Apuanische Riviera

Die Apuanische Riviera umfasst das Gebiet von Carrara und Massa, im Süden, hinter Forte dei Marmi bis Viareggio, schließt sich die Versilia an. Der Landstrich ist klimatisch verwöhnt, denn die fast 2000 m hohen Apuanischen Alpen schirmen die kalten Nordwinde ab: Im Winter liegt die Durchschnittstemperatur bei ca. 10°C.


 

Kulturelle Zentren:

Luni:

Nur wenig nördlich von Marina di Carrara liegt, knapp hinter der toskanischen Grenze, das Ausgrabungsgelände der römischen Stadt Luni, der die Luinigiana ihren Namen verdankt. Nach der Verladungen des Hafens von Luni wurde die 177 v. Chr. von den Römern gegründete Stadt aufgegeben. Heute liegt sie ca. 2 km von der Küste entfernt.

Carrara:

Aus Carrara kommt der berühmte Carrara-Marmor, dieser wird noch in der Region abgebaut. Von der Autobahn aus erkennt man die schneeweißen Steinbrüche. Carrara ist mit Massa das Hauptzentrum und die Hauptstadt der Provinz Massa-Carrara. Sehenswert ist das centro storico. Besonders sehenswert:

  • Pieve S. Andra, aus dem 12. Jahrhundert, heute eine Kathedrale
  • Castello Malaspina di Carrara, aus der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts, in ihr befindet sich die Accademia di Belle Arti. Die Burg hat einen militärischen Nutz und thront auf einen Felsen über der Stadt.

In den äußeren Stadtbezirken und in der Umgebung gibt es ebenfalls Sehenswürdigkeiten:

  • Museo Civico del Marmo
  • Marina di Carrar; 7 km vom Zentrum entfernt. Ein modernes Strandbad an der Küste
  • Monte mit Borgo und Kastell
  • Avenza mit der Torro di Castruccio Castracani aus dem 14. Jahrhundert

In der Umgebung liegt der Parco delle Alpi Apuano , ein Naturschutzgebiet in den Apuanischen Alpen.

building-215361_1280

Dom von Carrara

 

Marina di Carrara:

Marina di Carrara mit seiner imposanten Hafenlage ist ein lebendiger Ort und touristisch lange nicht so erschlossen wie etwa Marina di Massa.

Massa:

Massa ist weniger bekannt als Carrara. Mittelalterliche Romantik sucht man hier vergebens, Ende des 2. Weltkrieges fielen Bomben der Alliierten auf die Stadt, Massa lag im Zentrum der umkämpften „Notenlinie“. Das heutige Stadtbild ist von der Architektur der Wiederaufbaujahre bestimmt.

Die zweite Hauptstadt der Provinz Massa-Carrara. Besonders sehenswert:

  • Dogenpalast
  • Kathedrale
  • Chiesa della Madonna del Carmine
  • Diozösenmuseum für sakrale Kunst
  • Castello Malaspina

 

Marina di Massa:

Der Badeort ist von Massa durch die Industriezone und Autobahn getrennt. Mit seinem langen Sandstrand und den unzähligen Hotels unterscheidet er sich wesentlich von den Touristenzentren der Versilia-Küste, allenfalls geht es etwa weniger schick zu als im benachbarten Forte Marmi.

San Carlo Terme:

Der kleine Thermalort liegt in den Bergen über Massa auf dem Weg nach Castelnuovo di Garfagnana.


 

Naturlandschaften und -monumente:

Lunigiana:

Lunigiana ist eine historische Region in Italien, die sich im südlichen Teil der Region Ligurien und im nördlichen Teil der RegionToskana befindet.

Dort wird Wein angebaut. Die Landschaft ist hügelig und die umliegenden Berge laden zu schönen Wander- und Trekkingtouren ein.

 

IMG_0559

Marmorbrüche von Carrara:

In den westlichen Apuanischen Alpen, bei Carrara, befindet sich eines der größten Marmorvorkommen der Welt, wo der Carrara-Marmor abgebaut wird. Der Abbau dieses Marmors findet zumeist in den Bergen in einer Höhe von 1000 bis 1300 Meter statt. Der höchstgelegene Steinbruch ist der Cervaiole auf etwa 1300 Metern Höhe bei Seravezza. Die Steinbrüche wurden schon in der Römerzeit in den Bergen betrieben. Auf dem Berg Altissimo und bei Fantiscrittibefinden sich Steinbrüche, die in der Renaissance von Michelangelo genutzt wurden.

marble-215363_1280

Strecke zwischen San Carlo und Massa:

Die Strecke bis San Carlo gibt immer wieder den Blick frei auf die Küste, weidlich berückend ist die Aussicht dann vom Dorfplatz gleich am Ortseingang.

Botanischer Garten Pellegrini:

Versteckt im Wald taucht die schöne Anlage etwa 15 km hinter San Carlo unvermittelt rechts am Wegrand auf.

Tal der Magra:

Die Magra bildet vor ihrer Mündung in das Tyrrhenische Meer eine kleine Schwemmebene, die als Tal der Magra bezeichnet wird. Das Tal zieht sich durch die Lunigiana.

IMG_0434

Apuanische Alpen:

Die Apuanischen Alpen liegen im Nordwesten derToskana, zwischen Lucca und La Spezia. Sie heben sich durch ihre schroffe Form und die Marmorsteinbrüche deutlich von den anderen Gebieten des toskanischen Apennin ab. Trotz der Bezeichnung Alpen hat dieses Teilgebirge nichts mit den Alpen im eigentlichen Sinne zu tun. Der höchste Gipfel in den Apuanischen Alpen istMonte Pisanino (1945 m s.l.m.). In der Bezeichnung dieses Gebirges lebt der Name des antiken ligurischen Stammes der Apuaner fort.

IMG_0634


 

Klima:

Das Klima ist ein mildes, mediterranes Klima. Die Winter sind kühl, aber mild, und die Sommer heiß. Durch den Seewind werden die Sommertemperaturen etwas abgekühlt. Die Temperaturen liegen im Winter zwischen 2°C und 15°C, und im Sommer zwischen 25°C und 35°C.

Sonnenstunden:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4 h5 h5 h7 h10 h10 h11 h10 h7 h6 h3 h3 h

Wassertemperatur:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
14°C14°C14°C15°C18°C21°C24°C25°C23°C21°C18°C16°C

Klimatabellen:

Carrara:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
11°C12°C15°C19°C23°C26°C29°C28°C25°C21°C16°C13°C
5°C5°C7°C10°C14°C17°C20°C19°C17°C13°C9°C6°C

Massa:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
11°C12°C15°C19°C23°C26°C29°C28°C25°C21°C16°C13°C
5°C5°C7°C10°C14°C17°C20°C19°C17°C13°C9°C6°C

 

IMG_0615

IMG_0643