Artemistempel von Segesta

Um 425 v. Chr. in dorischem Stil begonnen, aber nie vollendet (fertig nur Säulenkranz, Gebälk, Giebeldreiecke; Arbeiten wahrscheinlich wegen der kriegerischen Ereignisse eingestellt). Grundriß Peripteros, 36 Säulen (Höhe über 9 m). Abmessung ca. 61 x 26 m. Säulen noch unkanneliert, Stylobat unvollständig, Dach und Cella feheln vollständig. An den Steinblöcken des Unterbaus noch die Transportzapfen. Nach neueren Forschungen soll das Bauwerk kein Tempel im üblichen Sinne gewesen sein, sondern eine Art „Pseudotempel“, ein Säulenkranz um ein einheimisches Heiligtum.

(→Segesta)

Segesta-bjs-1

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e1/Segesta-bjs-1.jpg’/Bernhard J. Scheuvens aka Bjs