Gerrei

Die Region Gerrei ist eine der 23 historischen Landschaften Sardiniens. Die Gerrei liegt im Südosten Sardiniens und ist durch eine Reihe von Hochebenen, tiefen Tälern und dem Flusslauf des Flumendosa geprägt. Die Vegetation besteht vor allem aus den Buschlandschaften der Macchia mit Kork-, und Steineichen, sowie Olivenbäumen. Hauptorte im Gerrei: Armungia Ballao Escalaplano Goni Parco […]

Capo d’Orso

Das/Der Capo d’Orso ist eine einzigartige Landspitze oder ein Kap an der Nordostküste Sardiniens. Das Kap liegt etwa drei Kilometer östlich der Hafen- und Küstenstadt Palau. Der Namen „Kap des Bären“ stammt von dem markanten Felsen nahe dem Gipfel der Punta d’Orso, ein Vorsprung der sardischen Gebirgsküste. Die Gesteinsformationen wurden von Wind und Wetter erodiert, […]

Supramonte

Der Supramonte ist ein Berg in der Gebirgslandschaft Barbagia und ist nach dem Gennargentu das zweithöchste Gebirge der sardischen Insel. Der aus mesozoischem Kalkstein bestehende Bergrücken erstreckt sich an der mittleren Ostküste Sardiniens in einer ausladenden Hochebene. Politisch gesehen liegt der Berg in den Gemeindegebieten von Oliena, Orgosolo, Dorgali und Urzulei. Die durchschnittliche Gipfelhöhe liegt […]

Barbagia

Das Bergland Barbagia liegt im zentralen Sardinien. Ausgangspunkt und größte Stadt ist Nuoro. Die steile Felswand des Supramonte liegt in Sichtweite der Stadt. Anlaufpunkt dort ist Oliena und die Kooperative darüber im Steineichenwald mit Übernachtungsmöglichkeiten und Ristorante. Orgosolo ist vor allem bekannt wegen seiner bewegten Geschichte als „Banditendorf“ und wegen der herrlichen Murales, die fast […]

Gallura

Gallura war einst ein dünn besiedelter Landstrich aus Granit in der Provinz Sassari im Nordosten von Sardinien. Die Küstenregion von Gallura zählt zu den schönsten Küstengebieten Italiens. An manchen Stellen an der Küste der Straße von Bonifacio erblickt man das Südende Korsikas. Die Gallura ist geologisch gesehen der nördliche Teil einer kristallinen Höhenzone, die Sardiniens […]

Ogliastra

Ogliastra, oder auch das „Tal der Olivenbäume“, ist in vielerlei Hinsicht eines der attraktivsten Touristenziele Sardiniens. Die Ebene von Tortoli und die umgebenden Bergmassive bieten auf engstem Raum hervorragende Strände und gigantische Panoramen. Am besten ist der Blick auf die Ogliastra vom Ort Baunei aus. Von dort hat man einen einzigartigen Blick auf die Ebene […]

Dreikircheneck

Im Norden Sardiniens befinden sich drei pisanische Kirchen unweit und südlich von Sassari inmitten einer von der Moderene überrollten und vom Verkehr umbrausten Landschaft. Die schönste unter ihnen ist die Santissima Trinità di Saccargia, die zugleich auch die größte der drei Kirchenbauten ist. Südlich von Sassari befinden isch gewaltige Klaksteinklippen. Die steilen und terrassenförmig abfallenden […]

Valle dei Nuraghi

Das Valle dei Nuraghi liegt im nördlichen Sardinien in der Provinz Sassari und gehört zu den wichtigsten Kulturzentren und historischen Zeugnissen der gesamten Insel. Das Tal stellt eine quellenreiche Weidesenke dar. Im eigentlichem Namen heißt die Senke Campu di Cabu Abbas, was soviel bedeutet wie „Anfang der Wasser“. Valle dei Nuraghi wurde das Tal erst […]

Sarrabus

Im Südosten Sardiniens befindet sich die steinige Landschaft des Sarrabus. Hier findet man einsame Granitmassive und ausgedehnte Schwemmebenen vor. Salzige Lagunen und kilometerlange Sandstrände prägen das Küstenbild. An der Costa Rei wurde schon vor vielen Jahren ein Anfang gemacht die Infrastruktur auszubauen. Die ausdehnte Ferienstadt der Rei-Küste weist einen 10 km langen Sandstrand auf. Südlich […]

Langkofel

Der Langkofel (3181 m s.l.m.) ist der Hauptgipfel der Langkofelgruppe in den Grödner Dolomiten und ein bekannter Kletterberg. Der Name „Langkofel“, ladinisch „Saslonch“, italienisch „Sassolungo“, bedeutet jeweils „Langer Stein/Fels“. Der Langkofel erstreckt sich über einen Kilometer in NW-SO-Richtung und macht, zusammen mit seinem „Langkofeleck“ genannten Südostgipfel flächenmäßig in etwa die Hälfte der Langkofelgruppe aus. Der Normalweg führt durch […]

Marmolata

Die Marmolata (italienisch Marmolada, ladinisch Marmoleda, der Name soll von der Ähnlichkeit des Felsens mit Marmor herrühren) ist der höchste Berg der Dolomiten und Teil der Marmolatagruppe. Die Marmolata ist ein westöstlich verlaufender Gratrücken, der von der Punta Penia (3343 m s.l.m.) über die Punta Rocca (3309 m s.l.m.) und die Punta Ombretta (3230 m s.l.m.) zum Pizzo Serauta (3035 m s.l.m.) und […]

Straße von Bonifacio

Die Straße von Bonifacio ist eine Meerenge zwischen Korsika und Sardinien und ist nach der korsischen Küstenstadt Bonifacio benannt. Die Straße ist etwa 12 km breit und bis zu 70 m tief. Die Meerenge ist bei Seefahrern und in der Marine berüchtigt, da die Wetterbedingungen sehr widrig sind und sich viele Hindernisse auftuen, wie Riffe, […]

La Nurra

La Nurra ist ein Landstrich zwischen Porto Torres und Alghero, oder zwischen dem Capo Caccia und der Isola Asinara. Die Bergregion ist schroff und nahezu baumlos. Während der Urgeschichte war die Nurra nicht stark besiedelt, da sich hier kaum Spuren von sardischen Kulturen fanden. Geographie: Halbinsel: Stintino mit ihren Salzlagunen und Sandstränden, sowie das gleichnamige […]

Porphyrfelsen von Arbatax

Arbatax ist ein Ort der Ostküste Sardiniens und liegt auf einer Halbinsel. In der Nähe der Stadt gibt es zwei wunderschöne Küstenlandstriche, zu einem das Capo Bellavista und zum anderen die Porphyrfelsen von Arbatax. Diese schroffen und bizarren Felsen aus Porphyr sind durch ehemalige Vulkanausbrüche entstanden und wurden vom Meerwasser und Stürmen in ihre heutige Form […]

Iglesiente

Das Iglesiente ist ein schroffes Küstengebirge, das sich westlich der Campidano-Ebene befindet und bis zum Golf von Cagliari reicht. Schon in der Antike war das Gebirge bekannt für sein Metallvorkommen. Im 19. Jh. kam es zu einem exzessiven Abbau von Blei, Zink, und Silber. Heute sind die Minen und Bergwerke zum Großteil verlassen und bilden […]

Campidano

Campidano ist eine breite Ebene zwischen Oristano und Cagliari im südlichen Sardinien. Touristisch ist diese Ebene kaum von Bedeutung. Durch den Landstrich führt eine gut ausgebaute Schnellstraße. Für die Sarden ist das Tiefland die wichtigste Anbauregion für Korn und Obst. Die Ebene ist durch das extreme Klima mit windigen und kühlen Wintern, sowie extrem heißen […]

Metapontino

Das Metapontino ist ein Gebiet an der ionischen Küste der Provinz Matera in der Region Basilicata. Das weitgehend flache Gebiet weist eine Fläche von 800 km² auf. Das Metapontino schliesst die Ebene von Metaponto, sowie die Hügellandschaften in der Umgebung mit ein. Insgesamt leben in der Region 83.000 Menschen. Geographie: Die Ebene wir von den […]

Nardò

Nardò ist ein Ort in der süditalienischen Region Apulien. Nardò hat 31.431 Einwohner (Stand 31. Dezember 2017). Es liegt in der Provinz Lecce. Geographie: Die Gemeinde Nardò liegt im Nordwesten der Provinz von Lecce und erstreckt sich über eine Fläche von 190 km². Die Stadt befindet sich auf der ionischen Seite des Tavoliere Salentino, an der nördlichen […]

Latiano

Latiano ist eine süditalienische Gemeinde (comune) auf der apulischen Halbinsel Salento mit 14.403 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2017) in der Provinz Brindisi. Schutzpatron des Ortes ist die hl. Margareta von Antiochia. Es existiert seit 1980 eine Städtepartnerschaft mit der Stadt Pompei. Geographie: Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 54,78 km². Der Ort liegt auf einer Höhe von […]

Gussola

Gussola ist eine Gemeinde mit 2692 Einwohnern in der Provinz Cremona. Geographie: Gussola liegt in der Po-Ebene am nördlichen Flussufer des Pos. Die Gemeinde liegt etwa 29 Kilometer südöstlich von Cremona und grenzt unmittelbar an die Provinz Parma. Die südliche Gemeindegrenze bildet der Po. Nachbargemeinden: Gussola grenzt an folgenden Gemeinden: Colorno, Martignana di Po, San Giovanni in […]

Chiavenna

Chiavenna ist eine Stadt mit 7313 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) der italienischen Provinz Sondrio, die der Region Lombardei angehört. Chiavenna ist heute für den historischen Stadtkern und seine Restaurants bekannt. Es ist Mitglied der Cittàslow, einer 1999 in Italien gegründeten Bewegung zur Entschleunigung und Erhöhung städtischer Lebensqualität. Geographie: Das von der Mera durchflossene Chiavenna liegt rund […]

Breno

Die Gemeinde Breno (dt. Brenn) gehört der Provinz Brescia und der Region Lombardi an. Das Gemeindegebiet weist 4821 Einwohner auf. Breno ist der Hauptort des Valcamonica. Auf den Felsen über der Stadt liegt die Burg Castello di Breno. Der Bahnhof ist der Teil der Bahnstrecke Breascia-Iseo-Edolo. Geographie: Die Stadt Breno liegt in einer von Nord […]

Castello di Castellaro Lagusello

Das Castello di Castellaro Lagusello, oder auch Castellaro, ist eine alte Festung aus dem 13. Jahrhundert. Die Burg steht im Zentrum des Ortes Castellaro Lagusello, einem Ortsteil der Gemeinde Monzambano in der Provinz Mantua. Dieses Bauwerk bewahrt neben wenigen andere Gebäuden die mittelalterliche Stadtstruktur. Zur Burg gehören vier Türme und die Umfassungsmauer. Geschichte: 13. Jahrhundert: […]

Terradeiforti

Das Terradeiforti oder auch Valadige Terradeifort ist ein bekanntes Burgenland und Weinbaugebiet der Provinzen Trient und Verona. Die Landschaft erstreckt sich östlich des Gardasees im Tal der Etsch. Der Talabschnitt ist aufgrund des milden Klimas ein beliebtes Weinbaugebiet und bringt echte Qualitätsweine hervor. Das Weinbaugebiet ist noch recht jung und relativ klein. Das Anbaugebiet des […]

Voghera Klima

Das Klima im Stadtgebiet von Voghera ist ein strenges Kontinentalklima der westlichen Po-Ebene. Die Sommer sind sehr heiß, während die Winter oft recht kalt sind. Während der Wintermonate kommt es zur starker Nebelentwicklung. Jedoch ist die Nebelbildung im Winter Jahr für Jahr zurückgegangen. Nach dem Zeitraum 1961-1990 weist der kälteste Monat eine Durchschnittstemperatur von +0,3°C […]

Monte Porzio Catone

Monte Porzio Catone ist eine italienische Gemeinde in der Metropolitanstadt Rom in der Region Latium mit 8718 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017). Sie liegt 30 Kilometer östlich von Rom. Geographie: Monte Porzio Catone liegt am Rande der Albaner Berge und ist Mitglied der Comunità Montana dei Castelli Romani e Prenestini. Die Metropole Rom liegt 20 km […]

Frascati

Frascati ist eine Gemeinde in der Metropolitanstadt Rom in der italienischenRegion Latium mit 22.450 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017). Sie liegt 21 Kilometer südöstlich von Rom. Sie ist Sitz des suburbikarischen Bistums Frascati. Der Ort ist bei Touristen und Einheimischen wegen der Nähe Roms, aber auch wegen der Schönheit der Landschaft, des Weins (der in die ganze […]

Montecatini Terme

Montecatini Terme ist eine Stadt und italienische Gemeinde in der Provinz Pistoia mit 20.540 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) und liegt in der Toskana etwa auf halber Strecke zwischen Florenz und Pisa. Hauptort der Gemeinde ist der gleichnamige Kurort, eines der größten und berühmtesten Heilbäder Italiens. Montecatini gilt außerdem als ein Zentrum der Art-Nouveau-Architektur. In Montecatini […]

Larciano

Larciano ist eine Stadt mit 6307 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der italienischen Provinz Pistoia der Region Toskana. Geographie: Die Stadt liegt im Valdinievole, unterhalb der Höhenzüge des Montalbano und nahe der Sümpfe von Fucecchio (Padule di Fucecchio). Larciano liegt im Nordwesten der Toskana in einer weiten Ebene. Die Metropole Florenz liegt 30 km entfernt, […]

Pistoia

Pistoia ist die Hauptstadt der toskanischen Provinz Pistoia in Italien. Sie hat 90.195 Einwohner (Stand 31. Dezember 2017) und liegt 30 km von Florenzentfernt am Fluss Ombrone Pistoiese. 2017 war Pistoia die Capitale Italiana della Cultura, Italiens Kulturhauptstadt, was mit einem Festakt im Rathaus am 15. März eingeleitet wurde. Pistoia ist eine Industriestadt, die für Metallerzeugnisse und die […]

Pescia

Pescia ist eine italienische Stadt in der Toskana in der Provinz Pistoia mit 19.584 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017). Geographie: Die Stadt und ihre Umgebung liegt im Valdinievole. Der Ort liegt nahe den Provinz Lucca. Das Stadtgebiet erstreckt sich entlang des Flusstales der Pescia. Das Tal ist berühmt für seine Blumenzucht und den Blumenhandel. Klima: Geschichte: Vorgeschichte: Nach […]

Legnaro Klima

Das Klima der Stadt ist ein subkontinentales Klima der östlichen Po-Ebene mit subtropischen und maritimen Einflüssen der Adria. Die Winter sind sehr kühl mit kalten Nächten und viel Nebel. Die Sommer weisen hohe Temperaturen auf mit schwüler Hitze und teils unwetterartigen Gewitterstürmen. Klimatabelle: Lufttemperatur (2010 – Heute):  

Santa Maria Maddalena Klima

Das Wetter ist im Winter hauptsächlich kalt und feucht. Trotz häufiger Minustemperaturen und Frost gibt es wegen der Nähe zum Meer selten schneebedeckte Straßen. Die Sommer sind heiß und wegen der hohen Luftfeuchtigkeit (selten unter 70 Prozent) sehr schwül. Gelegentlich gibt es schwere Regenfälle, teilweise auch heftige Stürme. Ab November bis Februar ist es hauptsächlich neblig […]

Badia Polesine Klima

Das Klima in Badia Polesine ist ein subkontinentales Klima mit subtropischen Einflüssen der Adria. Die Winter sind recht streng aber kurz. Die Sommer sind sehr heiß mit angenehmen Nachttemperaturen. Die Winter weisen leichte Fröste und viel Neble auf. Die Sommer zeichnen sich durch eine schwüle Hitze und vielen Gewittern aus. Klimatabelle: Messzeitraum (1961-1990):

Villadose Klima

Die Stadt Villadose liegt in der Landschaft Polesine, einer Teilebenen der Po-Ebene nahe der Adriatischen Küste. Die Winter sind kalt und neblig mit leichten Frösten. Die Sommer hingegen sind heiß und schwül. Klimatabelle: Lufttemperatur (2010-Heute):

Roverchiara Klima

Das Klima in Roverchiara ist ein feuchtes Subtropenklima mit deutlicher kontinentaler Beeinflussung, aufgrund der Lage in der Po-Ebene. Die Winter sind neblig und recht kühl bis kalt. Die Sommer hingegen sind sehr heiß und weisen mitunter Höchstwerte von bis zu +38°C auf. Klimatabelle: Lufttemperatur (2010-heute):

Montanaso Lombardo Klima

Das Klima in Montanaso Lombardo ist ein subtropisches Feuchtklima mit kontinentalen Einschlägen, aufgrund der Lage in der Po-Ebene. Die Winter sind mitunter recht kalt und neblig. Die Sommer sind sehr heiß und lang mit vielen Gewittern. Klimatabelle: Lufttemperatur (2012-2018):

Codogno Klima

Das Klima in Codogno ist ein kontinentales Klima der zentralen Po-Ebene mit kalten Wintern und sehr warmen bis heißen Sommern. Die Wintermonate zeichnen sich durch nächtlichen Frost und viel Nebel aus, während die Sommer hohe Temperaturen und viele Gewitter aufweisen. Klimatabelle:

Civitavecchia

Civitavecchia ist eine italienische Stadt in der Metropolitanstadt Rom in der Region Latium mit 52.816 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016). Sie ist die bedeutendste Hafenstadt der Region Latium. Geographie: Civitavecchia liegt 69 km nordwestlich von Rom und 244 km südöstlich von Livorno. Das Gebiet der Stadt erstreckt sich in einer Ebene entlang des Tyrrhenischen Meers und der Via […]

Livorno

Livorno ist eine italienische Hafenstadt an der Westküste der Toskana. Livorno ist bekannt für seine Meeresfrüchte, Festungen aus der Renaissance und den modernen Hafen mit einer Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe. Die zentral gelegene Uferpromenade mit Schachbrettpflaster, Terrazza Mascagni, ist der beliebteste Treffpunkt der Stadt. Die im 16. Jahrhundert erbaute Festung Fortezza Vecchia thront im Hafen am Eingang […]

Pontremoli

Pontremoli ist eine Gemeinde mit 7284 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Provinz Massa-Carrara in der Region Toskana in Italien. Geographie: Die Gemeinde erstreckt sich über ca. 183 km². Pontremoli ist von großen Höhenunterschieden geprägt, so liegt der Hauptort bei 236 m über NN, der Ortsteil Arzelato dagegen bei 903 m über NN. Lage: Sie liegt ca. 160 km nordwestlich […]

Imperia

Imperia ist eine italienischeHafenstadt mit 42.154 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in Ligurien an der Riviera di Ponente und Hauptstadt der Provinz Imperia. Sie liegt an der Römerstraße Via Aurelia, die die italienische Hauptstadt Rom mit dem französischen Arles verbindet. Geographie: Porto Maurizio, im Westen des Impero, befindet sich auf einer Landzunge zur Linken der Mündung des Sturzbaches […]

Savona

Savona ist eine italienische Stadt mit 61.057 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Region Ligurien und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Savona. Geographie: Der große Hafen und die Industrie sind die größten Arbeitgeber der Stadt. Weiterhin ist der Hafen eine bedeutende Anlegestelle für Fähren in Richtung Korsika und auch ein wichtiger Lagepunkt für die Reederei Costa […]

Chiavari

Chiavari (ligurisch Ciävai) ist eine italienische Gemeinde mit 27.429 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Region Ligurien, Provinz Genua (GE). Geographie: Der Ort liegt zwischen Rapallo im Norden und Sestri Levante im Süden an der Küste des Golfo Tigullio bei der Mündung des Flusses Entella und der Bahnstrecke Pisa–Genova. Chiavari umfasst eine Fläche von etwa 20 […]

Costa di Vieste

Vieste ist die östlichste Gemeinde der Gargano-Halbisel und der Provinz Foggia. Die besondere Lage der Stadt wird von der Karstlandschaft der Halbinsel geprägt. Die Stadt liegt auf einer Felszunge die in das Adriatische Meer hineinragt. Die Felsenklippen sind aufgrund der Meeresbewegungen in verschieden Felsschichten erodiert worden. Der bewohnte Teil der Stadt erhebt sich auf einer […]

Brindisi

Brindisi ist eine italienische Gemeinde und Hafenstadt in Apulien mit 87.820 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016). Brindisi ist Hauptstadt der gleichnamigen italienischen Provinz Brindisi. Geographie: Brindisi liegt an einem natürlichen Hafen, der tief in die adriatische Küste von Apulien eindringt. In den Armen der äußeren Hafeninseln befindet sich Pedagne, eine winzige Inselgruppe, die derzeit nicht für […]

Manduria

Manduria ist eine Stadt im nördlichen Teil des Salento. Geographie: Manduria hat 31.360 Einwohner (Stand 31. Dezember 2016). Es liegt in der italienischen Provinz Tarent in Apulien. Ortsteile sind San Pietro in Bevagna, Torre Colimena und Uggiano Montefusco. Die Stadt erhebt sich über eine fruchtbare Ebene und liegt nahe der Hügelkette „Diavolo“. Nachbargemeinden: Die Nachbargemeinden sind […]

Massafra

Massafra ist eine italienische Gemeindein der Provinz Tarent in Apulien. Die Stadt ist berühmt für ihre Wohnhöhlen und die mit Fresken verzierten Grottenkirchen (chiese ipogeiche), von denen über 50 im Stadtgebiet liegen. Geographie: Massafra hat 32.989 Einwohner (Stand 31. Dezember 2016). Es liegt 100 m über dem Ionischen Meer und 18 km nordwestlich von Tarent. Die Stadt liegt […]

Siderno

Siderno ist eine italienische Stadt in der Metropolitanstadt Reggio Calabria in Kalabrien mit 18.204 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016). Geographie: Siderno liegt 107 km nordöstlich von Reggio Calabria am Nordosthang des Aspromonte an der Küste des Ionisches Meeres. Die Stadt ist für die Umgebung das landwirtschaftliche und industrielle Zentrum. Durch die Lage am Meer hat der Tourismus […]

Villapiana

Villapiana ist eine italienische Stadt in der Provinz Cosenza in Kalabrien mit 5415 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016). Geographie: Villapiana liegt etwa 88 km nördlich von Cosenza nördlich der Ebene von Sibari.Das Stadtgebiet wird von den beiden Flüssen Saraceno und Satanasso durchquert und teilt sich in zwei Stadtteilen auf. Zu einem Lido und Scalo. Hinzu kommen […]