Goloritze_o.jpg

Golf von Policastro

Der Golf von Policastro ist eine Bucht imTyrrhenischen Meer, im Süden Italiens. Der Name der Bucht leitet sich von dem OrtsteilPolicastro Bussentino von Santa Marina ab.  Lage: Der Golf dehnt sich über die Provinzen Salerno, Potenza und Cosenza aus, die Bestandteile der Regionen Kampanien,Basilicata und Kalabrien sind. Orte: Die größten Orte sind Sapri (SA) in Kampanien, Maratea (PZ) in Basilicata sowiePraia a Mare und Scalea (CS) in Kalabrien. Ein Teil der Bucht gehört zum Nationalpark Cilento und Vallo di Diano. Klima: […]

Capo Testa

Die nur wenige Kilometer breite Bocca die Bonifacio trennt das bizarr geformte Capo Testa von der nördlich gelegen Insel Korsika. Capo Testa bietet eine Vielzahl von kleinen Badebuchten, welche vor allem in der Hauptsaison ein Ziel vieler Sardinienreisender darstellen. Geographie und Landschaft: Das Capo Testa ist der nördlichste Punkt Sardiniens. Neben dem sehenswerten Leuchtturm gibt es dort viele beeindruckende […]

Küste der Molise

Von Pinien gesäumte Sandstrände, prägen den 38 km langen Abschnitt der Adriaküste, an dem einige Hotelsiedlungen für Sommerurlauber geschaffen wurden. Im Zentrum liegt Termoli mit seiner ins Meer vorspringende ummauerten Altstadt. Nördlich der Stadt ragt ein traditioneller „trabocco“ ins Meer, ein hölzerner Steg mit großen Netzen an weit ausgeladenen Masten. Im uralten Guglionesi, 15 km von […]

Capo Colonna

Capo Colonna, Kap an der Ostküste von Kalabrien in Italien, gleichzeitig der östlichste Punkt von Kalabrien, zwölf Kilometer südöstlich von Crotone gelegen. Es ist ein felsiges Vorgebirge an der Küste von Bruttium, westlich am Eingang des Tarentinischen Meerbusens (jetzt Kap Nao). Der frühere griechische und lateinische Name war Lakinionbeziehungsweise Lacinium. Klima: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/50/Capo_Colonna.png/640px-Capo_Colonna.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/81/Colonne_a_tharros.jpg  

Landschaften des Gardasees

Der Gardasee nimmt in dem breitgefächerten und vielseitigen Fremdenverkehrsangebot der subalpinen Ländern eine herausragende Stellung ein. Der größte der oberitalienischen Seen, der eine traumhafte mediterrane Atmosphäre ausstrahlt, gehört drei geographischen Regionen an: Lombardei Venetien (Veneto) Trentino-Südtriol Die Oberfläche dieses großen Alpensees mit seinem türkisfarbenen, klaren Wasser, von dem schon der große lateinische Dichter Publius Vergilius […]

Golfo di Baratti

Eine herrliche, von Pinienwäldern gesäumte Badebucht öffnet sich am Golf von Baratti, den an Sommerwochenenden sehr bevölkerten Platz hat man außerhalb der Saison fast für sich allein. 180 m hoch über dem Meer liegt Populonia in etruskischer Zeit Pupluna genannt, das durch Erzverhüttung reich wurde. Hier entdeckte man Anfang des 20 Jh.s unter alten Schlackenbergen […]

Cinque Terre

Als Cinque Terre wird ein etwa zwölf Kilometer langer, klimabegünstigter Küstenstreifen der Italienischen Riviera zwischen Punta Mesco und Punta di Montenero nordwestlich von La Spezia in der Region Ligurien bezeichnet. Von Nordwest nach Südost reihen sich die fünf Dörfer Monterosso al Mare, Vernazza,Corniglia, Manarola und Riomaggiore entlang der steil abfallenden Küste auf. Die Region zählt etwa 7000 Einwohner und ist als Nationalpark geschützt, in dem nichts gebaut oder verändert werden darf. Im Jahre 1997 wurden die […]

Etruskische Riviera

Der Küstenstreifen von Piombino und Grosseto oder auch oft als Etruskerküste oder Etruskische Riviera bezeichnet, gehört zu den schönsten Küsten Italiens. Die bekannte Lagune von Orbetello liegt, in diesem Küstenstreifen. Klima: Das milde Klima des Küstenstreifens, begünstigt dort wunderbare Urlaube zu machen. Während der Hitze im Innenland, ist es an der Küste deutlich milder. Orbetello: […]

Isole Tremiti

Die Tremiti-Inseln sind eine Inselgruppe, die in deritalienischen Adria im Bereich der Region Apulien liegt, 12 Seemeilen nördlich der Gargano-Halbinsel und 24 Seemeilen östlich der Küste vor Molise. Der Archipel mit einer Gesamtfläche von etwa drei Quadratkilometern bildet diegleichnamige Gemeinde mit 496 Einwohnern (ISTAT 31. Dezember 2010) und gehört zur Provinz Foggia. Die Gemeinde ist Teil des Nationalparks Gargano. Seit 1989 wurde ein Teil der Gemeinde zum […]