Gerrei

Die Region Gerrei ist eine der 23 historischen Landschaften Sardiniens. Die Gerrei liegt im Südosten Sardiniens und ist durch eine Reihe von Hochebenen, tiefen Tälern und dem Flusslauf des Flumendosa geprägt. Die Vegetation besteht vor allem aus den Buschlandschaften der Macchia mit Kork-, und Steineichen, sowie Olivenbäumen. Hauptorte im Gerrei: Armungia Ballao Escalaplano Goni Parco […]

Gallura

Gallura war einst ein dünn besiedelter Landstrich aus Granit in der Provinz Sassari im Nordosten von Sardinien. Die Küstenregion von Gallura zählt zu den schönsten Küstengebieten Italiens. An manchen Stellen an der Küste der Straße von Bonifacio erblickt man das Südende Korsikas. Die Gallura ist geologisch gesehen der nördliche Teil einer kristallinen Höhenzone, die Sardiniens […]

Ogliastra

Ogliastra, oder auch das „Tal der Olivenbäume“, ist in vielerlei Hinsicht eines der attraktivsten Touristenziele Sardiniens. Die Ebene von Tortoli und die umgebenden Bergmassive bieten auf engstem Raum hervorragende Strände und gigantische Panoramen. Am besten ist der Blick auf die Ogliastra vom Ort Baunei aus. Von dort hat man einen einzigartigen Blick auf die Ebene […]

Valle dei Nuraghi

Das Valle dei Nuraghi liegt im nördlichen Sardinien in der Provinz Sassari und gehört zu den wichtigsten Kulturzentren und historischen Zeugnissen der gesamten Insel. Das Tal stellt eine quellenreiche Weidesenke dar. Im eigentlichem Namen heißt die Senke Campu di Cabu Abbas, was soviel bedeutet wie „Anfang der Wasser“. Valle dei Nuraghi wurde das Tal erst […]

Sarrabus

Im Südosten Sardiniens befindet sich die steinige Landschaft des Sarrabus. Hier findet man einsame Granitmassive und ausgedehnte Schwemmebenen vor. Salzige Lagunen und kilometerlange Sandstrände prägen das Küstenbild. An der Costa Rei wurde schon vor vielen Jahren ein Anfang gemacht die Infrastruktur auszubauen. Die ausdehnte Ferienstadt der Rei-Küste weist einen 10 km langen Sandstrand auf. Südlich […]

Campidano

Campidano ist eine breite Ebene zwischen Oristano und Cagliari im südlichen Sardinien. Touristisch ist diese Ebene kaum von Bedeutung. Durch den Landstrich führt eine gut ausgebaute Schnellstraße. Für die Sarden ist das Tiefland die wichtigste Anbauregion für Korn und Obst. Die Ebene ist durch das extreme Klima mit windigen und kühlen Wintern, sowie extrem heißen […]

Metapontino

Das Metapontino ist ein Gebiet an der ionischen Küste der Provinz Matera in der Region Basilicata. Das weitgehend flache Gebiet weist eine Fläche von 800 km² auf. Das Metapontino schliesst die Ebene von Metaponto, sowie die Hügellandschaften in der Umgebung mit ein. Insgesamt leben in der Region 83.000 Menschen. Geographie: Die Ebene wir von den […]

Misch- und Auwälder der Po-Ebene

Die Mischwälder der Po-Ebene bilden eine Ökoregion und ein Biom. Diese Ökoregion stellt eine pflanzlich eine Besonderheit dar, da in der Po-Ebene die Vegetation der Subtropen, der gemäßigten Breiten und des mediterranen Südens aufeinander treffen. Die Ökoregion reicht von gemäßigten Laubwäldern bis zu Mischwäldern der gemäßigten Breiten, über die Feucht- und Bergwälder des nördlichen Italiens, […]

Bassa modenese

Die Bassa Modenese, in Modena einfach „la Bassa“ genanntm ist ein etwa 15 km langer und 40 km breiter Teil der Po-Ebene in der nördlichen Provinz Modena. Die Stadt Modena ist das Zentrum der Ebene. Das Gebiet der „Bassa“ grenzt im Norden an die Provinz Mantua, im Westen an die Provinz Reggio Emilia und im […]

Po-Ebene von Friaul-Julisch-Venetien

Die Poebene ist eine riesige Ebene in Norditalien und gehört zu den wichtigsten Kulturlandschaften des Landes. Hier wird viel Landwirtschaft betrieben und somit wurde ein Großteil der einstmals üppigen Natur stark verdrängt oder zerstört. Die Po-Ebene in der Region von Friaul-Julisch-Venetien bildet den östlichen Teil des Tieflandes. Die Ebene kann in zwei Regionen eingeteilt werden, […]

Sarcidano

Die Hochebene Sarcidano liegt im Zentrum der Insel Sardinien. Das Hochplateau liegt zwischen dem Campidano, der Marmilla und der Barbagia. Die größten Orte sind Laconi im Norden und Escalaplano im Osten, sowie Isili im Süden. Die Region weist einige Talsperren auf: Lago del Flumendosa, Lago del Mulargia und der kleinere Riu San Sebastiano. Die Giara […]

Arborea

Die Arborea ist ein Schwemmland im mittleren Westen Sardiniens. Der Fluss Tirso bildet in einer Ebene ein weites Schwemmgebiet. Die Landschaft ist zum Großteil öde und steppenartig. Trotz allen spielt die Landwirtschaft in der Arborea eine wichtige Rolle. Hier wird viel Weinbau betrieben und der Wein Vernaccia erzeugt. Die ausgedehnten Lagunenseen sind fischreich und weisen […]

Logudoro

Die Landschaft Logudoro ist das Herzstück des nordwestlichen Sardiniens. Der Landstrich liegt südlich von Sassari und ist traditionell gesehen ein weites Weide- und Ackerland, in dem aber seit Urzeiten die wichtigsten Verkehrs- und Handelswege vom Norden, Süden und Osten Sardinens zusammenführen. Zum Großteil wird die Landschaft von einem weitem Flachland geprägt, das sowohl von Anbau […]

Flumendosa-Ebene

Die Flumendosa-Ebene ist eine stark von der Landwirtschaft geprägte Tiefebene im südlichen Sardinien. Die Ebene ist bekannt für seine Mandel-, Obst-, und Gemüseplantagen. Die Ausläufer zeihen sich nach Süden bis zum Capo Ferrato. Die Küste wird durch lange Sandstrände und ausgedehnte Stagni bilden die Küstenzone um die Mündung des Flumendosa. Die beiden Orte Muravera und […]

Bassa Bresciana

Die Bassa Bresciana, oder auch Brescianer Ebene genannt, nimmt den südlichen Teil der Provinz Brescia ein und ist Teilgebiet der riesigen Po-Ebene. Die Ebene wird im Westen durch die Hügellandschaften des Franciacorta begrenzt, während der Osten in die Moränenhügel des Gardasees übergehen. Die Bassa Bresciana ist ein wichtiges Industriezentrum in Norditalien. Geographie: Im Osten und […]

Moränenhügel von Ivrea

Die norditalienische Stadt Ivrea wird umgeben von einem Hügelkranz aus Moränenhügeln. Direkt hinter der Stadt erheben sich die Hügel und dahinter die italienischen Alpen. Der Fluss Dora Baltea fliesst durch die Landschaft und dem Becken von Ivrea. Im Norden gräbt sie sich durch die Hügellandschaft und bildet somit eine geographische Verbindung zum Alpenvorland. Im Süden […]

Oltrepò Mantovano

Das Oltrepò Mantovano ist eine der wenigen Regionen der Lombardei, die südlich vom Po liegen. Geographie: Oltrepò Mantovano gehört zur Po-Ebene und grenzt im Norden an die Basso Mantovano. Die Region erstreckt sich über 20 Gemeinden und das Gebiet gehört zu den Provinzen Mantua (Lombardei), Reggio Emilia (Emilia-Romangna), Modena (Emilia-Romangna), Ferrara (Emilia-Romangna) und Rovigo (Veneto). Zu den […]

Basso Mantovano

Basso Mantovano ist eine Teilebene der Pianura Padana (Po-Ebene). Geographie: Die Ebene liegt in der Provinz Mantua und Reggio Emilia, sowie in der Provinz von Modena und erstreckt sich von der Südgrenze der Alto Mantovana bis zum Po. Nordgrenze ist die Oltrepò mantovano. Klima: Das Klima wird von der Po-Ebene beeinflusst. Die Winter sind kalt […]

Bassa Bolognese

Ob Karneval in Cento, Formel 1-Rennen in Imola oder die historische Altstadt von Bologna, die Bassa Bolognese ist für den Reisenden eine wahre Überraschung. Geographie: Die Bassa Bolognese gehört zur Pianura Padana (Po-Ebene). Im Norden geht sie in die Ferrareser Tiefebene über. Im Osten grenzt sie an die Ebenen der Romagna und im Westen grenzt […]

Val Vibrata

Das Val Vibrata ist ein Tal in der süditalienischen Provinz Teramo (Region Abruzzen). Geographie: Das Tal erstreckt sich über eine Fläche von 270 km² und liegt im äußersten Norden der süditalienischen Region Abruzzen. Das Tal wird durchflossen vom Fiume Vibrata. Landschaft: Das Gebiet ist meist hügelig und wechselt sich mit kleinen Ebenen ab. In dem […]

Conca Ternana

Insgesamt leben 160.000 Menschen in der Conca Ternana und die Ebene hat eine Fläche von 650 km². Die Ebene ist durch eine hohe Bevölkerungsdichte gekennzeichnet. Das wichtigste Zentrum ist Terni, die Stadt ist Namensgeber der Ebene. Wichtigste Orte: Terni Narni San Gmini Acquasparta Amelia Stroncone Geographie: Die Conca Ternana ist eine Ebene im südlichen Umbrien. […]

Valle Umbra

Die fruchtbare Talebene zwischen Perugia und Spoleto scheint auf den ersten Blick wenig interessant: Kleinindustrie hat sich angesiedelt, auf der Schnellstraße herrscht viel Verkehr. Die einzig größere Stadt, Foligno, Wucher über ihre mittelalterliche Grenzen hinaus. Die Perlen der Valle Umbra liegen alle auf den Hügeln über der Ebene. Geographie: Das Vall Umbar stellt eine Ebene […]

Ebene von Cassino

Cassino ist eine Stadt in der italienischen Provinz Frosinone in der Region Latium mit 36.142 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015). Sie ist vor allem für die Benediktinerabtei Montecassino bekannt, die Benedikt von Nursia auf dem gleichnamigen Hügel oberhalb der Stadt erbaute. Sie ist die zweitgrößte Stadt der Provinz und das wirtschaftliche Zentrum der Osthälfte der […]

Pontinische Ebene

Die Pontinische Ebene, italienisch Agro Pontino (Romano) oder historisch Paludi Pontine (Pontinische Sümpfe), ist ein ehemaliges Sumpfgebiet in der Region Latium (Mittelitalien) südöstlich von Rom. Geographie: Sie erstreckt sich entlang der Küste des Tyrrhenischen Meers, von dem sie durch Sanddünen abgegrenzt ist, etwa von Anzio bis nach Terracina. Nach Nordosten wird sie von den Monti Lepini und den Monti Ausoni begrenzt. Die Fläche beträgt rund 775 km². Die Via Appia durchquert die Ebene seit der Antike. Geologie: Die Pontinische […]

Sabina

Das Umland von Rieti, die Sabina, die allgemein als geografisches Zentrum Italiens gilt, ist flach und reich an Landwirtschaft. Je hügliger das Land wird, desto dichter sind die Felder von Wald bedeckt, der sich in der Valle del Velino und weiter nördlich in Richtung Cassata delle Majore fortsetzt. Südliche Sabina: Die südliche Sabina, die von […]

Naturpark Diaccia Botrona

Der Naturpark Diaccia Botrona erstreckt sich über einen Teil der Ebene zwischen der Stadt Grosseto und dem Küstenort Castiglione della Pescaia. Geschichte: Dieses geschützte Gebiet, ein sumpfiges Tal und Überbleibsel der antiken Seen Lago Prile und Lago Preglio, wurde im 18. Jahrhundert von den Lothringern mit Hilf von Kanalsystemen trockengelegt. Museum über die Trockenlegung: Die […]

Bassa Veronese

Das flache Land südlich von Verona ist gleichermaßen industriell wie landwirtschaftlich geprägt. In den Dörfern und Kleinstädten stehen einige Kastelle, die einst die Südflanke des Einflussbereichs der Skaliger schützten, das eindrucksvollste in Villafranca di Verona. Ansonsten fährt man meist rasch hindurch, um die Euganäischen Hügeln oder in den Süden des Veneto zu gelangen. Geographie: Die […]

Maremma laziale

Die Maremma laziale (Maremma viterbese) bildet den südlichen Teil der Großlandschaft Maremma. Die beiden Städte Tarquinia und Cerveteri gehören zum UNESCO-Weltkulturerebe. Geographie: Zu der Landschaft gehört der entsprechende Küstenstreifen und die entsprechenden Ebene. Das Gebiet umfasst den gesamten westlichen Teil der Provinz Viterbo und deren Küste, einschließlich der Städte Tarquinia und Montalto di Castro. Ebenfalls gehören […]

Brianza

Die Brianza ist ein Tiefland südlich des Lago di Como zwischen den beiden Städte Como und Lecco. In der Ebene liegen einige kleine Seen, die zu den Oberitalienischen Seen gehören. Die Ebene ist dicht besiedelt und spielt industriell eine große Rolle. Vor allem die Möbelproduktion ist in der Brianza ein blühender Wirtschaftszweig. Geographie: Nördlich von […]

Bassa von Parma

Die Bassa von Parma ist nicht nur wegen ihrer vielen kleinen Schlösser berühmt. Hier wurde auch der bekannte Opernkomponist Giuseppe Verdi geboren. Er war übrigens häufig zu Gast in Salsomaggiore Terme, einem der berühmtesten europäischen Heilbäder am Fuße der parmesischen Apennin. Geographie: Die Bassa ist der parmesische Teil der Po-Ebene. Südlich Fidenza, Noceto und Parma geht […]

Coghinas-Ebene

Das ausgedehnte Schwemmland des Coghinas-Fluß wird zum Meer hin durch einen ausgedehnten Sandstrand begrenzt, der jedoch bisher erstaunlicherweise touristisch nur wenig erschlossen ist. Der wichtigste Fluss Nordsardiniens ist im Inland zweimal gestaut, so dass jederzeit Wasser verfügbar ist. Die weite Uferebene zeigt sich mit intensiver Landwirtschaft und Weinbau dementsprechend fruchtbar. Eine erfrischend grüne Oase ist […]

Sarca-Ebene

Nördlich der Städte Arco, Riva del Garda und Nago-Torbole befindet sich eine kleine Ebene. Mitten in der Ebene befindet sich der Monte Brione, der wie die Ebene in den Gardasee überläuft. Durch das Flachland fließt die Sarca, deswegen ist die Region auch als Basso Sarca bekannt. Dort befindet sich der tiefste Punkt der Region Südtirol-Trentino […]

Ferrareser Adriaküste und Hinterland

Schon immer bestimmte das „Wasser“ das Geschieht dieser weiten Flur, heute sind es die Flüsse Reno und Po. Hier verzweigt sich der Po, in ein vielarmiges Delta. In den Tälern von Campotto, Bassarone und S. Agata haben sich die einstmaligen großen Ferrareser Sümpfe erhalten können. Viele Vogelarten und Wasserpflanzen sind in diesen Lagunen heimisch. Ferrara: […]

Nordtoskanische Ebene

Die Ebene ist ein Schwemmland. In ihr liegen die Städte Florenz, Prato und Pistoia. Sie liegt im Hinterland der nördlichen Toskana. In dieser Gegend gibt es den meisten städtischen Wachstum der toskanischen Städte. Geographie: Grenzen: Die Ebene wird durch den Hügeln von Serrvalle in zwei Regionen unterteilt: Valdinievole und Pistoiese. Der Norden wird durch den […]

Rotaliana-Ebene

Die Rotaliana-Ebene (it. Piana Rotaliana, auch Pianura Rotaliana oder Campo Rotaliano) erstreckt sich im norditalienischen Trentino etwas südlich von Südtirol, wo das Nonstal in das Etschtal einmündet, zwischen dem Noce (Nonsbach) und der Etsch. Die Rotaliana-Ebene befindet sich etwa 20 km nördlich von Trient und ist über die Brennerautobahn erreichbar. Von ihr aus kann man neben dem Nonstal auch die Paganella-Hochebene erreichen. Geographie: Die Piana Rotaliana hat die Form eines ausgedehnten Dreiecks, an dessen Scheitelpunkt […]

Ebene von Castelluccio

Auf einem 1450 m hohen Berg im umbrischen Teil des Apennin heben sich am Horizont die zackigen Konturen von Castelluccio ab. Etwas dahinter liegt das beeindruckende Massiv des Monte Vetter. In der Ferne sieht man die grünen Wälder und blauen Seen des Parco Nazionale del Monti Sibillini mit seinen steilen Abhängen und Kalksteinhöhlen. Jeden Augenblick […]

Lukanien

Lukanien (lLucania) ist eine historische Landschaft im Süden Italiens. Benannt wurde die Landschaft im 3. Jahrhundert v. Chr. nach dem italischen (oskischen) Volk der Lukaner. Lukanien war umgeben vom Tyrrhenischen Meer im Westen, dem Golf von Tarent im Osten, den Landschaften Campania, Samnium und Apulia im Norden sowie der Landschaft Bruttium, dem heutigen Kalabrien, im Süden. […]

Tiefland von Ferrara

Ferrara ist eine oberitalienische Stadt in der östlichen Poebene, in der Region Emilia-Romagna und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und Erzbischofssitz. Die Stadt liegt am rechten Ufer des Po, dessen Arm Po di Volano mitten durch die Stadt fließt. Ferrara ist ein Wirtschafts- und Kulturzentrum und große Universitätsstadt; die 1391 gegründete Universität ist eine der ältesten Europas. Klima: Das Wetter ist im Winter hauptsächlich kalt und feucht. Trotz […]

Ebene von Turin

Die Ebene, in der Turin liegt, wird im Westen und Norden durch die Alpen und im Süden durch die Hügel des Monferrato begrenzt. Die Dora Riparia, der Stura di Lanzo und derSangone münden bei Turin in den Po. Ein Großteil der Stadt liegt in der Po-Ebene westlich des Flusses, einige kleinere Viertel erstrecken sich auf Hügeln östlich des Po, die eine Höhe von 750 […]

Brescianische Ebene

Die Stadt Brescia liegt in der Po-Ebene. Die Ebene wird bei Brescia, die Brescianische Ebene genannt. Sie wandelt sich im Norden in Hügel um und geht schließlich in die Alpen über, in die drei Täler: Valle Camonica Valle Trompia Valle Sabbia Die Ebene reicht vom Lago Iseo, zum Franciacorta und bis zum Gardasee. Vom Tiefland […]

Murge-Hochebene

Auf der Murge-Hochebene, die sich dahinter befindet, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Die endlose Landschaft wird von kahlen Felsen, Graten und Einschnitten unterbrochen. Der Mensch konnte im Laufe der Jahrhunderte diese großen Flächen urbar machen und hat die ausgetrockneten Flussbetten für den landwirtschaftlichen Anbau genutzt. Olivenbäume, Mandelbäume und Weingüter färben weite Ebenen, auf denen kleine, oft […]

Po-Ebene

Die Po-Ebene (Pianura Padana) ist ein ausgedehntes, fruchtbares Tiefland im Norden Italiens mit einem Flächenausmaß von 50.000 km². Sie ist benannt nach dem Po, dem größten Fluss Italiens, und reicht bei Como noch etwas ins Mendrisiotto, den südlichsten Bezirk der Schweiz. Regionen: Politisch gehört die Po-Ebene zu den italienischen Regionen Piemont, Lombardei,Emilia-Romagna, Venetien und Friaul-Julisch Venetien sowie zu einem kleinen Teil zumSchweizer Kanton Tessin. Geographie: Hauptsächlich erstreckt sich die Po-Ebene […]

Venezianisches Tiefland

Das Venezianische Tiefland erstreckt sich von Gardasee nach Verona, von dort bis nach Padua und dann nach Venedig. Das Venezianische Tiefland ist Teil der Po-Tiefebene und ist somit ein fruchtbares Tiefland. Alleine 56,4% der Fläche der italienischen Region wird von der Ebene beansprucht. Das Venezianische Tiefland wird die Poebene in der Region Venetien genannt. Im […]