Appennino riminese

Die Appennino riminese ist ein Teilgebirge des tosko-emilianischen Apennins. Im Westen schließt der Appennino cesenate und im Süden der Appennino umbro-marchigiano an. Die höchste Erhebung ist der 1415 m hohe Carpegna.


Geographie:

Der Appennino riminese umfasst einen Teil des Valmarecchia und die Täler der Nebenflüsse der Marecchia und Conca. Der wichtigste Berg des Gebirges ist der Monte Carpegna.

Verucchio im Valmarecchia (© Pixabay-License / Ermi_Jack)

 

Verwaltungsgliederung:

Das Gebirge liegt in zwei Provinzen: Rimini (Emilia-Romagna) und Pesaro-Urbino (Marken). Zu den Gemeinden zählen: Santarcangelo, Verucchio, Torriana, San Leo, Novafeltria, Talamello, Pennabilli und Badia Tedalda (AR).In den Marken liegen folgende Kommunen: Morciano, Gemmano, Montefiore Conca, Monte Colombo, Montescudo, Sassofeltrio (PU), Mercatino Conca (PU), Monte Grimano (PU) , Montecerignone (PU) e Montecopiolo.

Valmarecchia (© Pixabay-License / 263582)


Klima:

Novafeltria:


Montefeltro (© Pixabay-License / Schwoaze)

Festung von San Leo (© Pixabay-License / Ermi_Jack)