Blaue Grotte

Die Blaue Grotte ist eine Höhle in Malta. Sie liegt im Südwesten der Insel in der Nähe von Żurrieq und ist ausschließlich vom Meer aus erreichbar. Von Wied iż-Żurrieq, einer fjordartigen Bucht aus, wohin man über Żurrieq gelangt, fahren Touristenboote bei ruhiger See erst ein Stück an der Steilküste entlang, bevor sie in mehrere Grotten […]

Blue Hole

Das Blue Hole ist ein kleiner mariner See an der Westküste der Insel Gozo auf Höhe des Ortes San Lawrenz. Es handelt sich dabei um ein etwa 15 Meter tiefes und ca. 10 Meter breites Loch im Felsboden der Steilküste, auf Meereshöhe. Unter Wasser ist das Blue Hole durch einen Tunnel mit dem offenen Meer […]

Ulassai

Ulassai ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 1511 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Ogliastra auf Sardinien. Die Gemeinde liegt etwa 18,5 Kilometer südwestlich von Tortolì am Monte Tisiddu. Geographie: Ulassai liegt in einer großartigen Lage unmittelbar unter senkrechten Felswänden, die hier bizarre Zinken bilden. Auf der anderen Seite des mächtigen Tals erkennt […]

Monte Pellegrino

Der Monte Pellegrino („Pilgerberg’“) ist ein Berg an der Nordküste Siziliens. Er liegt etwa vier Kilometer nördlich des Stadtzentrums von Palermo. Die maximale Höhe des Kalkberges beträgt 606 Meter. Geschichte: In Felsen geritzte Zeichnungen aus der Altsteinzeit, die man in den Addaura-Höhlen am Monte Pellegrino entdeckte, zeigen, dass hier schon in prähistorischer Zeit Menschen lebten. Im 3. Jahrhundert v. Chr. belagerte Pyrrhos im Kampf […]

Ebene von Castelluccio

Auf einem 1450 m hohen Berg im umbrischen Teil des Apennin heben sich am Horizont die zackigen Konturen von Castelluccio ab. Etwas dahinter liegt das beeindruckende Massiv des Monte Vetter. In der Ferne sieht man die grünen Wälder und blauen Seen des Parco Nazionale del Monti Sibillini mit seinen steilen Abhängen und Kalksteinhöhlen. Jeden Augenblick […]

Grotte di Castellana

In dem für Apulien charakteristischen Kalkgestein sind Karsterscheinungen keine Seltenheit, doch nirgendwo zeigen sich so ausgeprägt wie in den Grotten von Castellana. Die Höhle beeindrucken durch den Formenreichtum der Dome und Tropfsteine, die sich zu einer fantastischen unterirdischen Landschaft zusammenfügen (Besichtigung im Rahmen von Führungen). 10 km weiter kommt man zu den Trulli. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a8/Grotte_Castellana_03apr06_04.jpg/599px-Grotte_Castellana_03apr06_04.jpg

Grotta di Nettuno

Die Grotta di Nettuno (deutsch: Neptungrotte) ist eine Tropfsteinhöhle bei Alghero in der Provinz Sassari auf Sardinien, nahe dem Capo Caccia. Lage: Die Grotte liegt einen Meter über dem Meeresspiegel am Fuße einer 110 m hohen steilen Felswand und ist nur bei ruhiger See zu besichtigen. Sie ist über eine 654 Stufen zählende Treppe in der fast senkrechten Steilwand, der Escala del Cabirol (deutsch: Rehleiter), zu erreichen. Alternativ […]