Castelmezzano

Castelmezzano ist eine süditalienische Gemeinde(comune) in der Provinz Potenza in der Basilikata mit etwa 792 Einwohnern (Stand am 31. Dezember 2016). Die Gemeinde liegt etwa 23,5 Kilometer südöstlich von Potenza am Parco naturale di Gallipoli Cognato – Piccole Dolomiti Lucane und gehört zur Comunità Montana Alto Basento. Der Ort ist Mitglied der Vereinigung I borghi più belli d’Italia (Die schönsten Orte Italiens).


Geographie:

Der Ort liegt 750 m über den Meeresspiegel. Die Dolomiti Lucane erheben sich direkt hinter der Kleinstadt und gehört zu gleich zum Parco Naturale di Gallipoli Cognato. Castelmezzano liegt zentral in der Provinz Potenza.

Klima:

Das Klima der Stadt ist ein kontinentales Mittelmeerklima mit kalten Wintern und sehr warmen Sommern. In den Wintermonate kann Schnee fallen und Frost auftreten.


Geschichte:

Im 6. und 5. Jahrhundert v. Chr. siedelten erstmals griechische Kolonisten am Basento und gründeten die Stadt Maudoron. Als die Sarazenen im 10. Jahrhundert die Ortschaften im Süden Italiens verheerten, ließen sich die vertriebenen Einwohner am Fels nieder und gründeten das heutige Castelmezzano.


Sehenswürdigkeiten:

  • Chiesa madre di Santa Maria dell’Olmo
  • Cappella del Santo Sepolcro
  • Cappella della Madonna dell’Annunziata
  • Cappella di San Marco
  • Cappella di Santa Maria „Regina Coeli“