Alto Mantovano

Alto Mantovano ist ein geographisches Gebiet im Nordwest der Stadt Mantua. Es erstreckt sich in der Provinz Mantua und grenzt an den Provinzen Brescia und Verona. Im Norden wird es von den Hügel des Gardasees und der Provinz Verona begrenzt. Im Nordwesten grenzt es an die Provinz Brescia. Der Süden und Osten wird von der Po-Ebene begrenzt. In der Region fanden wichtige geschichtliche Ereignisse statt. Im Vordergrund steht bei der Bevölkerung die traditionelle und religiöse Erziehung. In dem Gebiet wird ein eigener Dialekt gesprochen. Durch dem Gebiet führt die Via Postumia.

Geographie:

Die Hügellandschaft wird von den Flüssen Minico und Chiese im Westen und Osten begrenzt. Im Norden überlauft die Hügellandschaft in den Moränen des südlichen Gardasees. Im Süden befindet sich die Po-Ebene.

Geologie:

Die Hügel entstanden in den letzen beiden Eiszeiten, als der Gardasee-Gletscher die große Menge von Ablagerung südlich des heutigen Gardasees geschoben hat. Das Gebiet erstreckt sich im Halbkreis über der Ebene.

Klima:

Das Klima ist milder als in der Po-Ebene, dennoch werden die Winter von den kalten Luftmassen der Ebene beeinflusst. Die Sommer sind hingegen heiß und teilweise schwül. Die Nebelbildung ist in den Wintermonaten sehr häufig. Die Niederschlagsmenge beträgt ca. 700 mm. Vorwiegend fällt Regen im Herbst und Winter.

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
6°C9°C15°C18°C22°C25°C28°C27°C25°C18°C12°C7°C
0°C2°C5°C9°C13°C17°C20°C19°C16°C11°C6°C2°C

Naturschutzgebiete:

In der Region befinden sich einige Schutzgebiete:

  • Parco regionale del Mincio
  • Parco naturale dell’Oglio Sud
  • Riserva naturale Le Bine
  • Riserva naturale Complesso morenico di Castellaro Lagusello

Gemeinden und Städte:

Die Landschaft liegt in der Provinz Mantua, davon liegen 14 Gemeinden in dem Hügelland:

  1. Casalmoro
  2. Casaloldo
  3. Casalromano
  4. Castel Goffredo
  5. Castiglione delle Stiviere
  6. Cavriana
  7. Ceresara
  8. Goito
  9. Gudizzolo
  10. Medole
  11. Monzambano
  12. Ponti sul Mincio
  13. Solferino
  14. Volta Mantovana

Die größten Gemeinden bzw. Städte sind Castiglione delle Stiviere (23.200 Einwohner), Castel Goffredo (12.517 Einwohner) und Goito (10.3888 Einwohner).

Folgende Gemeinden werden auch manchmal zum Alto Mantovana gezählt:

  1. Acquanegra sul Chiese
  2. Asola
  3. Canneto sull’Oglio
  4. Gazoldo degli Ippoliti
  5. Mariana Mantovana
  6. Piubega
  7. Redondesco

Seismische Aktivität:

Das Gebiet liegt in der Zone 3-4.

Entfernungen:

  • Mantua (26 km)
  • Verona (29 km)
  • Brescia (42 km)

Geschichte:

Die Hügellandschaft ist sehr geschichtsträchtig. Die Geschichte beginnt in der Jungsteinzeit, wo schon verschiedene Funde belegten, dass schon vor mehr als 2500 v. Chr. schon Menschen dort lebten. Im Mittelalter fällt das Gebiet an das Königreich Venedig und später kämpften dort die Habsburger gegen die Franzosen im Jahr 1796 in Solferino gegeneinander. Die Stadt Solferino ist der Geburtsort des Roten Kreuzes. Im Jahr 2012 wurde die Region von einen fürchterlichen Erdbeben heimgesucht.

Sehenswürdigkeiten:

Castiglione delle Stiviere:

  • Santuario basilica die San Luigi Gonzaga
  • Duomo
  • Castello dei Gonzaga

Cavriana:

  • Santuario Madonna della Pieve
  • Villa Mirra

Acquanegra sul Chiese:

  • Chiesa di San Tommaso Apostolo 

Asola:

  • Cattedrale di Sant’Andrea

Castel Goffredo:

  • Chiesa Prepositurale di Sant’Erasmo 
  • Villa Beffa
  • Palazzo Gonzaga-Acerbi

Medole:

  • Convento dell’Annunciata

Volta Mantovana:

  • Palazzo Gonzaga-Guerrieri

San Martino Gusnago:

  • Palazzo Secco-Pastore

Casaloldo:

  • Torre Casalodi

Piubega:

  • Torre civica 

Redondesco:

  • Castello

 

Landwirtschaft:

In der Hügellandschaft wird hauptsächlich Landwirtschaft betrieben.


IMG_4824

Gudizzolo

IMG_4823