Magra

Die Magra ist ein Fluss, der durch die italienischen Regionen Toskana und Ligurien verläuft. In der Antike hieß der Fluss Macra. Er ist Namensgebend für das Val di Magra  und durchfliesst die historische Region Lunigiana. Mit einer Abflussmenge von 60 m³/s an der Flussmündung ist die Magra der größte Fluss Liguriens. Verlauf: Er entspringt in der toskanischen Provinz Massa-Carrara und mündet in der ligurischen Provinz La Spezia in Bocca di Magra (Ortsteil von Ameglia) in das Ligurische […]

Taro

Der Taro ist ein nicht schiffbarer Fluss inNorditalien. Verlauf: Er entspringt am Monte Penna im Apennin, durchquert die Poebene bis er nach 126 Kilometern nördlich vonParma in den Po mündet. Hauptsächlich durchfließt er dabei die Provinz Parma in der Region Emilia-Romagna. Auf der Höhe von Fornovo di Taro fließt der Ceno in den Taro. Verkehr: Etwa fünf Kilometer westlich von Parma wird der Fluss von der Staatsstraße 9 gequert. Geschichte: Nach der Eroberung Italiens durch Napoleon […]

Marta

Der Marta ist ein italienischer Fluss im Nordwesten der Region Latium.  In der Antike hieß der Fluss Larthe. Verlauf: Er entwässert den Bolsenasee bei der Ortschaft Marta und mündet nach 54 km bei Tarquinia in das Tyrrhenische Meer. Zuflüsse: Seine Zuflüsse sind die Bäche Catenaccio und Traponzo. Er durchfließt die Gemeinden Marta, Tuscania und Tarquinia. Klima: Das Klima am Flusslauf des Marta ist mediterran geprägt. Marta: […]

Trebbia

Die Trebbia ist ein rechter Nebenfluss des Po in der Emilia-Romagna. Verlauf: Er entspringt in den ligurischen Apenninen nordöstlich von Genua und fließt über 115 Kilometer (Mäander eingeschlossen) nordnordöstlich bis er oberhalb von Piacenza mündet. Der bedeutendste Ort im Tal der Trebbia ist die Gemeinde Bobbio mit seinem berühmtenKloster San Colombano. Klima: Bobbio: Piacenza:    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/71/Valle_Trebbia.JPG/1024px-Valle_Trebbia.JPG/Gabri80  

Piave

Der Piave ist ein 220 km langerFluss in Oberitalien. Er entspringt am Südhang der Karnischen Alpen nahe der deutschen Sprachinsel um den Ort Bladen (ital.: Sappada)am Berg Hochweißstein (Monte Peralba) und fließt in seinem breiten, schottrigen, im Sommer trockenfallenden Torrentental weiter durch Longarone (wo er den Torrente Maè aus dem Val di Zoldo aufnimmt), Belluno und mündet bei dem bekannten Badeort Jesolo in die Obere Adria. Der Ort Ploden ist auch der Namensgeber der deutschen Bezeichnung […]

Südliche Etschmündung

Ein 9 km langer und sehr breiter Sandstrand mit schönen Dünen zieht sich bis zur Insel Albarella am Nordtand des Podeltas, dahinter erstreckt sich eine ausgedehnte Lagunenlandschaft, umgeben von einem dichten Piniengürtel. Klima:   https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/1f/Via_delle_Valli%2C_Rosolina.jpg/1280px-Via_delle_Valli%2C_Rosolina.jpg

Rosolina

Rosolina ist eine nordostitalienischeGemeinde (comune) mit 6510 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Rovigo in Venetien. Geographie: Die Gemeinde liegt etwa 35 Kilometer östlich von Rovigo und etwa 41 Kilometer südsüdwestlich von Venedig an der Mündung des Etsch in die Adria. Rosolina liegt im venetischen Teil des Parco regionale del Delta del Po in der Polesine und grenzt unmittelbar an die Provinz Venedig. Klima: Wirtschaft: Touristisch ist die Gegend sehr beliebt. […]

Belice

Der Belice ist ein Fluss im Westen Siziliens. Er hat zwei Quellflüsse: Den ca. 45 km langen Belice destro, der in der Nähe von Piana degli Albanesi entspringt, und den ca. 42 km langen Belice sinistro, der an der Rocca Busambra entspringt. Verlauf: Der Belice hat eine Gesamtlänge von etwa 77 km (mit dem Belice […]

Simeto

Der Simeto ist ein Fluss in Sizilien. Er hat eine Länge von 113 km und ist nach dem Imera Meridionale Siziliens zweitlängster Fluss. Verlauf: Zwei Quellflüsse (Troina und Cutò), die in den Monti Nebrodi entspringen, treffen 7 km nordwestlich von Bronte zusammen und bilden den Simeto. Dieser fließt in südlicher Richtung vorbei an Adrano und […]

Velino

Der Velino ist ein Fluss in Mittelitalien, in den Regionen Latium (Provinz Rieti) und Umbrien (Provinz Terni). Er ist ein linker Nebenfluss des Nera, in den er bei Terni mündet. Verlauf: Er entspringt am Monte Pozzoni im Gemeindegebiet von Cittareale und ist 90 km lang. Nördlich von Antrodoco durchfließt er die Schlucht Gole del Velino, […]

Ferrareser Adriaküste und Hinterland

Schon immer bestimmte das „Wasser“ das Geschieht dieser weiten Flur, heute sind es die Flüsse Reno und Po. Hier verzweigt sich der Po, in ein vielarmiges Delta. In den Tälern von Campotto, Bassarone und S. Agata haben sich die einstmaligen großen Ferrareser Sümpfe erhalten können. Viele Vogelarten und Wasserpflanzen sind in diesen Lagunen heimisch. Ferrara: […]

Flüsse der Marken

Die großen Flüsse der Marken fließen durch die nach ihnen benannten Täler vom Apennin in die Adria. Von Nord nach Süd münden der Foglia bei Pesaro, der Metauro bei Fano, der Cesano bei Cesano-Senigallia, der Misa beiSenigallia, der Esino bei Falconara, der Potenza bei Porto Recanati, der Chientibei Civitanova, der Tenna bei Porto Sant’Elpidio, der Aso bei Pedaso und der Tronto bei Martinsicuro in die Adria.   https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/e4/PesaroFoglia1.JPG/1280px-PesaroFoglia1.JPG/LigaDue https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/1c/SanAngeloInVado.jpg/1280px-SanAngeloInVado.jpg/Joergsam https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d3/Trisungo_giugno_2008_01.jpg/1280px-Trisungo_giugno_2008_01.jpg/Ermanon  

Mugnone

Der Mugnone (lateinisch Munio) ist ein 17 km langer Fluss (Torrente) in der Toskana, der die Provinz Florenz von Norden nach Süden durchläuft und in Florenz in den Arno mündet. Verlauf: Der Mugnone entspringt im südwestlichen Teil des Mugello an der Grenze zum florentiner Arnotal. Er entsteht ca. 5 km südöstlich von Vaglia und ca. 2 km westlich […]

Amato

Der Amato oder Lamato (im Altertum Lametos) ist ein Fluss in der Provinz Catanzaro in Kalabrien, Italien. Der Fluss entsteht aus dem Zusammenfluss der Quellbäche Sabettella und Occhiorosso in der Sila Piccola in der Nähe des Colle Santa Maria (1795 m) bei Soveria Manelli. Er verläuft zunächst in südöstlicher Richtung und durchfließt die Piana di Santa Margherita, wobei seinem Lauf zeitweise die Bahnstrecke Cosenza – […]

Neto

Der Neto ist ein Fluss in der Provinz Cosenza, im Unterlauf in der Provinz Crotone, in Kalabrien, Italien. Nach dem Fluss Crati ist er der zweitlängste in Kalabrien. Der Fluss entspringt in der Sila Grandean den Hängen des Timpone Sorbella. Er fließt in generell ostsüdöstlicher Richtung bis zu seiner Mündung in das Ionische Meer rund 14 km nördlich von Crotoneund durchfließt dabei die Gemeinde San Giovanni in Fiore. […]

Riserva naturale orientata Foce del fiume Platani

Die Mündung des Flusses Platani ist ein Naturreservat. 1984 wurde es geschützt um de Vogelwelt zu erhalten. Landschaft: Das Naturschutzgebiet hat eine Fläche von 206 ha. Der Fluss Platani fließt durch das Schutzgebiet. Es liegen zwei Orte im Territorium: Ribera und Cattolica Eraclea. In der trockenen Landschaft, wird das Schutzgebiet auch die „Oase“ genannt. Das […]

Arno

Der Arno, in der Antike Arnus, ist ein 241 Kilometer langer Fluss in Italien in der nördlichen Toskana. Er ist nach dem Tiber der bedeutendste Fluss Mittelitaliens. Er ist der größte Fluss der Toskana und der achtlängste Italiens. Er fließt ausschließlich in der nördlichen Toskana und dabei durch die Provinzen Arezzo, Florenz und Pisa. Das Einzugsgebiet […]

Reno

Der Reno ist ein Fluss in der Emilia-Romagna und der Toskana, Italien. Verlauf: Er entspringt im Etruskischen Apennin und mündet nach 211 km in die Adria. Es ist der zehntlängste Fluss Italiens. Der Fluss wird mit dem Namen Reno in der Provinz Pistoia in einer Höhe von 745 Höhenmetern bezeichnet, wo die zwei Wasserläufe des Reno di […]

Valnerina

Ein Fluss mit klarem grünen Wasser in einem tief eingeschnittenen Tal, kleine Dörfer, hochaufragende Berg- und Felshänge: die Valnerina ist ein durch und durch romantisches Gebiet. Allerdings nicht vollständig ruhig: eine Autostraße führt durch das langgestreckte Tal zwischen Terni und Visso. Trotzdem ist die Wanderung im Talgrund ein großer Genuß. Sehenswürdigkeiten: Das Tal kann sich […]

Tiber

Der Tiber (italienisch Tevere) ist mit 405 km Länge nach dem Po und der Etsch der drittlängste Fluss in Italien. Er entspringt im Apennin, fließt durch die italienische Hauptstadt Rom und mündet westlich der Stadt in das Tyrrhenische Meer.   Name: Die Sage verlegt die Namensgebung des Tiber in frühe, möglicherweise vorlatinische Zeit. Der neunte König […]

Alcantara

Alcantara ist ein Fluss auf Sizilien. Er entspringt auf der Südseite der Monti Nebrodi in der Nähe des Ortes Floresta und mündet am Capo Schiso in Giardini-Naxos (südlich von Taormina) ins Ionische Meer. Der Fluss hat eine Länge von 52 km. Name: Der Name Alcantara ist arabischen Ursprungs (al Quantarah = die Brücke) und bezieht sich […]

Cassibile

Der Cassibile  ist ein Fluss auf Sizilien. Er entspringt in der Nähe von Palazzolo Acreide auf dem Monte Porcari in denMonti Iblei auf einer Höhe von ca. 567 m und verläuft durch die Provinz Syrakus. Er mündet bei Avola in das Mittelmeer. In seinem Verlauf schuf der Fluss eine knapp 10 km lange und bis zu 250 m tiefe Schlucht, die Cava Grande. Die […]

Ticino

Der Ticino ist ein linker Nebenfluss des Po, der von der Schweiz nach Norditalien in den Po fließt. Länge: 248 km Einzugsgebiet: 7.288 km² Abflussmenge: 348 m³/s Nebenflüsse: Brenno, Moësa, Maggia, Toce   Verlauf: Der Ticino entspringt bei Nufenenpas südwestlich des Gothardmassivs und durchfließt der Reihe nach das Bedrettotal, die Leventina, die Riviera und die […]

Ebene von Castelluccio

Auf einem 1450 m hohen Berg im umbrischen Teil des Apennin heben sich am Horizont die zackigen Konturen von Castelluccio ab. Etwas dahinter liegt das beeindruckende Massiv des Monte Vetter. In der Ferne sieht man die grünen Wälder und blauen Seen des Parco Nazionale del Monti Sibillini mit seinen steilen Abhängen und Kalksteinhöhlen. Jeden Augenblick […]

Basento

Der Basento ist mit 149 km der längste Fluss der süditalienischen Region Basilicata. Der Basento entspringt in den Apenninen. Sie mündet bei Rotte a Mare in den Golf von Tarent. Basento-Tal: Der Fluss durchfließt das Basento-Tal, das mit seinen sanft geschwungnen Hügeln, sehr typisch für eine italienische Landschaft ist. Klima: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a8/Basento0001.jpg

Tagliamento

Der Tagliamento im Friaul, Oberitalien, ist der bedeutendste der letzten Wildflüsse der Alpen. Er ist 170 Kilometer lang, entspringt am Mauriapass in der Provinz Belluno und mündet zwischen Bibione undLignano Sabbiadoro in die Adria.    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6a/Le_Tagliamento%2C_pris_du_pont_di_Pisano.jpg/640px-Le_Tagliamento%2C_pris_du_pont_di_Pisano.jpg

Tiber-Mündung

In der Antike floss der Tiber etwa 60 km südwestlich bei der Hafenstadt Ostia ins Meer. Schon 42 n. Chr. bewirkte die Versandung der Mündung im Jahre eine Neuanlage und Verlegung des Hafens unter Kaiser Claudius und nochmals unterTrajan nach Portus. Inzwischen liegt das Meer 3 km weit von Ostia Antica entfernt. Am Hafen des Claudius liegt der Flughafen, das sechseckige Hafenbecken von Porto […]

Volturno

Der Volturno ist ein Fluss in Mittelitalien. Er entspringt in der Region Molise beiRocchetta a Volturno und mündet nach einer Länge von etwa 175 Kilometern nordwestlich von Neapel bei Castel Volturno in den Golf von Gaeta in dasTyrrhenische Meer. Ab Capua ist der Volturno schiffbar. Am 1. Oktober 1860 fand an seinen Ufern die Schlacht am Volturno statt. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d2/Volturno-Bridge.JPG  

Sinni-Mündung

Südlich von Policoro erstreckt sich an der Sinni-Müncung ein Küstenlaubwald, angesichts des trockenen-heißen Klimas ein ungewöhnliches Biotop. Die Sinni-Mündung liegt in den Naturreservat; Riserva Naturale Bosco Pantano di Policoro. Klima: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bb/Policoro_Oasi_WWF_(9).jpg

Umbrische Landschaft

Umbrien wird geprägt von ausgedehnten Bergrücken mit Weidewirtschaft und Ackerbau, Beckenlandschaften und Tälern mit intensiver Landwirtschaft und den ausgedehnten Gebirgszügen des Umbrischen Apennins im Osten, der im Monte Vettore 2478 m s.l.m.erreicht. Umbrien verfügt über mehrere Flusssysteme: den lebhaften Oberlauf desTiber, den aus dem zerklüfteten Apennin kommenden Topino, der sich mit dem durch weitgehend unbewohnte Flächen ziehendenChiascio vereinigt und den Nera, dessen Tal (Valnerina) […]

Toskanische Landschaft

Zu den bekanntesten und beliebtesten Landschaften der Toskana zählen die Maremma im Süden, das Chianti-Gebiet zwischen Florenz und Siena sowie die Versilia-Küste im Nordwesten und die Etruskische Riviera, die sich von Livorno bis nach Piombino entlang der toskanischen Küste erstreckt. Im Norden wird die Toskana durch den Apennin, dessen Höhenzüge als Apuanische Alpen eine Höhe von knapp 2000 Metern und im Appennino Tosco-Emiliano von über 2000 Metern erreichen, begrenzt. Weitere […]

Mincio

Mincio ist ein Fluss in Oberitalien. Er hat drei Quellflüsse, die Sarca di Genovaund die Sarca di Nambrone entspringen in der Presanellagruppe in der Provinz Trient und vereinigen sich bei Pinzolo mit der Sarca di Campiglio von Madonna di Campiglio (Valle di Campiglio) zum Fiume Sarca (Val Rendena) als Teil der Judikarien. Sarca: Dieser fließt nun unter dem Namen Sarca durch das Valle del Laghi und schließlich bei Torbole in den Gardasee. Der Fluss Sarca fließt durch die Kleinstadt Arco und ist […]

Etsch

DieEtsch (Adige) ist mit ihren 415 km der zweitlängste Fluss in Italien. Sie entspringt im alpinen Raum von Südtirol, durchfließt Oberitalien und mündet in die Adria (Mittelmeer). Verlauf: Die Etsch verläuft mit 220 km in Südtirol. Ab der Eisackmündung ist der Fluss auf einer Länge von 297 km schiffbar, hier weist er eine Breite von 78 m auf. Bei Verona sind es schon 120 m und weiter unten ist […]

Po-Delta

Der Po hat ein ausgedehntes Delta von etwa 380 km², dessen Fläche sich ständig vergrößert. Fünf der wichtigsten Arme sind Po di Maestra, Po della Pila, Po delle Tolle, Po della Donzella und Po di Goro. Das Delta stellt ein wichtiges Ökosystem Italiens da und wird als Nationalpark geschützt. Vor allem die Artenvielfalt ist hier sehr hoch und ist auch bei […]

Po

Der Fluss Po  entspringt den Cottischen Alpen im an der italienisch-französischen Grenze gelegenen Valle Po und mündet nahe bei Adria (Venetien)in die Adria. Mit einer Länge von 652 km ist er der längste Fluss Italiens. Das Einzugsgebiet umfasst eine Fläche von etwa 75.000 km². Auf weiter Strecke fließt der Fluss durch die Poebene(italienisch Pianura Padana), die wichtigste Landwirtschafts- und Industrieregion Italiens. 1852 wurde die Po-Schifffahrt vom Österreichischen Lloyd übernommen und neu organisiert. Der Po […]